Teilerbschaft annehmen oder ablehnen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hoffe nur, dass der Erbvertrag nicht wirklich so karg formuliert ist wie von Dir beschrieben, was ich mir bei einer notariellen Urkunde an sich kaum vorstellen kann. So wie Du das formuliert hast kämen da nämlich gleich 2 Deutungsmöglichkeiten in Frage: Zum einen die einer bloßen Teilungsanordnung und zum anderen die einer auch wertmäßigen Zuordnung.

Was den Hausrat betrifft, so wird man sicher auch nochmals kräftig darüber streiten können, ob das Haus nun mit oder ohne Inhalt dem Bruder zufällt.

Eins aber ist in jedem Falle klar: Ein Erbe braucht nicht angenommen zu werden, es fällt automatisch zu und muß ausgeschlagen werden wenn man es nicht haben will. Dabei gibt es keine Rosinenpickerei. Wenn man das Erbe nicht haben will muß man insgesamt darauf verzichten und umgekehrt, wenn man nicht ausschlägt gehört einem von allem ein Anteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Teilverzicht gibt es nicht, eine Erbschaft muss entweder komplett oder gar nicht angenommen werden.

Allerdings sehe ich das Problemnicht so arg.Wenn Deine Eltern nicht gerade Messis sind, sind in der Regel soviele Gegenstände in einer Hauseinrichtung enthalten, dass die Räumungskosten durch deren Verkauf gedeckt sind. Dasfunktioniert natürlich nur, wenn Dein Bruder nicht vorab die interessanten Sachen beseite schafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welch eine Sinn hat ein solcher Erbvertrag? Für Dich hat er nur Nachteile. Auch die Annahme, das das übrige Vermögen zu gleichen Teilen aufgeteilt wird ist falsch. Das kann ja jederzeit geändert werden, ohne das es Deiner Zustimmung bedarf. Es ist halt im Vertrag nicht geregelt, daher gilt dafür das normale Erbrecht. So können Deine Eltern ohne Weiteres andere Kredite aufnehmen, für die die Erben dann eintreten müssen, falls sie das Erbe annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?