Tarifvertrag Einzelhandel

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Der Handelsverband NRW sowie verdi, möchten mir keine Auskunft erteilen, weil ich nicht jeweils Mitglied bin .... naja, denke ich mir.

Mit der Absicht Mitglied bei Verdi zu werden , solltest du nochmals dort vorsprechen .

Bei wiederholter negativer Hilfe könntest du das Argument der schwindenden Mitglieder anbringen !

Funktioniert garantiert .

Ich denke bei den 2 200 - 2 400 € wirst du wohl einsteigen.

Und wäre eine Mitgliedschaft meinerseits Bedingung für die Bezahlung nach Tarif oder reicht es wenn das Unternehmen nach Tarif zahlt?

Nein . Aber von Vorteil ! Aber nur ,wenn das Unternehmen dem Arbeitnehmerverband angehört .

Vielen Dank für eure Antworten.

Somit ist für mich alles klar.

Die Auszeichnung für die hilfreichste Antwort erfolgt nach den 24h.

Die Auszeichnung für die hilfreichste Antwort erfolgt nach den 24h.

Ja, das ist das herkömmliche Verfahren hier.

2

Auswirkung Hauskauf auf KFZ-Versicherungs-Tarif

Habe mir dieses Jahr ein Haus gekauft. Da ich nun nicht mehr zur Miete wohne, möchte ich wissen, ob die Prämie meiner KFZ-Versicherung nun geringer ausfällt? Habe eine Teilkasko-Versicherung bei der HUK.

...zur Frage

Was ist ein Minderkaufmann ?

Was ist ein Minderkaufmann ? Ist das jetzt ein Kaufmann oder nicht ?

...zur Frage

Im Jahr 2014 als Freiberufler gearbeitet und nicht angemeldet. Mache nun eine Steuererklärung und weiß nicht ob ich da Probleme bekomme?

Hallo, ich habe ein Problem welches ich gerade versuche zu klären. Ich habe 2014 in einen 2 Wochen Zeitraum Interviews/Übersetzung als Freiberufler (bin selber Student) gearbeitet und dabei ca. 600 euro verdient. Habe mich (weil ich mich doof angestellt habe) nicht beim Finanzamt als Freiberufler angemeldet. Mache nun meine Steuererklärung rückwirkend für das Jahr 2014 (kriege da noch Geld wieder) und weiß nicht ob ich da ärger bekomme oder wie es ich eintrage. Bin mit all meinen Einkommen 2014 bei ca. 8400 euro (also unter dem Grundfreibetrag). Auch meine Rechnungen an dem Unternehmen sind wohl rechtswidrig (denke ich) da ich da keine Steuernummer stehen hatte (da ich noch keine hatte) und auch keine Umsatzsteuer angegeben habe. Die haben aber trotzdem alles bezahlt und mich da auch nicht darauf aufmerksam gemacht Wie sollte ich jetzt da rangehen ? lg Pedro

...zur Frage

E-mail von Inkassounternehmen?

Folgende Situation: Im November letzten Jahres habe ich etwas im Internet auf Rechnung gekauft. Die Ware sollte im Dezember ankommen, was jedoch nicht der Fall war. Ich habe bis heute noch nichts, woraufhin ich auch nichts bezahlt habe.

Im Februar hab ich dann zum ersten Mal das zuständige Unternehmen kontaktiert, da ich die erste Mahnung erhalten habe. Ich habe sofort geantwortet und ihnen meine Sachlage geschildert und diese meinten, ich solle mit der Internetseite in Kontakt treten. Dabei kam einfach nichts rum. Daraufhin versuchte ich erneut alles richtig zu stellen was scheinbar erfolglos war. Nun bekam ich am Dienstag eine E-mail eines Inkassounternehmens. Dort steht drin, dass alle notwendigen Infos in einem Brief stehen den Sie am 13.04. verschickt haben. Da dieser Brief an meine alte Adresse verschickt wurde habe ich ihn nicht erhalten. Nun warte ich vergebens auf eine Antwort des Inkassounternehmens, und habe allmählich Angst, dass ich bereits eine Negative Schufa habe. Es handelt sich zu dem um eine wirklich kleine zu begleichende Summe, die ich ohne Zögern überweisen würde, aber ich habe leider keine genauen Infos oder sonstiges. Und außerdem habe ich ja noch immer keine Ware erhalten und muss trotzdem dafür bezahlen?!

Ich bin echt ein wenig verzweifelt.

Lg

...zur Frage

Wie berechnet sich die PKV-Prämie bei Wegfall der Beihilfe?

Hallo,

ich bin als "Beamtenkind" privat versicherter Student (Debeka), 80% werden von der Beihilfe getragen. Wenn nach Vollendung des 25. Lebensjahres meine Beihilfeberechtigung wegfällt, werde ich voraussichtlich nicht in den Studententarif (PSKV) meiner PKV wechseln, sondern im derzeitigen Tarif verbleiben. Grund hierfür ist, dass ich wegen einer chronischen Erkrankung nicht mehr ohne sehr hohe Zuschläge in den regulären Tarif zurückkehren könnte (siehe gestern gestellte Frage).

Die sich mir nun stellende Frage ist: wie ermittle ich, wie hoch die Prämie sein wird, wenn die Beihilfe wegfällt und die Kosten statt zu 20% zu 100% von der PKV getragen werden? Steigt dann die Prämie ganz simpel um den Faktor 5 (also z.B. 250€ statt 50€), oder liegt der 100%-Prämie eine kompliziertere Berechnung zugrunde (wenn ja, welche)?

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?