Teilhaber einer Firma und nebenbei tätig als Angestellter?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man macht als Inhaber einer Firma im Normalfall eine Umsatzsteuererklärung und eine Gewerbesteuererklärung, die sich ausschließlich auf die Ein- und Ausgaben der Firma beziehen. Die entsprechenden Formulare haben erst einmal überhaupt nichts mit der Einkommenssteuererklärung zu tun und es gibt dabei auch keine Steuerklassen.

Das hängt im Detail aber davon ab, welche Rechtsform die Firma hat und welche Vereinbarungen man mit dem Finanzamt im Rahmen des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung angegeben hat, den man nach der Gewerbeanmeldung beim Finanzamt eingereicht hat.

Ein Solo-Selbständiger würde eine Gewerbesteuererklärung und eine Umsatzsteuererklärung abgeben, die er dann üblicherweise zusammen mit seiner Einkommenssteuererklärung einreicht, aber in diesem Falle handelt es sich ja um eine Firma, die mehreren gehört. Ist es eine OHG, eine GmbH oder etwas ganz Anderes?

Wie dem auch sei, hört sich das danach an, als kommt man eh kaum um einen Steuerberater herum.

Vielen lieben Dank für eine schnelle Antwort!

0

Es kommt auf die Rechtsform des Unternehmens an.

Wenn es eine GmbH/UG ist, gibt es keine direkte Auswirkung.

Wenn es eine Personengesellschaft (GbR, OHG, KG) ist, dann macht diese Gesellschaft eine Gewinnermittlung, eine Umsatzsteuererklärung, eine Gewerbesteuererklärung und eine Erklärung zur einheitlichen und gesonderten Erklärung der Einkünfte.

Das Ergebnis, soweit es auf Deinen Mann entfällt, geht über die Anlage "G" in Eure Einkommensteuererklärung ein.

Da die noch in der Produktentwicklung sind, wird es vermutlich ein Verlustanteil sein, der Eure Einkommensteuermindern wird.

Muss er eigentlich zwei Steuerklassen haben? 

Für eine selbständige Tätigkeit gibt es keine Steuerklassen. Die Steuerklasse dient nur bei Angestellten dazu die Lohnsteuer zu berechnen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Dankeschön für Ihre Antwort.

0
@Klaiki

Du Deinen Kommentar zur Antwort (Rückfrage) von @Wassonst, weiß ich, dass es eine UG ist.

Was @Wasssont schriebt ist richtig. Solange die UG kein Gehalt zahlt, oder Gewinnausschüttungen beschließt, gibt es keine Auswirkung auf die private Steuererklärung.

1

Welche Rechtsform hat diese Firma?

UG

0
@Klaiki

Wenn er einfach nur seinen Anteil hält, hat er daraus erstmal keine Einkünfte.

Wenn er in der UG angestellt werden würde gegen Entgelt, käme ggf. Steuerklasse 6 in Spiel.

Die UG muss für sich selbst Steuererklärungen erstellen.

1

Was möchtest Du wissen?