Teilzeitjob plus freiberufliche Tätigkeit - zudem noch 400-Euro-Job möglich?

2 Antworten

Also neben dem "Normaljob" mit den 600,- Euro, darf sie einen 400 Euro Job haben.

für den 400 Euro Job werden ja Abgaben abgeführt, also gibt es mit den Sozialkassen schon mal kein Problem.

Bei der Krankenkasse ist es so, das geprüt werden muss, ob die 300 Euro freiberuflich wirklich von Untergeordneter Bedeutung sidn. Dabei hilft ihr der 400 Euro Job sogar, denn nun sind es nur noch wniger als 25 %.

Das Finanzamt interessiert nur der 600 Euro job mit der Lohnsteuerkarte, da kommt 0,- raus. und die 300,- Euro Freiberufliche Tätigkeit. bei den Verhätnissen sage ich mal. 12 mal 600,- sind 7.200,- nach Abzug des Freibetrages ca. 6.300,- dann die 12 mal 300,- sind 3.600,-. also Summe der Einkünfte (wenn sie keine Betriebsaugaben gegen die 300,- mtl. hätte und dann selbst Schuld), 9.900,-. ein paar Freibeträge noch runter, wenn es ganz schlimm kommt eine minimale Nachzahlung.

Wenn sie meine mandantin wäre, wage ich die Aussage Steuer 0,-.

Da sie teilzeitbeschäftigt ist, kann sie versicherungsfrei einen 400-Euro-Job ausüben, das ist ganz legitim. Eine freiberufliche Nebentätigkeit mit 300 Euro - da sehe ich auch kein Problem. Es dürfte keine Probleme mit der Krankenkasse geben, da ihre Einnahmen aus der abhängigen Beschäftigung überwiegen. Einen Lohnsteuerjahresausgleich kann sie ja machen und da würde ich die freiberufliche Tätigkeit auch angeben, sie hat da vielleicht auch Werbungskosten, die sie angeben kann (Telefon, Porte, Fahrtkosten etc.).

Was möchtest Du wissen?