Telefonkosten von der Steuer absetzen bei beruflichen Gesprächen aus dem Home Office?

1 Antwort

Natürlich. Drei Optionen:

  • Du verwendest eine MSN Deines Telefonanschlusses exklusiv für dienstliche Gespräche, so daß die Telefonrechnungen dies auch separat ausweisen. Dies ist der einfachste Weg. Die Grundgebühr wird dann anteilig aufgeteilt.

  • Du nimmst drei bis vier Einzelverbindungsnachweise eines Jahres und bestimmst einen plausiblen Anteil dienstlicher Gespräche, der dann pauschal angewandt wird. Das ist sinnvoll, wenn Du die Aufteilung nicht per MSN machen kannst, jedoch laufend Kosten anfallen.

  • Du rechnest speziell bestimmte Einzelgespräche mit Nachweis als dienstliche Gespräche ab. Das ist sinnvoll, wenn Du im Prinzip keine, jedoch manchmal sehr teure Dienstgespräche hast (z.B. ins Ausland).

Dies kannst Du übrigens unabhängig von einem Home Office absetzen, das Home Office plausibilisiert jedoch höhere Beträge. Die nachgewiesenen bzw. berechneten Beträge können voll angesetzt werden.

Richtig. Und falls der Fragesteller einen Arbeitgeber hat, so sollte er sich den Sachverhalt schriftlich bestätigen lassen.

0

Was möchtest Du wissen?