Tierschutzvertrag?

2 Antworten

Rein vom Vertrag her klingt das Alles korrekt.
Da der Übergeber davon "Wind bekommen hat", nehme ich nicht an dass ihr die Erlaubnis zum Weitergeben des Hundes bei Selbigem eingeholt hattet.
Habt den hund also ohne dessen Wissen und Zustimmung Jemanden geben wollen.
Ist in dem Sinne eine Vertragsverletzung.

Und dazu steht drin:

"10. Bei Nichteinhaltung dieses Schutzvertrages ist der/die Übergeber/in berechtigt den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen. Der/die Übernehmer/in ist auf Verlangen zur entschädigungslosen Rückübereignung des Tieres an den/die Übergeber/in verpflichtet. Darüber hinaus ist der/die Übernehmer/in bei Verstoß gegen die Vorschriften des Schutzvertrages zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 250 € verpflichtet. "

Kann Vertrag kündigen. Wie ja drin steht, gehört der Hund technisch gesehen noch ihm.
Kann ihn also durchaus zurückverlangen.
Entshcädigungslos, sprich gibt nichts im gegenzug für die Wegnahme des Hundes.
Wenn du Pech hast, kriegst du eher noch eine Rechnung, dass du 250 Euro vertragsstrafe wegen Vertragsbruch kriegst (zusätzlich zum weggenommenen Hund und dass du die Schutzgebühr nicht mehr kriegst).

Insofern blöd gelaufen, hättest dir besser erst die Erlaubnis von dem Einholen sollen (der würde den Dritten, an den du den hund weitergeben würdest, wohl genauso durchleiuchten wollen wie dich auch. Das ist wohl der Sinn des Ganzen).

Ansonsten finde ich finanzfrage das unpassende Forum für so etwas (nicht dass hier nicht sichelrich auch kluge Leute unterwegs sind).
Nur würde ich für Rechtsfragen eher in ein Juraforum gehen, bspw. juraforum.de.

Die können dir eventuell am Ehesten noch sagen ob alle Passagen des Vertrags richtig sind.

kann auch sein dass bis auf eine passage alles rechtens ist, wer weiß.

Frag am besten dort nach.

Was der Ablauf des Ganzen, basierend auf dem als gültig angenommenen Vertrages ist, habe ich dir ja oben erläutert.

ob alle sin dem Vertrag so richtig ist und legsal, können dir die Profis sagen :-)

Danke erstmal aber ich lese das dieser Schutzvertrag eig ein Kaufvertrag sein soll und wer den Hund kauft bzw. Bezahlt den gehört er

0
@LeonMelina

Wie gesagt, frag am Besten in nem Rechtsforum nach.
Die haben meistens den Plan was da zulässig ist und was nicht :-)

0

Aus eigener Erfahrung selbst Verkäufer ( von Chihuahuas ) ist diese Klausel Rechtens um Missbrauch zu verhindern. Da es ja sein könnte das ihr den Hund an Menschen übergebt die von Tierhaltung keine Ahnung haben und somit den Hund schaden zufügen könnten. Aber diese Klausel zählt nicht ewig. Man kann vereinbaren das wenn aus irgendwelchen Gründen es nicht mehr möglich sein sollte sich um den Hund kümmern können. Aber wie gesagt das muss dann verhandelt werden und handschriftlich hinzugefügt werden im Vertrag. Möglich ist alles man muss nur Reden und Fragen wie es gehandhabt werden Soll, kann.

Was möchtest Du wissen?