Teilzeit o. Mini-Job bei StKV?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Minijob wird bei der Einkommenssteuererklärung nicht berücksichtigt und ist somit wohl die bessere Lösung.

Ich würde, bevor ich an Steuern denke, mal eine "Kosten-Nutzen-Rechnung" anstellen.

Teilzeitstelle, sagen wir 5 Tage die Woche 4 Stunden täglich. 20 Tage 15 Kilometer hin und zurück. 600 Kilometer im Monat. Entweder Monatskarte, oder mit dem Auto.

ca. 80 Stunden, Minimum knapp über Mindestlohn, 880,- Euro bei 11 Euro die Stunde. Netto ca. 607,- Euro.

Minijob 50 Stunden a 9,- Euro sind an 10 Tagen abzuleisten, 450,- Euro netto und nur 300 Kilometer fahren.

Entscheide Du.

Beste Antwort.

 Zudem ist das Kind noch so klein, die Fragestellerin war ne Zeit lang krank und sollte sich nicht überlasten und ob man sein Kind wirklich 5 Tage pro Woche den Großeltern überlassen will, ist noch die andere Frage. Da würde ich eher zu kleinen Dosen raten.

 Aber “entscheide Du“ ist natürlich unübertrefflich.

1
@Brigi123

   Aber “entscheide Du“ ist natürlich unübertrefflich.

Stimmt, eigentlich völlig überflüssig, denn sie kann ja ohnehin nur selbst entscheiden, was sie machen möchte.

0
@wfwbinder

Das war nicht ironisch gemeint, wfw! Das war ein volles Lob auf der ganzen Linie für Deine Antwort.

0

Ich unterstelle mal, das es sich um eine Anstellung mit Arbeitsvertrag handelt. Und ich unterstelle mal, dass Du deutlich weniger verdient als Dein Mann. Dann dürftest Du wohl in Steuerklasse 5 landen. Da sind dann schon die Steuern und Sozialabgaben berücksichtigt.

Das gilt auch für Mini- und Minijobs. Und selbstverständlich werden diese Einkünfte, wenn ihr gemeinsame Veranlagung beantragt, berücksichtigt. 

Bei der gemeinsamen Veranlagung kommt der Splittingtarif zur Anwendung und die Aussage meines Vorredners ist dahingehend nicht korrekt, das die Steuerzahllast proportional zu zusätzlichen Einkünften des Mannes zu behandeln ist. Denn das wäre eher bei der gesonderten getrennten Veranlagung der Fall.

Bei Teilzeit:

Es wird vermutlich keine größeren Steuernachforderungen geben.
Wird in der Regel bei der Gehaltszahlung abgezogen.
Stammt aus dem Bereich der Märchen.

Natürlich müßt ihr mehr Steuern zahlen, und zwar gleichviel, als
wenn der Mann den gleichen Betrag mehr verdienen würde.

Minijob:

Geht natürlich nur bis 450 € /Monat.

Für dich in der Regel Steuer und Abgabenfrei.

Ich würde mich für den Minijob entscheiden und nur darauf achten, dass auch die Eigenleistung zur Rentenversicherung erbracht wird.

Was möchtest Du wissen?