Teilkauf Immobilie und Spekulationsteuer und Frist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 1) keine Spekulationssteuer da ich 11 Jahre in der Wohnung der Eltern die es vor 11 Jahren erworben hatten gelebt hatte ?

Richtig, allein schon, weil es keine Spekulationssteuer gibt.

 2) oder zahle ich nur auf die 36% Anteil des Kaufpreises bei Gewinn eine Spekulationsteuer da Mieter in der Wohnung beim Zeitpunkt des Verkaufes wohnen?

Ich denke der gekaufte Anteil ist 34 %, aber auf den Gewinn aus diesen 34 % ist zwar keine Spekulationssteuer, aber Einkommensteuer gem. § 23 EStG zu zahlen, weil es sich um ein privates Veräußerungsgeschäft handelt.

 a) Was wäre wenn ich den Mietern jetzt kündige (sie lebten 1 Jahr in der Wohnung) ich wieder einziehe und das Haus in 2 Jahren verkaufe? Unterbricht das Vermietungsjahr die ganzen 11 Jahre wo ich dort gelebt habe? Ich möchte ungern den Mietern kündigen.

Wenn die Mieter noch in diesem Jahr aus- und Du einziehen würdest, könntest Du ab dem 02. 01. 2019 verkaufen, ohne das der Gewinn der Einkommensteuer unterliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Susa68 24.09.2017, 08:56

Hallo, vielen Dank. Wenn ich aber die Mieter verschonen wollte da sie kleine Kinder haben und sie noch 1 weiteres Jahr dort wohnen lasse und dann einziehen würde oder meine Kinder einziehen würden, fängt dann die 2 Jahres Rechnung wieder an plus ich zahle auf den 34% Anteil  die komplette Spekulationssteuer/Einkommensteuer auf den Gewinn, richtig?

Wie sollte ich aber als alleinstehende Frau eine Familie mit 2 kleinen Kindern mit Eigenbedarf aus einer großen Wohnung heraus kündigen? Das funktioniert heutzutage doch nicht....und könnte ein langer Prozess sein...

0
wfwbinder 24.09.2017, 12:42
@Susa68

Stimmt, das ist schwierig. Hätte ich als Vermieter auch ein Problem mit.

Der Fehler war dort erst auszuziehen.

Nur ein Verkauf mit Mietern ist auch nicht leicht. Eine leere Wohnung verkauft sich leichter.

Verkauf doch an die Familie, die darin wohnt. Wenn die CDU/CSU gewinnt, wird ja vermutlich das Baukindergeld kommen. Dann können die sich das ggf. leisten. Ggf. mit geschickter Vertragsgestaltung als Mietwohnkauf. Etwas kreativ sein.

0

"Spekulationssteuer" kommt in der Nomenklatur der Steuerberater und im Gesetz nicht vor, weshalb du wenn du den Begriff verwendest, den es früher mal gab, von der Zunft schnell mal falsch Auskünfte bekommst.

Ich bin kein Steuerberater, weshalb ich damit weniger Probleme habe, aber die Frage halt auch nur aus der Sicht eines Nicht-Profis beantworten kann.

2) ist richtig. Bei den 34 %, die du gekauft hast, kannst du dich weder auf den Fristablauf berufen, noch hast du in der in § 23 EStG angegebenen Zeit selbst darin gewohnt. Was in § 23 bei Absatz 1 Nummer 1 EStG steht ist halt ernst gemeint.

zu a) wenn du die Kündigung und den eigenen Einzug noch in dem Jahr schaffst, könntest du 2019 ohne Steuerthemen verkaufen. Steht auch so im Gesetz. Dann solltest du dich aber beeilen. Dir läuft die Zeit davon und dass die Mieter vor dem 31. Dezember ausgezogen sein sollten (weil du dann schon drin wohnen musst) wird was kosten.  

zu b) 34 % von 200.000 = 68.000 €, darauf dein Grenzsteuersatz. Wie viel das ist, wird davon abhängen, wie morgen gewählt wird und ob du 2019 ein unbezahltes Sabbatical einlegst oder Geld verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?