Frage von BrunoBruck, 177

Tarifwechselbetrag zulässig

BHW hat uns 2006 im Rahmen der Hausfinanzierung einen angeblich günstigeren Bausparer angeboten. Darauf hin wechselten wir mit beiden Verträgen und es sind gut 1.200 € Gebühren angefallen. Sind diese nach der neuen Rechtslage zulässig ? Oder habe ich Chancen, diese Entgelte für die Umschreibung auf einen anderen Tarif als unzulässig zurückzufordern?

Danke!

Antwort
von Hanseat, 177

Was für "Tarifwechselgebühren" sind denn das genau, wofür ? Wenn das die Abschlussgebühr des neuen BSV ist, können Sie diese natürlich nicht zurück fordern. Auch eine, im Tarifwerk der BHW, eventuell festgelegte Darlehensgebühr bei Inanspruchnahme des Bauspardarlehens ist völlig Ok und kann nicht zurück gefordert werden.

Antwort
von Primus, 158

Die Erstattung der Gebühren gilt momentan nur bei privaten, nicht zweckgebundenen Darlehen.

Mehr wurde noch nicht entschieden.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community