taschengeld

5 Antworten

Ich möchte mich dem anschließen: Paris ist teuer, gerade Essen und Trinken haben dort einen anderen Stellenwert und man muss mit mehr Geld rechnen. Ich würde ihr 150-200 Euro mitgeben und dem Betreuuer noch mal 100, falls es nicht reicht. Generell hätte der Betreuer auch eine Art "Pflicht", über die Taschengeldanforderung zu informieren.

Ich habe auch eine 15-jährige Tochter und kann mir vorstellen, dass du ihr den Schnick-schnack, den es in Paris zu kaufen gäbe nicht finanzieren willst. In Paris waren wir vor einem Jahr, was aber wenig zur Sache beiträgt. Aber sie haben dort sehr genau das münchner Preisniveau.

Sie hat im wesentlichen die beiden Hauptmahlzeiten und Getränke zu finanzieren. Weil Mädchen in dem Alter üblicherwese auf dem Gebiet recht schmerzfrei sind, hält sich der Aufwand im Rahmen. Weil sie dann aber doch nur einmal ambulant und das andere mal wenigstens irgendwie sitzen wollen und weil ja Kaffee, Schnickschnack und so weiter auch nich finanziert werdne sollen, denke ich an etwa 22,93 € am Tag oder rund 160 € die Woche.

Der Rest hängt an deinen Möglichkeiten. Sie kann also mit 40 € weniger auskommen, könnte aber auch 40 € mehr brauchen, wenn sie dann, wenn sie ein mal am Tag Essen geht auch etwas vernünftiges essen soll. Ob oder ob nicht hängt an den Mitfahrern.

Wenn es sich um einen Schulausflug handelt, würde ich schon mal mit 150 - 200 € rechnen, denn gerade Orte wie Euro-Disney und Eiffelturm sind teure Verführer um sich Kleinigkeiten zu kaufen.

41

Du kannst ja zusätzlich dem Betreuer noch einen Reservebetrag mitgeben, wenn Du dies sicherer findest, als alles Geld der Tochter anzuvertrauen. Taschendiebe gibt es in Paris genügend und man muß hier schon sehr auf der Hut sein.

2

Was möchtest Du wissen?