Tatsächliche Übernachtungskosten oder Übernachtungspauschale von der Steuer absetzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als Werbungskosten sind die tatsächlichen Kosten anzusetzen.

§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 5a S. 2 EStG


Eine Schätzung kann möglich sein.

H 9.7 "Übernachtungskosten" LStH, BFH vom 12.09.2001


Die sog. Übernachtungspauschalen (R 9.7 Abs. 3 LStR) gelten nur für eine Erstattung der Kosten durch den Arbeitgeber, nicht jedoch alternativ für den Werbungskostenabzug.

H 9.7 "Allgemeines" LStH, BMF vom 24.10.2014, Rz. 112 S.3


Daneben können auch noch Verpflegungsmehraufwendungen geltend gemacht werden. Im Gegensatz zu den Übernachtungskosten können diese bei Arbeitnehmern

1. nur als Pauschale geltend gemacht werden (§ 9 Abs. 4a S. 1 EStG) und
2. sind ggf. zu kürzen, sofern eine Aufteilung der Übernachtungskosten auf Mahlzeiten nicht möglich ist

§ 9 Abs. 4a S. 1 EStG; BMF a.a.O. Rz. 46 ff. und 113 ff.

Als Arbeitnehmer darfst Du die Pauschale ansetzen.

Eine Dienstreise unternehmen und der Arbeitgeber übernimmt nicht die Übernachtungskosten? Erinnert stark an Ryanair, wo angeblch Copiloten Geld bezahlen um ausreichend Flugstunden nachweisen zu können. Auf solche ausbeutenden Arbeitgeber kann man eigentlich gerne verzichten.

1
@Snooopy155

Kann schon sein, bei manchen Seminaren, oder anderen Belangen, bei denen der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer freistellt, ob er es möchte, oder nicht. Der Arbeitgeber trägt dann z. B. die Seminarkosten, aber der Arbeitnehmer muss selbst sehen, wie er hinkommt.

0

Was möchtest Du wissen?