Teilzeitarbeit vor Gerhaltserhöhung-sinkt damit verhandelte Gehaltserhöhung?

2 Antworten

Da hat der Chef recht, denn so ist es ja vereinbart.

Die Summe X bezieht sich auf die 88%-Arbeitsleistung, also 35 Stunden pro Woche, zu.

Wenn Du jetzt auf 30 Stunden verringerst, dann sind es ja keine 88% mehr, sondern weniger. Wäre die Summe X dabei unverändert, dann hättest Du eine Erhöhung mit mehr als vereinbart wurde bei verringerter Leistung.

4

Tatsächlich ja? Ich denke, da keine prozentuale Gehaltserhöhung vereinbart wurde, sondern eine Summe, bleibt sie von einer Stundenkürzung unberührt- obwohl eben 88% Arbeitsleistung drunter steht.

Mh-dann darf ich wohl tatsächlich bis Juni durchziehen. Danke

0

Du arbeitest nur noch 6/7 und willst 7/7 der Gehaltserhöhung. Das würde Deinen Stundenlohn kräftig erhöhen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Gehaltsverhandlung im Mitarbeitergespräch schlecht gelaufen - noch mal Gespräch suchen?

Hallo zusammen, ich hatte mich auf mein diesjähriges Mitarbeitergespräch gut vorbereitet und mir genau überlegt was ich in diesem Jahr als Gehaltserhöhung vordere. Mein Aufgabengebiet hat sich ernorm erweitert und ich habe seit Oktober sogar fachliche Führungsverantwortung. Jetzt bin aus aus dem Gespräch raus und es ist leider alles andere als zufriedenstellend gelaufen. Bisher habe ich zum Jahresende bei erreichen meiner Ziele ein Monatsgehalt zusätzlich bekommen. Das hat der Chef nun gestrichen und mir dafür 1:1 auf die 12 Monate verrechnet. Also ich bekommen nun 1/12 mehr jeden Monat aber keinen Bonus mehr. Mit dem Argument, dass der Bonus ja variabel gewesen sein und ich somit faktisch ja eine Erhöhung bekommen hätte wolle er mich aus dem Gespräch entlassen. Ich war damit total überrumpelt. Ich konnte dann zwar noch zusätzlich 3% vom alten Monatsgehalt herraushandeln, hatte aber eigentlich an mindestens 6% gedacht.

Was denkt ihr, soll ich noch einmal das Gespärch suche oder in den sauren Apfel beissen und bis nächsten Januar warten?

...zur Frage

Wie könnte man eine Gehaltserhöhung gestalten?

Ich hatte neulich ein Gespräch mit meinem Arbeitgeber, indem er mir mitteilte, dass er mit meiner Arbeit sehr zufrieden ist und mir deshalb eine Gehaltserhöhung von € 200,00 ab dem nächsten Monat geben möchte. Da mir aber als Alleinstehender bei Steuerklasse I immer sehr viel Steuern einbehalten werden und deshalb bei € 200,00 nur wieder die Hälfte übrig bleibt würde mich interessieren, ob man das Ganze auch anders gestalten könnte, aber so, dass es für Arbeitnehmer und natürlich auch den Arbeitgeber steuerlich vertretbar ist. Gibt es Möglichkeiten?

...zur Frage

Gehaltserhöhung durch mündliche Zusage, kann man dass wieder rückgängig machen?

Ich habe für das nächste Jahr eine Gehaltserhöhung bekommen, aber Januar gibts mehr Geld. Mein Chef und ich haben das besprochen und mündlich vereinbart. Ich mach mir um Januar auch keine Sorgen, aber was wäre wenn er es sich langfristig anders überlegt und mir im August wieder mein jetziges Gehalt überweißt? Ist eine schriftliche Vereinbarung der einzige Weg um das neue Gehalt tatsächlich festzulegen, oder kann man sagen, dass man die letzten Monate Betrag X verdient hat und der Chef kann das nicht einfach ohne Grund nach unten schrauben?

...zur Frage

Muss man Lohnkürzung so akzeptieren?

Es geht um die Lohnkürzung eines Bekannten. Er hatte sich in den letzten 4 Jahren bei seiner Firma hochgearbeitet, jedenfalls finanziell, und somit mehr verdient als eigentlich in seinem Einstiegsvertrag steht. Jetzt will sein Chef ihm wieder runterkürzen. Insgesamt ist er zwar immer noch über dem Einstiegsgehalt, aber eben schon deutlich unter dem was er momentan verdient. Er ist der eher zurückhaltende Typ, deswegen hat er auch nicht sofort etwas gesagt, aber ich glaube er wird einfach nur ausgenutzt. Kann ein Chef jemanden wieder runterstufen oder gibt es da sowas wie ein Gewohnheitsrecht? Wie lange müsste man einen bestimmten Betrag verdienen, damit man diesen Betrag auch als Anrecht verfechten kann?

...zur Frage

Gehaltserhöhung: Chef will Bonuszahlung

Hallo,

ich arbeite seit 2,5 Jahren bei meinem Arbeitgeber. Nun hatte ich ein erstes Gespräch in dem mir mein Arbeitgeber statt einer sofortigen Gehaltserhöhung (14%) einen einmaligen Bonus auszahlen will (in Höhe der Gehaltserhöhung für die Monate bis zum Ende des Jahres). Danach soll ich meine Gehaltserhöhung bekommen.

Ich bin da etwas Misstrauisch, vielleicht aber auch unberechtigterweise. Geht das so in Ordnung und gibts da Stolperfallen?

...zur Frage

Gehaltserhöhung beantragen?

Hallo Zusammen, ich absolviere grade die Meisterprüfung Teil III und Teil VI und habe Teil I und Teil II noch nicht. Kann ich so eine Gehaltserhöhung anfordern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?