Teilungsversteigerung was genau bedeutet das im Zusammenhang mit einer Immobilienauktion?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Genau wie Festung schreibt.

Diese Versteigerung laufen überigens meistens so, das dann einer der Miteigentümer sich die Immobilie "Krallt."

Es ist nämlich so, dass die sich vorher nciht einigen konnten, wieviel es Wert ist udn wie die Miteigenümer abzufinden sind (hate das schon in der Familie).

Dann gibt es eine Versteigerung zum Zwecke der Teilung. Man geht hin bietet das was es einem wert ist (oder erstmal weniger) und die Leute denen es vorher nciht genug war, gehen dann mit einem langen Gesicht, weil sie nun noch weniger bekommen.

Ausser es ist plötzlich ein fremder da und der macht einen Strich durch die Rechnung.

Die Teilungsversteigerung ist ein Sonderfall der Zwangsversteigerung gemäß § 180 ZVG, bei welcher der Antragsteller nicht ein Gläubiger, sondern einer der Miteigentümer selbst ist. Der Antrag auf Versteigerung erfolgt hierbei aus dem Recht zur Aufhebung der Gemeinschaft.

Näheres siehe unter Werbung durch Support gelöscht

hier stellt einer von mehreren Miteigentümern den Antrag vor Gericht, weil keine Einigung erzielt wird über den Verkauf des Objekts. Dies dient dazu, die Aufhebung der Gemeinschaft zu erwirken.

Was möchtest Du wissen?