Thermostat innen Pflicht? Heizkostenabrechnung anfechtbar?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihr solltet auf keinen Fall einfach einen Teil der Heizkosten nicht bezahlen sondern versuchen mit dem Vermieter sachlich darüber zu reden. Informiert euch beim Mieterverein über de örtlichen Energiepreise im Durchschnitt und vergleicht sie mit euren Ausgaben, die durch die nötige Nachregelung evtl. darüber liegen. Der Vermieter kann die Modernisierung günstig über eine staatliche Förderung regeln, auch das solltet ihr ihm Schmackhaft machen.

Bei Fußbodenheizung gibt es keine Thermotatventile. Macht auch keinen Sinn daran ewig her umzustellen, da es Stunden dauert bis es wärmer wird. Stellt man z. B. ein Zimmer ab, so dauert es meist einen Tag bis es warm ist. Fußbodenheizungen sind nicht geeignet Heizung an und abzustellen, sondern man muss durchheizen. Auch Nachtabsekungen bringen da nicht viel.

Von einer Mietminderung würde ich die Finger lassen. Schließlich kann die Temperatur ja geregelt werden. Wie dies geschieht, war aber mit Sicherheit bei Einzug bekannt. Auch liegt kein Grund vor, die Heizkostenabrechnung anzufechten oder einen Teil der Vorauszahlungen / evtl. Nachzahlungen einzubehalten. Damit schießt man nur ein Eigentor. Lieber den Vermieter mal auf eine evtl. Modernisierung der Heizungsanlage ansprechen. Aber Vorsicht - auch da können Mehrkosten für die Mieter entstehen.

Nebenkostenabrechnung 3 Fragen zu: Wasser - Wohngebäudeversicherung - Heizkostenabr.

Sehr geehrte Leser,

ich erhielt meine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2011. Folgende Punkte sind jetzt noch zu klären und ich benötige etwas rechtliche Hilfe.

Situation ist das Mietverhältnis vom 01.04.2008-31.03-2011 (Auszug) im 3 Familienwohnhaus, der Vermieter bewohnt die Erdgeschosswohnung, ich die mittlere Wohnung und die Dachgeschosswohnung ist auch fremdvermietet.

Wasserverbrauch: Es gibt nur Wasseruhren in der Dachgeschosswohnung und in der Wohnung des Vermieters. Ich habe keine eigene Wasseruhr. Mein Verbrauch errechnet sich aus der Differenz. Bei Übergabe der Wohnung wurden alle einzelnen Zähler abgelesen, allerdings nicht der Hauptzähler! Daher kann ich den angegebenen Gesamtverbrauch auf der Nebenkostenabrechnung nicht kontrollieren. Der Verbrauch beträgt laut Abrechnung für 2011 monatlich 13,5m3, in den Vorjahren habe ich nur 5,5m3 pro Monat verbraucht. Der Gesamtverbrauch wurde nicht vom Wasserversorger oder einem externen Dienstleister abgelesen, sondern vom Vermieter in der Nebenkostenabrechnung angegeben. Bei Übergabe der Wohnung sagte der Vermieter, dass die Firma der Heizkostenabrechnung (Ditschun) den Verbrauch abliest, was allerdings nicht erfolgte (So wurde es auch im Übergabeprotokoll festgehalten). Muss ich den geforderten und für mich nicht überprüfbaren Verbrauch zahlen? Mein Angebot den Vorjahresverbrauch zu berücksichtigen hat der Vermieter abgelehnt.

Wohngebäudeversicherung: Darf der Vermieter mir die Kosten für die Elementarversicherung in Rechnung stellen? Im Mietvertrag ist dies nicht explizit erwähnt.

Heizkostenabrechnung: Ich bekam die Abrechnung der Firma Ditschun und beanstandete Wartungskosten in Höhe von 672,50 EUR und forderte Belege vom Vermieter an. Es waren Kosten für die Heizungsreparatur sowie die Beseitigung einer Verstopfung in der Küche des Vermieters belastet. Diese habe ich beanstandet und darum gebeten, eine neue Abrechnung nur mit den Kosten der Wartungskosten und Immissionsschutzgebühren zu erstellen. Ich bekam eine handschriftliche Korrektur vom Vermieter, nicht von der Fa. Ditschun. Muss ich diese handschriftlich korrigierte Abrechnung akzeptieren?

Der Vermieter droht mir mit der Einschaltung der Auskunftei, sollte ich die Nachzahlung nicht bis zum 30.06.2012 begleichen (die korrigierte Nebenkostenabrechnung erhielt ich am 26.06.2012)

Danke für Ihre Hilfe

...zur Frage

Wie lange muss ich auf Heizkosten warten?

Hallo Leute,

ich habe mein Mietvertag zum 31.10.2012 gekündigt und warte immer noch auf die Heizkostenabrechnung. Die Vermieterin hat am Telefon gesagt das sowas schon mal ein Jahr dauern kann. Wie ist das rechtlich geregelt? Weiß auch nicht in welchem Gesetz ich da mal nachschauen kann.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was, wenn die Heizkostenabrechnung geschätzt wurde?

Wegen eines defekten Heizkostenverteilers musste der Heizungsverbrauch geschätzt werden. Habe ich durch die Verbrauchsschätzung einen finanziellen Nachteil?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?