Tanzstudio umst. Befreit plus selbstständige Tätigkeit als Trainer Leistungssport

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hmm, was ist eigentlich gerade im Bereich der Tanzschule los? Selbst in meiner sind große Diskussionen, dass Tanzschule auf ein Mal umsatzsteuerpflichtig werden sollen, dabei war es der Großteil der Tanzschulen schon immer.

Du kannst als Unternehmer nur ein Unternehmen haben. Diese Unternehmen kann ohne Problem steuerfrei und steuerpflichtige Umsätze erzielen, jedoch kann nur das gesamte Unternehmen Kleinunternehmer sein oder nicht.

Das Tanzstudio kann also nie und nimmer umsatzsteuerbefreit sein, nur einzelnen Umsätze können es sein. Heilleistungen zum Beispiel wären nach § 4 Nr. 14 UStG befreit. Nach was eine normale Tanzschule befreit sein soll, ist eine gute Frage.

Wenn die Trainerin von den Vereinen angestellt wird, ist sie nicht mehr selbständig tätig, und die Vergütung unterliegt auch nicht der Umsatzsteuer.

So wie ich verstehe: egal was ich letztendlich mache, ob Gewerbe, selbständig, Vermietung, etc dürfen alle meine Umsätze, ob Steuerbefreit oder nicht für das KU die 17.500 im 1, und 50.000 im zweiten Jahr nicht überschreiten, richtig?

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/058_a.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Ja, das mit der renteversicherungsplflicht, das stimmt :/

Ich werde als Trainerin nirgendwo angestellt, sondern arbeite auf Rechnung.

Meine Frage war, ob ich letztendlich 2 Getrennte Unternehmen führen kann, bei einem mache ich Gebrauch von der Kleinunternehmerregelung ( selbständige Tätigekit als Tranerin) und beim zweiten Unternehmen Tanzstudio letztendlich nicht, da die Umsätze umst. Befreit bleiben. Aber wie Enno Becker es dargestellt hat, zählen alle Umsätze zusammen, richtig?

Vielen Dank

Und nicht vergessen: Tanzlehrer sind rentenversicherungspflichtig, wenn sie keinen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen.

Sorry, aber deine Art der Sachverhaltsdarstellung führt nicht zu einem Verständnis der Situation. Ich jedenfalls habe nicht kapiert, worum es dir geht.

Als Einstieg empfehle ich dir mal diesen Tip zur Kleinunternehmerschaft: http://www.finanzfrage.net/nutzer/EnnoBecker/tipps/neue/1

Der ist verständlich geschrieben und lässt wenige Fragen offen. Vielleicht kannst du nach der Lektüre besser ausdrücken, welche Sorgen dich drücken - falls überhaupt noch Klärungsbedarf besteht.

Was möchtest Du wissen?