Teilungsverfahren?

1 Antwort

Vor dem Teilungsverfahren kommt die definitive Nicht-Einigung unter den Beteiligten der Erbengemeinschaft. Es ist also kein Schwachsinn, sondern nur eine logische Konsequenz als letzter Rettungsanker. Ja, und mit dem Verfahren kann man jemanden schikanieren.

Bei einstimmiger Einigung spielt das Verfahren keine Rolle.

Eine Einigung könnte lauten: Teilung des Grundstückes im Verhältnis 1:2. Du übernimmst (nur notfalls) die Kosten für die Vermessung und Teilung. Dann können die Geschwister mit dem restlichen Grundstück machen, was sie wollen.

Immobilie geerbt, teils vermietet, wie macht die Erbengemeinschaft die Steuererklärung?

Ich hoffe, ich finde bei Euch Antwort: Meine Geschwister und ich haben im letzten Jahr ein Haus geerbt- vermietet.zumindest zum Teil. Wir wollen es alle nicht behalten und suchen einen Käufer. Wie muß die Steuererklärung nun aussehen-machen wir die als Erbengemeinschaft für 2013? Oder Erträge anteilig jeder bei sich in der Steuer angeben?

...zur Frage

Wieviele Steuern fallen für eine landwirtschaftliche Fläche von 395qm an?

wir sind eine erbengemeinschaft und können denn garten von unserer mutter verkaufen, was fällt da für steuern an?

(Anm. Support - Nachtrag):

In dem Grundbuch steht Landwirtschaftsfäche (Gemarkung)

Für 6000€ soll es verkauft werden

...zur Frage

Erbengemeinschaft aus 4 Erben, 1 verstirbt, erbt Ehepartner?

Eine Mutter hinterläßt bei ihrem Tod 4 Kinder. Eine Erbengemeinschaft wurde gegründet. Drei der Kinder waren zu diesem Zeitpunkt verheiratet, eines noch nicht. Einige Jahre später heiratet die Tochter jedoch. Nur ein Jahr nach der Hochzeit verstirbt diese plötzlich. Wie sieht es mit ihrem Anteil an der Erbengemeinschaft aus? Zählt er als Zugewinn und der Ehepartner erbt ihren Anteil in der Erbengemeinschaft oder erben die Geschwister, weil zur Gründung der Erbengemeinschaft die Tochter noch nicht verheiratet war.

...zur Frage

miteigentuemer will Anteil verkaufen

Es handelt sich um ein 10 Parteienhaus welches zu gleichen teilen an 2 Geschwister vererbt wurde , die nun eine Eigentuemer gemeinschaft darueber haben .Ein Geschwisterteil will den 50% Anteil nun verkaufen , der andere will nicht verkaufen . Wie sieht die Rechtsklage aus . Kann man ohne Zustimmung des Anderen 50% verkaufen ?

...zur Frage

Wie sieht das mit dem Anspruch auf Pflegeausgleich § 2057a für den Allein-/Haupterben aus?

Beide meine Eltern sind vor 3 Monaten kurz aufeinander gestorben. Sie haben Immobilien und Sparkonten hinterlassen. Meine Schwester hat ihr Leben lang unentgeltlich bei den Eltern gelebt und sie in den letzten 10 Jahren zunehmend gepflegt. Beide Eltern waren mobil und überwiegend selbständig, aber da unser Vater Demenz, Inkontinenz und vor 1 1/2 Jahren dann Krebs entwickelte, und unsere Mutter multiple chronische Erkrankungen hatte, erhielten beide in der Zeit Pflegegeld nach Pflegestufe 1 bzw 2, und in den letzten 2 Monaten Stufe 3. Das Pflegegeld ging direkt auf das Konto meiner Schwester. Unsere Mutter schenkte ihr für ihre Dienste zudem vor 2 Jahren eine Immobilie im Wert von 25.000 Euro, sowie (zusammen mit unserem Vater) letztes Jahr ein Auto im Wert von 22.000 Euro. Unsere Mutter hatte sie zusätzlich testamentlich als Alleinerbin eingesetzt. Mein Vater hat aufgrund seiner Demenz kein Testament hinterlassen. Ich möchte mich von meiner Schwester auszahlen lassen und versuchen, es möglichst gütlich, d.h. ohne Anwalt regeln, damit unsere Beziehung nicht vollkommen zerbricht. Bei der Errechnung meines Pflichtanteilanspruches verlangt meine Schwester nun, das ihr zusätzlich 20% des Gesamterbes beider Elternteile als Ausgleich für ihre geleistete Pflege zugeschrieben wird (siehe Anspruch auf Pflegeausgleich nach § 2057a). Steht ihr dieser Anspruch wirklich noch zu, obwohl sie bereits 1. völlig mietfrei bei unseren Eltern gewohnt hat (sie hat im Gegenzug die Arznei- und Nahrungsmittelkosten getragen), 2. das Pflegegeld bekam 3. als Dank für ihre Pflegeleistung die Schenkungen von insgesamt 47.000 Euro erhalten hat, und zudem 4. aus gleichem Grund als Alleinerbin von unserer Mutter eingesetzt worden ist?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was passiert mit der zweiten Hälfte eines Grundstücks, wenn das Erbe ausgeschlagen wird es damit an den Staat geht?

Hallo,

meine Schwester und ich haben von unserem Vater eine Waldfläche (Wert etwa 2000€) zu je 1/4 Anteilen (zusammen 1/2) geerbt. Unserer Mutter gehört nach wie vor die andere Hälfte. Da unsere Mutter Alkoholikerin ist, zudem stark verschuldet und vermutlich immer noch im Insolvenzverfahren steckt, werden wir Ihr Erbe im Todesfall ablehnen. Zudem gehen wir davon aus, dass auch niemand anderes das Erbe annehmen wird.

Meines Wissens nach geht die Hälfte des Grundstücks damit an den Staat. Ist dies korrekt? Kann der Staat dann den Verkauf des Grundstücks fordern?

Meine Schwester und ich würden das Grundstück prinzipiell gerne verkaufen. Obwohl unsere Mutter bereit ist uns Ihren Anteil zu überlassen, denke ich dass dies schwierig wird. Ein Verkauf oder eine Schenkung Ihrer Anteile an uns ist aufgrund des Insolvenzverfahrens wohl problematisch (oder gibt es hier Ausnahmen / Freibeträge? Kann der Betrag frei gewählt werden?). Ob unserer Mutter das Grundstück bei ihrem Insolvenzverfahren angegeben hat ist uns nicht bekannt.

Zudem interessiert uns, ob wir durch den Teilbesitz irgendwelche Probleme beim Ablehnen des Erbes haben werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?