Telefon, Internet, Hardware (Computer, Handy etc.) als Werbungskosten

3 Antworten

Ein Nutzungsanteil von 50% wird problemlos akzeptiert. Wenn du noch mehr absetzen möchtest, musst du nachweisen, wie Telefon und Internet genutzt werden.  

50% pauschal, wenn du nicht mehr nachweisen kannst. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht.

Kann ich die Kosten vom Gästezimmer für Geschäftspartner steuerlich absetzen?

Ich habe schon seit geraumer Teit ein Zimmer im Haus als reines Gästezimmer mit Mini-Büroausstattung eingerichtet. Beruflich arbeite ich als Unternehmer eng mit Geschäftspartnern zusammen, die das Zimmer gerne als Übernachtungsmöglichkeit und Cloud-Office nutzen. Aus Zeit- und Kostengründen ist das natürlich auch in meinem Interesse. Die tatsächliche Nutzung ist etwa 80% beruflich und 20% Privat.

Kann ich die anteiligen Kosten steuerlich geltend machen (als Betriebsausgabe mit Vorsteuerabzug)?

Wenn ja - müssen meine Geschäftspartner das ihrerseits als geldwerten Vorteil versteuern? In welcher Höhe?

Wenn nein - was würde sich ändern, wenn ich die Übernachtung in Rechnung stellen würde?

Zusatzinfo: Meine Wohnsitz ist gleichzeitig Betriebsstätte, 2 Räume werden zurzeit rein betrieblich genutzt (Büro + Technik/Arbeitsraum) und verursachen mehr als 50% der Stromkosten.

...zur Frage

Umzugspauschale trotz tatsächlich niedrigerer Kosten?

Guten Tag, ich habe eine Frage zur Umzugspauschale für die "sonstigen Umzugskosten". Ich habe gelesen, dass man für einen beruflich bedingten Umzug pauschal ohne Nachweise als Einzelperson 730 Euro angeben darf. Da ich zum zweiten Mal innerhalb von 5 Jahren beruflich bedingt umziehen musste, dürfte ich sogar noch einmal 50% daraufschlagen, so dass die Pauschale bei mir bei 1095 Euro läge. Nun ist es bei meinem Umzug so gewesen, dass ich große Hilfe durch Freunde und Verwandte hatte und mir somit nur sehr wenig "sonstige" Kosten entstanden sind, etwa 200 Euro vielleicht. Das liegt ja deutlich unter den 1095 Euro, die ich angeben dürfte. Nun ist meine Frage: Darf ich trotzdem einfach diese Pauschale angeben, weil ich eben Anspruch darauf habe (ähnlich wie die 1000 Euro Pauschale für Werbungskosten, de ja auch immer angerechnet werden, egal ob die tatsächlichen Ausgaben niedriger waren) oder wäre das Betrug? Ich bin mir hier sehr unsicher und bin dankbar für Rückmeldungen!

...zur Frage

Wie hoch sind die Haushaltskosten in München?

Hallo,

was zählt bei euch zu den Haushaltskosten und wie hoch sind sie bei euch in München?

Wir sind eine vierköpfige Familie aus Milbertshofen in München und müssen gerade bei min. 4.000 EUR Netto jeden Cent umdrehen und fragen uns: Warum?

Wir kommen mit einem Einkommen von knapp über 4.000 EUR ohne Restaurantbesuche, ohne Auto, mit einer 4-Zimmer-Wohnung in Milbertshofen nicht wirklich klar.

Ich zähle zu den Haushaltskosten (ca. pro Monat):

  • Miete: 1350€
  • Strom + Wasser: 50€
  • Tel.+ Internet: 100€
  • Essen/Trinken: 800€
  • Versicherung (Private KV, Haftpflicht, Hausrat, private RV): 320€
  • Pflege/Kosmetik: 20€
  • Kleidung + Schuhe: 50€
  • Reparaturen/Ersatz große und kleine Elektrogeräte: 50€
  • Kita- und Schulausgaben: 1070€
  • Transfer: 50€
  • (obligatorische TV-Gebühren): 15€
  • Medizin: 5€
  • -------------------------------------------------------------------------------
  • Summe: 3880€

Zu den Extras zähle ich (ca. pro Monat)

  • Weitere Sprachschule: 18€
  • Extra Sport- und Musikunterricht: 30€
  • Reisen: 125€
  • Alkohol/Tabak: 20€
  • Bücher: 15€
  • Kultur (Museen, Theater, Konzerte etc.): 10€
  • --------------------------------------------------------------------------------
  • Summe: 218€

Insgesamt zahlen wir also ca. 4100€

Habe ich da was falsch eingeteilt? Wie sieht es bei euch aus?

...zur Frage

Pendlerpauschale bei selten aufgesuchter 1. Tätigkeitsstätte?

​Hallo!

Folgende Situation: Ich habe zwei 50%-Stellen. Die erste Tätigkeitsstätte eines der Arbeitgeber liegt über 400Km entfernt. Ich habe mit ihm ein mündliches Agreement, dass ich diese Tätigkeitsstätte nur bei Bedarf aufsuche und überwiegend von zu Hause arbeiten kann. Eine schriftliche Vereinbarung besteht nicht. Im Jahr 2015 war ich an etwa 30 Tagen dort (mit der Bahn), das entspricht ca. 20 Hin- und Rückfahrten, da ich in einigen Fällen auch zwei Tage hintereinander dort war und am Dienstort übernachtet habe. Nun meine Fragen: - Bekomme ich für diese 20 Fahrten Pendlerpauschale oder sind sie als Dienstreise anzugeben? - Sofern sie als Arbeitsweg gelten, welche Form der Nachweise muss ich einreichen? - Sind die Übernachtungskosten als Werbungskosten absetzbar? Müssen die Rechnungen eingereicht werden? Ich habe überwiegend AirBnB übernachtet- wird das akzeptiert?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?