Tagesmutter in Randzeitenbetreuung pauschal abrechnen?

1 Antwort

Nach dem, was ich jetzt gegoogelt habe, kann die Pauschale nur angesetzt werden, wenn die Betreuung bei der Tagesmutter zuhause stattfindet (und nicht, wenn sie in öffentlich finanzierten Räumen stattfindet).

Ist ja auch logisch, denn die klassische Tagesmutter hat Kosten für Räume, Heizung, Wasser, Ernährung, Spielzeug, Bastelmaterial  etc.. Deine Frau aber nicht. Sie könnte also nur die belegbaren tatsächlichen Kosten ansetzen, wenn sie denn welche hat.

 Es gibt da wohl ein BMF-Schreiben aus 2008 und ein weiteres aus 2009.

Ich kann von meinem tablet aus leider nichts verlinken.

Welche Möglichkeiten gibt es nach Ablauf des Erbpachtvertrages?

hallo, ich habe ein Haus geerbt, das auf einem Erbpachtgrundstück steht (städtisch). Der Vertrag läuft 2029 aus. Ich brauche das Haus nicht. Es ist fast nicht zu verkaufen, weil nach Abschluss eines neuen Vertrages der Käufer 3000€ statt 420€ im Jahr zahlen müsste. Ich habe überlegt, ob ich das Haus für die restliche Laufzeit vermiete, den Vertrag auslaufen und mich entschädigen lasse. Frage 1: Ich habe gelesen, dass ich nur dann entschädigt werde, wenn ich das eventuelle Angebot der Stadt auf Vertragsverlängerung ablehne. Stimmt das? Ich halte es für unanständig, denn der Verlängerung müssten doch beide Parteien zustimmen, sagt mein Rechtsempfinden. Frage 2: Unterschied zwischen Vertragsverlängerung und Neuabschluss. Vor allem: Gibt es einen Unterschied beim zu erwartenden Erbpachtzins? Ich hoffe, es findet sich ein Experte. Im Voraus vielen Dank Gandalfa

...zur Frage

Überweisung wegen fehlender Kontodeckung nicht möglich, nochmal?

Hallo! Ich habe vor einer Woche eine Überweisung über mehr Geld getätigt, als ich auf meinem Konto hatte (kann nicht überziehen), weil ich nicht aufgepasst habe. Ein paar Tage später kam von der Sparkasse ein Kontoauszug mit der Mitteilung, dass die Überweisung wegen fehlender Kontodeckung nicht stattfinden konnte. Ich muss das Geld aber dringend überweisen. Ich frage mich allerdings: Reicht es, wenn ich jetzt Geld von meinem Sparbuch auf mein Konto mache, sodass ich wieder mehr Geld habe? Findet die Überweisung dann automatisch statt? Oder muss ich einen neuen Zahlungsträger ausfüllen und abschicken? In meiner Bank können sie mir keine Auskunft geben, weil ich mittlerweile in einer anderen Stadt lebe und bei der Kreissparkasse in meiner alten Stadt Kundin bin. Ich habe wirklich keine Ahnung von sowas, deshalb wäre es toll, wenn mir jemand helfen könnte.

...zur Frage

Anspruch auf Kindergeld oder nicht?

Hallo!

Ich bin 20 Jahre alt! Ich habe mein Fachabitur 01.06.2015 erfolgreich beendet. Darauf hin habe ich mich Ausbildungssuchend gemeldet! Von 01.06.2015 bis 01.08.2015 wurde Kindergeld gezahlt. Ich habe erst eine Ausbildung zum 01.10.2015 gefunden und diese nach einem Monat abgebrochen, da es nur eine Notlösung sei mit der ich überhaupt nicht zufrieden war. Ab den 01.10.2015 war ich nicht mehr Ausbildungssuchend gemeldet. Ab den 1.11.2015 war ich also wieder Zuhause oder bei meinem Mini-Job (450€ Basis). Ich habe sehr viele Bewerbungen verschickt. SEHR VIELE! Plötlich bekamm ich eine Zusage auf meine Wunschstelle, dass ganze ging dann auch ganz schnell. 14.01.2016 Das schreiben das ich bei den die Ausbildung machen darf. 01.02.2016-14.02.16 Probearbeiten von meiner Seite aus (Praktikum). 15.03 oder 15.04 habe ich den Ausbildungsvertrag bekommen den ich unterschrieben habe und beim Betrieb abgegeben hab. Bei Nachfrage meinten die letztens das ich mir keine Sorgen machen muss, das die Ausbildungsstelle mir gehöre. Ab den 01.02.2016 habe ich offiziel keine Bewerbungen mehr verschickt und hatte auch die Schnauze voll und war mit der Stelle mehr als zufrieden. Deswegen wollte ich endlich einen Schlußstrich machen und habe die ganzen Unterlagen (Post) und Email Unterlagen gelöscht.

Nun hat meine Mutter einen Brief bekommen, dass wir Nachweisen sollen das ich eine Ausbildung oder ein Arbeitsplatz suche. Für die Monate 01.09.2015-01.05.2016.

Ich selber suche ehrlich gesagt keine Arbeit, da wir auf dem Land wohnen und die nächste Stadt mit einem möglichen Arbeitsplatz 12km weit weg ist und ich mir kein Auto leisten kann. Ich war mit meinem Mini-Job zufrieden, da ich feste Arbeitszeiten hatte (Wochende) und konnte dann immer das Auto von meiner Mutter nutzen.

Ich habe mich wohleher um eine Wohnung bemüht in der Stadt in der meine Ausbildung statt findet. (zum 01.08.2016)

Nun wissen wir echt nicht mehr weiter, wir hoffen das die Ausbildungsbestätigung reichen wird. Was denkt ihr?

