Tatsächliche Kosten für Fahrzeug pro Kilometer berechnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe davon aus, daß Dein eigener Pkw günstiger sein wird als ein Mietfahrzeug, denn für das Mietfahrzeug wird die volle Abschreibung des Pkw vom Vermieter eingerechnet, während bei Dir ja wahrscheinlich noch eine teilweise Privatnutzung besteht und der eigene Pkw auch nicht für die Zeit der nächsten Monate einfach abgemeldet wird.

Wesentlich ist auch die Frage, ob Du privat oder beruflich unterwegs bist. Bei beruflichen Fahrten kann vom Auftraggeber ja ggf. eine Erstattung erhalten werden bzw. Fehlbeträge können als Werbungskosten geltend gemacht werden. Erstattungen richten sich nach den tatsächlichen Kosten, d.h. hier könnte ein Mietfahrzeug besser sein, aber wenn ein zu hoher Anteil oder der gesamte Betrag nur über Werbungskosten veranschlagt werden muß, steckst Du umso mehr in dieses Vorhaben selbst rein, je höher die verbleibenden Kosten sind. Mit anderen Worten: die kostengünstigste Alternative wird dies auch bleiben.

Rechne es doch einfach aus:

__Variante 1__

  • Welche laufenden/fixen Kosten verbleiben mit Deinem Pkw für die Dauer der Nichtnutzung?

  • Welche laufenden/fixen Kosten würden für ein Mietfahrzeug anfallen?

__Variante 2__

  • Was kostet Dich Dein Pkw an fixen Kosten?

  • Welchen Kraftstoffverbrauch bzw. sonstige laufenden Kosten hättest Du für die nächsten Monate mit Deinem Pkw?

Na?

Wie berechne ich genau, was mich ein Kilometer mit meinem Auto gefahren tatsächlich kostet.

Hier nachlesen und ggf. ein paar Cent hinzurechen, wenn du schlechter als 50% oder R6 in der Versicherung eingestuft bist: http://www.adac.de/_mmm/pdf/autokostenuebersicht_s-v_47089.pdf

ob es sinnvoll ist einen Leihwagen zu nehmen, statt die vielen Kilometer auf mein Auto zu fahren.

Mietpreis dividiert durch deinen Kilometersatz ergibt die Fahrstrecke, ab der sich lohnt. Plus/Minus je nach Spritkosten beider Fahrzeige.

G imager761

Welches Auto soll ich mir kaufen?

Hallo erstmal! :) Ich bin Fahranfänger und auf der suche nach einem gebrauchten Auto (unter 5.000€) Mir ist dabei wichtig, dass die Versicherung recht billig ist. Ich würde in einer Woche ca. 4*15km= 60km hauptsächlich auf der Autobahn fahren. Welches Auto sollte ich mir holen? Aussehen ist mir wirklich egal (kleines Auto wär schön muss aber nicht sein). Es geht mir nur darum, dass ich nicht viel im Monat in das Auto dann investieren muss und wie rechne ich die tatsächlichen Kosten aus? Wie alt sollte das Auto max. sein, sodass ich nicht ständig was daran machen lassen muss? Was muss ich dabei beachten?

...zur Frage

Firmenpkw oder Kilometergeld?

Hallo,

mein Arbeitgeber möchte jetzt auf kleinere Dienstwagen umsteigen. Das gefällt mir nicht.

Daher überlege ich auf Kilometergeld zu fahren. Ich fahre ca. 58000 km im Jahr geschäftlich und ca. 2000 privat.

Ich habe keine Kilometer zur Arbeitsstätte zu versteuern.

Gerne, würde ich ein Auto in der Preisklasse 45000 Euro leasen oder finanzieren, ohne privates Geld reinzustecken.

Ich möchte kein Gewinn machen, aber auch nicht draufzahlen.

...zur Frage

Vorstellungsgespräch Fahrtkostenberechnung

Ich habe mich vorgestellt und dem Finanzamt die tatsächlich gefahren Kilometer mitgeteilt, anerkannt wurde nur die Hinfahrt. Muss das Finanzamt auch die Rückfahrt mitanerkennen?

...zur Frage

Zahlt Kfz-Versicherung Geld zurück, wenn man weniger Kilometer gefahren ist als geplant?

Ich bin in letzter Zeit häufiger auf Bus und Bahn ausgewichen, weil ich mit dem Auto wegen einer Bastelle oft im Stau hätte stehen müssen. Deshalb fahre ich weniger Kilometer als ich meiner Kfz-Versicherung als voraussichtliche Kilometerzahl angegeben habe. Kann man vielleicht Geld zurück bekommen in so einem Fall? Wenn man zu viel fährt, dann kostet es doch wahrscheinlich auch mehr,oder? Wer weiß dazu etwas? Danke im Voraus!

...zur Frage

Fahrzeug lt. Versicherungspolice nur vom Versicherungsnehmer zu fahren - was ist im Notfall?

Hallo, wie ist das, wenn jemand das Auto so versichert hat, dass nur er als Versicherungsnehmer fahren darf. Wenn man nun im Notfall für den Versicherungsnehmer fährt, glaubt ihr, dass sich Versicherungsunternehmen dann weigern könnten, bei einem Schaden die Kosten zu übernehmen?

...zur Frage

Wagen wird vom Gabelstapler beschädigt

Ich bin als Kunde zu einer Firma gefahren und habe mein Auto auf dem Kundenparkplatz der Fabrik abgestellt. Als ich wieder fahren wollte musste ich leider feststellen, dass der Gabelstapler mein Auto gestreift hat und die eine Seite jetzt zerkratzt ist. Der Gabelstaplerfahrer hat es auch zugegeben. Gegen wen habe ich jetzt einen Anspruch auf Reparatur? Gegen die Firma weil der Wagen auf deren Firmengelände und von einem ihrer Arbeiter beschädigt wurde? Oder gegen den Fahrer als Privatperson weil er den Wagen beschädigt hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?