Telekomrechnung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man macht das, was man in solchen Fällen regelmäßig machen sollte: Per Einschreiben/Rückschein eine angemessene Frist zur Erledigung der Abrechnung stellen (genaues Datum nicht vergessen), zugleich Anwaltsbeauftragung bei fruchtlosem Fristablauf androhen und dann den Anwalt beauftragen. Kosten muß letztendlich die Telekom zahlen.

Und im übrigen: Wer schreibt der bleibt. Es ist eine Unsitte, Rechte telefonisch oder per Mail einfordern zu wollen. Im Falle des Falles hat man keinerlei Beleg für seine Äußerungen. Und die Callcentermitarbeiter haben ohnehin weder Ahnung von der Sache noch Motivation, einem wirklich zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Was kann man da tun?

Ich habe zum Beispiel alles, was die Telekom mir unrecht abbuchte, zurück gebucht und denen die Einzugsermächtigung entzogen. Gleichzeitig bat ich schriftlich um eine aufgeschlüsselte Endabrechnung.

Daraufhin kam erst einmal wochenlang gar nichts und dann kam sie - die langersehnte Abschlussrechnung ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um es kurz zu machen: Als erstes würde ich mich mal mit der Verbraucherschutzzentrale in Verbindung setzen. Die kennen mit Sicherheit ähnliche Fälle und wissen Rat. Sollte das nichts bringen, würde ich mir einen Anwalt nehmen, der ein entsprechendes Schreiben aufsetzt. Dann mit das innerhalb des Konzerns auch die "richtigen" Wege und du wirst mit einer (hoffentlich) zufriedenstellenden Antwort rechnen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vulkanismus 11.02.2015, 12:00

Glaubst Du, Seppy kann nicht selbst schreiben? Wenn Du sofort Geld für einen Anwalt rauswerfen würdest, so musst Du doch dies nicht anderen raten.

1

Fist setzen und Rückzahlung in Verzug setzen. Also konkreten Betrag nennen und Frist setzen, bis wann gezahlt werden muss. Wenn der Zeitraum abgelaufen ist, auf keinen Fall einen Anwalt einschalten, sondern gerichtlichen Mahnbescheid erwirken. Auf den Kosten für einen Anwalt bleibt man meist sitzen, falls man nicht alles gerichtsfest nachweisen kann. Also per Einschreiben oder Fax mit qualifiziertem Sendeprotokoll. Anrufe im Callcenter sind sinnlos und eher unproduktiv. Manchmal kann man soetwas im nächsten Telekom-Laden klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Telekom anschreiben, neben den Vertragsdaten auf die Kündigungsbestätigung hinweisen und um den Rechnungsabschluss (incl. Rücküberweisung zuviel gezahlter Beiträge) bitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Primus 11.02.2015, 14:48

....und dann heißt es warten, warten, warten ...... ;-)

0
billy 11.02.2015, 15:51
@Primus

Oft ist es nicht die schlechteste Strategie sich etwas zu gedulden.;)

0
Primus 11.02.2015, 18:17
@billy

Allerdings nicht, wenn man es mit der Telekom zu tun hat.

0

Was möchtest Du wissen?