...zur Frage

TVöD - SuE: in welcher Entgeltgruppe bin ich richtig eingruppiert als Gesundheits und Krankenpflegerin im Kindergarten?

Hallo, ich stelle mir folgende Frage: bin ich richtig eingruppiert worden?

Ich bin angestellte in einem städtischen Kindergarten. Gelernt habe ich ursprünglich Gesundheits und Krankenpflegerin (früher war es die Krankenschwester, wurde aber umbenannt wie so vieles).

Ich wurde als Ergänzungskraft in der Entgeltgruppe S04 TVöD- SuE eingruppiert und arbeite so auch schon etwas als über ein Jahr dort.

Jetzt habe ich von einer Kinderkrankenschwester (welches ja ähnlich der Krankenschwester ist) erfahren, dass diese nach Erzieher bezahlt wird, also in einer höheren Entgeltgruppe. Sie meinte dass die Krankenschwester damals wohl auch in diesem Bereich gefallen ist.

Sie arbeitet jedoch nicht bei der Stadt selber, sondern bei einem Kirchlichen Kindergarten. Dieser befindet sich aber im selben Stadtgebiet.

Kann mir jemand helfen / rechtliche Hinweise/Links schicken ? Oder wo könnte ich diese Frage noch anbringen?

Ich sag schon mal vielen Dank Freundliche Grüße Sissi

...zur Frage

Werbungskosten: Umzugskosten bei Wechsel mit Zwischenstopp

Hallo liebe Experten,

ich habe eine Frage zur Geltendmachung von Umzugskosten.

Ich bin 2012 von zu Hause ausgezogen, weil ich meinen ersten Job angetreten hab. Zu diesem konnte ich nicht pendeln, weshalb ich einen Zweitwohnsitz in nächster Nähe zur Firma bezogen habe. Dafür kann ich als Werbungskosten (neben Reisekosten, etc.) nur die ermäßige Umzugskostenpauschale ansetzen (vorher kein eigener Haushalt bei den Eltern), soweit so gut.

Danach geht es 2013 weiter. Ich weiß jetzt schon, dass ich im August den letzten Monat arbeiten werde und ab Oktober ein Master-Studium in einer ganz anderen Stadt anfangen werde. Dies bedeutet, ich wohne im September 4 Wochen übergangsweise wieder zuhause und ziehe dann ab Oktober in die Studienstadt. Diesen würde ich gerne wieder als Nebenwohnsitz anmelden. Dieser Umzug ist grundsätzlich ja auch als Werbungskosten absetzbar. Deshalb die nächste Frage: 2. Wie wird dieser vierwöchige Übergang behandelt? Möglichkeit A: Es gibt 2 Umzüge, einen von Arbeitsort zu Eltern (praktisch Auflösung Wohnsitz) und danach einen von Eltern zu Studienort. Somit kann ich auch beide ansetzen in der Steuer. --> Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen! Möglichkeit B: Ich gebe den Umzug vom jetzigen Arbeitsort (eigener Hausshalt) zu Studienort (eigener Haushalt) an. Das wäre steuerlich von Vorteil für mich, aber ja eigentlich nicht korrekt, da ich dazwischen den vierwöchigen Aufenthalt zu Hause habe. --> Entspricht der gefühlten Realität, dass ich letzendlich mein ganzes Hab und Gut vom Arbeitsort zum Studienort bringen muss. Möglichkeit C: Ich gebe den Umzug vom Wohnort meiner Eltern zu Studienort an, da habe ich aber wohl wieder nur Anspruch auf die ermäßigte Pauschale (kein eigener Haushalt zuhause). --> Klingt nach dem streng korrekten Weg

Dazu kommt finanziell noch, dass die tatsächlich entstandenen Kosten sich je nach Fall ganz anders darstellen (Ansetzungen Entfernungen etc.)

Denke ich hier persönlich zu komplex? Was ist steuerrechtlich korrekt und somit ansetzbar? Langer Text, aber ich würde mich trotzdem über Kommentare freuen was hier angebracht ist. :) Hat das eigentlich Melderecht hiermit was zu tun? Meines Wissens hat das Melderecht erstmal nichts mit dem Einkommenssteuerrecht zu tun, kann allerdings als Indiz herangezogen werden.

...zur Frage

Wie kann ich Kosten dder Kinderbetreuung am besten ansetzen ?

Hallo, es ist ja wirklich kompliziert, jedenfalls blicke ich nicht durch. Es gibt ja viele Varianten, munser Steuerprggi (t@x2009) verwirrt mich hier. Fakten:

1 Hauptverdiener (ich) Vollzeit unselbständig Angestellter (12 / Tag ausser Haus). 2 Frau Freiberuflich (Gutachterin , 3x/woche unterwegs + Büroarbeit zuhause) Einnahmen ca. 7500 Euro keine Gewerbe/Mwst etc. einfache E/A Überschußrechnung

Da beide arbeiten war unser Kind (im März 2008 3 geworden) Jan-April 4 Tage/Woche halbtags in einer Krippe - Kosten 1280 und Mai - Dez halbtags im KiGa (800 Euro). Dazu kommen ca. 1000 Euro an Oma&Tante in Form von Fahrtkosten-Erstattung und kleineren Bar-und Sachzuwendungen für gelegentliche Betreuung am Nachmittag, da sonst zuhause Büroarbeit nicht möglich war.

Welches ist die einfachste / sicherste Methode, das in der Erklärung anzusetzen. Kann man zB die Kripe+Kiga einfach in der E/A-Über.Rechnung abziehen ? Und was ist mit dem Rest (die 1000 Euro)

1000 DANK schon jetzt ! "Quinoman"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?