Teilzeitjob machen und Profimusiker sein, wäre dann Sozialversicherung gesichert? Mehr Beiträge?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Andante, DAS wäre natürlich eine Möglichkeit, Du wärst weiterhin versichert und hättest mehr Zeit für Deine Musiktätigkeit. Du mußt Dich dann nur mit Deiner Krankenkasse/Pflegekasse verständigen, denn wenn Du aus dem Musikerjob mehr verdienst wie bei der Teilzeittätigkeit, dann würde die GKV Beiträge von Dir verlangen. Bei der Arbeitslosenversicherung und der Rentenversicherung fallen keine weiteren Beiträge an.

Kann man während dem Bafög noch einen Nebenjob annehmen?

Kann man während der Bafög Unterstützung noch einen Minijob annehmen oder wäre das dann wieder ein Ausschlusskriterium für Bafög? Ich komme mit dem Geld gerade so über die Runden, aber wenn ich einen Minijob annehmen würde (den Vertrag habe ich schon vorliegen) und ca. 300 mehr pro Monat hätte, dann hätte ich eine viel stabilere finanzielle Lage. So ist es echt eng am Monatsende. Wenn ich aber durch die Arbeit mein Bafög verliere dann macht es natürlich keinen Sinn mehr.

...zur Frage

Überweisung nicht ausgeführt, da Empfängername nicht ausgeschrieben wurde. Ist das in Ordnung?

Ich habe ein Überweisungsformular bei meiner Bank eingeworfen. Dieses habe ich 2 Tage später mit der Post zurückerhalten mit der Begründung, dass ich den Empfänger nicht aufgeschrieben habe. Habe ich einfach vergessen. Ich dachte, seit letztem Jahr wäre das nicht mehr erforderlich. Muss ich den Namen aufschreiben?

...zur Frage

Wieviel kann ich die Miete erhöhen: Neues Bad geplant bei Neuvermietung und Mieterwechsel! 62qm.

Zuvor zahlte der Mieter 450,- Euro kalt für 2ZKB und Terasse im EG. Wieviel mehr bringt ein neues Bad? Zu sanieren wäre dann nichts mehr. Werde auch noch neue Heizkörper reinmachen, wenn ich schon dabei bin. Wären 480,- Euro noch in Ordnung?

...zur Frage

Gleitzonenbeschäftigung als Student in PKV der Mutter ?

Guten Tag, ich bin momentan in der PKV (Debeka) meiner Mutter (Beamtin) mitversichert, ich bin unter 25 und Student. 20% der Kosten trägt die KV, 80% die Beihilfe. Zur Zeit übe ich ein Minijobverhältnis an der Uni als SHK (studentische Hilfskraft) aus. Ab nächstem Semester wäre es möglich, mehr Wochenstunden für meinen SHK-Vertrag zu bekommen, ich würde somit die 450€ Grenze überschreiten, wäre aber noch unter 20 Wochenstunden, wäre also in der Gleitzone (Midijob). Jetzt habe ich online gelesen, dass ich als Arbeitnehmer in der Gleitzone nicht familienversichert sein darf, sondern mich selbst gesetzlich krankenversichern müsste. Aus diesen Umständen ergeben sich für mich folgende Fragen:

-zählt die 'Mitversicherung' bei der PKV überhaupt als Familienversicherung im Sinne einer Familienversicherung bei der GKV?

-kann ich überhaupt einen Midijob ausüben ohne mich parallel zu dem bestehenden privaten Versicherungsschutz noch gesetzlich versichern zu müssen (so wie ich das verstanden habe, rührt diese Pflicht daher, dass man als Midijobber Sozialversicherungspflichtig ist und diese Abgaben nur an die gesetzliche KV gezahlt werden können, da die Sozialversicherung staatlich 'gesteuert' ist)?

-wie verhält es sich mit der Befreiung von der Versicherungspflicht die ich vor Antritt meines Studiums einreichen musste? So wie ich ebendiese verstanden habe bin ich für die Dauer meines Studiums an die PKV gebunden (nach dem Studium ist ein Eintritt in die GKV geplant, aufgrund niedrigerer Beiträge)

Auf Nachfrage bei der Debeka gäbe es keine Probleme aus deren Sicht für das Beschäftigungsverhältnis, solange die 'Beihilfe mitspielt', das kann ich jedoch erst morgen erfragen.

Ich bin (wie man an Hand der Ausführungen vermutlich erahnen kann) absoluter Laie auf dem Gebiet und bin für jeden sachdienlichen Hinweis dankbar. (Evtl. auch Hinweise auf den Eintritt in die GKV nach dem Studium, falls dieser durch ein Beschäftigungsverhältnis über 450€ an dieser Stelle erschwert werden könnte?)

Ich bedanke mich im Voraus für die Hilfe und entschuldige mich im gleichen Atemzug für die vermutlich sehr stümperhaft formulierten Fragen. Falls weitere Informationen notwendig sind werde ich diese auf Nachfrage umgehend liefern.

Liebe Grüße

...zur Frage

Versicherer will nur die beschädigte Tür reparieren! Steht aber in keinem Verhältnis zu einer Neuanschaffung. Was tun?

Der Versicherer will nur die beschädigte Tür reparieren lassen. Diese ist 29 Jahre alt und wohl nicht mehr Stand der Technik bzw. Sicherheit. Nach der Reparatur wären die Einbruchspuren weiterhin zu sehen und jeder Laie weiß, wo er das Brecheisen ansetzen muß. Die Reparatur wäre auf ca. 1800.- Euro veranschlagt, die Neue käme auf 3,500.- Euro. Eine Reparatur wäre doch ein Rückschritt, oder?

...zur Frage

Hartz 4 gekürzt wg Buchgrundschuld...wer kann helfen?

Ich habe vor Jahren für Freunde eine Buchgrundschuld eintragen lassen, damit der erste Rang im Grundbuch gesichert ist. Leider habe ich dadurch Stress mit dem Jobcenter und erhielt monatelang kein Geld, weil es davon ausgeht, dass ich die Summe geliehen habe und durch den Eintrag im Grundbuch alles wieder zurück holen kann, weswegen dadurch der Lebensunterhalt gesichert bleibt. Zwischenzeitlich hab ich einen neuen Job bekommen und bin nicht mehr vom Jobcenter abhängig. Doch leider will die Krankenkasse die Beiträge in enormer Höhe zurück, die das Jobcenter nicht entrichtet hat. Ich habe gegen das Jobcenter geklagt, weil ich alles nachweisen konnte und eine eidesstattliche Versicherung der Eigentümer, dass 0 € geflossen sind, vorgelegt. Die Löschungsbewilligung hab ich bereits notariell beglaubigen lassen, doch die Eigentümer wollen den Rang nicht verlieren und haben bisher nicht zugestimmt. Wie kann ich dem Gericht noch nachweisen, dass ich keine Gelder bekommen od geliehen habe? Kann ich die Löschung ohne die Zustimmung der Eigentümer vornehmen lassem?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?