Terrasse betreten?

3 Antworten

Das darf er. Ist ja seine Terrasse und seine Beete. Können die Kinder nicht woanders spielen?

Dass es die Kinder des Vermieters sind, ist natürlich problematischer als wenn Fremde dort spielen und deshalb solltest du Verständnis für ihn haben. Da gilt ja das Motto "drei mal Fußball gespielt und es braucht keine Wohnungsbeichtigung".

Ein paar Beispiele, um dir das verständlich zu machen: Angenommen, der Mieter hat einen Monat keine Lust zum Aufräumen, sonnt sich gerne textilfrei oder hat öfter Freunde zu Besuch. Das hätte dich nicht zu interessieren und trotzdem könntest du es durch die spielenden Kinder mitbekommen, was ihn stören könnte.

Dass er sich das einfach verbetet ist ein anderer Ausdruck dafür, dass er nicht möchte, dass du ihm zu sehr auf die Pelle rückst.

Er hat, genau wie wir, ein Gartenmitnutzungsrecht. Nun hat er sich neben der Terrasse einfach einen Zaun hingestellt, sodass die Bälle dort dann nunmal stehen bleiben. Würden meine Kinder den anderen Teil des Gartens zum Spielen nutzen, würde die Bälle ständig auf die Straße Rollen. Da ist es mir viel lieber die Kinder zertramplen sein beet, als das sie einfach auf die Straße laufen.

0
@Berry89

Würdest Du das auch so sehen, wenn Enkel oder Neffe/Nichte deines Mieters auf dem Rasen spielen und durch einen Ball bei Dir eine Glasscheibe zu Bruch geht?

0
@Frommwood

Meine Kinder spielen nicht mit einem"richtigen" Fußball. Es sind eher diese leichten plastikbälle. Von daher kann da kein großer Schaden entstehen. Und da wir die neuen Eigentümer sind, verstehe ich nicht wieso wir uns da einschränken sollen, zumal man aufgrund der Pandemie kaum was unternehmen kann/darf. Da bleibt den Kindern nur der Garten. Ich musste den alten MV übernehmen, sonst hätte ich dem Mietern keine Gartenmitnutzung erteilt. Und der Zaun wäre weg und das Problem gelöst 🤷‍♀️

0
@Berry89

Und schon ist das Thema ein ganz anderes: Dein Mieter hat in keiner Weise weniger Rechte als du und wird dich jederzeit gerne daran erinnern, wenn du auf die Idee kommen solltest.

Ob Mieter oder Eigentümer ist einerlei. Wenn du dort als Mieter eingezogen wärst, wären deine Rechte genau identisch!!! Dazu wir er eher mehr als bei einem Mieter gegenüber auf seine - im Gesetz geschützten - Rechte pochen.

Nur: ist es ein Zweifamilienhaus?

1
@Rat2010

Nein es handelt sich dabei um ein MFH. Das Problem ist einfach, dass er nicht möchte, dass wir den Garten nun auch mit benutzen.

Er ist der einzige Mieter bisher gewesen der den Garten nutzen durfte. Natürlich verzichte ich als neuer Eigentümer nicht auf den Garten, zumal ich drei kleine Kinder habe. Und genau das ist ihm ein Dorn im Auge. Ständig gibt es Gemecker weil meine Kinder zu laut sind, das Trampolin (Achtung sein Wortlaut) scheiße ist, die Bälle und das Fußball spielen nerven usw.

0
@Berry89

Also Mehrfamilienhaus aber zu deiner und der Wohnung des Mieters gehört ein abgetrennter Garten, den beide Einheiten nützen können?

Es führt zu weit.

Was steht in der Hausordnung? Haltet ihr euch daran? Wenn ja, seid ihr, sonst ist der Mieter im Recht.

1

Hallo,

mehr als die Kinder darauf hinweisen, dass sie aufpassen mögen, den unteren Mieter beim Ballspielen nicht unnötig zu verärgern, geht nicht ☝️

Bei aller Vorsicht, ganz vermeiden lässt sich sowas dann trotzdem nicht. Ein Ball hat nun mal diese Eigenschaft sich unkontrolliert seinen Weg zu suchen, ist schließlich kein Holzklotz.

Insofern sollte sich der untere Mieter irgend etwas einfallen lassen....um seine Terrasse ggf. vor solchen "Gefahren" zu schützen ‼️(hohe Hecke 🤷‍♀️ Katzennetz spannen 🤭)

Solange der zum Wohnhaus angrenzende Garten für die Kinder zum Spielen erlaubt ist.....

Darf er. Seine Terrasse ist doch wohl Gegenstand des MV, oder? Versetze dich im seine Lage. Würdest du das wollen? Besorg eben genügend Ersatzbälle. Der Mieter wird bei Gelegenheit die auf seiner Terrasse liegenden sicher wieder in den Garten werfen. Problem gelöst.

Was möchtest Du wissen?