Tägliches Leeren des P-Kontos

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es geht beim P-Konto nicht darum, ob der Kontostand den Freibetrag je Monat überschreitet, sondern um die Höhe der im Monat erfolgenden Kontogutschriften.

Das bedeutet in Deinem Fall: nach Gutschriften von max. € 1028 in einem Monat ist der Rest gepfändet. Die Herkunft der Gutschriften ist dabei egal, das können auch eigene Bareinzahlungen sein.

8

Die Aussage "Das bedeutet in Deinem Fall: nach Gutschriften von max. € 1028 in einem Monat ist der Rest gepfändet." ist insoweit falsch, als dadurch zum Ausdruck kommt bzw. kommen kann, daß übersteigende Beträge für den Kontoinhaber und Pfändungsschuldner automatisch und zwangsläufig verloren / weg sind.

Im Folgemonat eines Zahlungseingangs kann im Rahmen des Freibetrags - der zudem mit gerichtlicher Hilfe (z.B. bei Einmalzahlungen) erhöht werden kann - über den die oben erwähnten € 1028 übersteigenden Betrag verfügt werden, da erst im übernächsten Monat die kontoführende Bank zum Abführen an den Pfändungsgläubiger verpflichtet ist.

0

Das P-Konto soll sicherstellen, dass Gläubiger nicht über den Freibetrag hinaus auf das Guthaben zugreifen können. Natürlich kannst du jeden Tag abheben. Aber du bist auch verpflichtet die theoretischen Einnahmen von täglich 500 Euro anzugeben. Der Freibetrag soll die Grundbedürfnisse sichern: MIete, Strom usw.

Keine Auszahlung vom Bankkonto (Deutsche Bank) möglich trotz Guthaben und P-Konto. Wieso ?

Folgendes Szenario:

Ich habe auf meinem Konto ein Guthaben von 500 Euro. Dieses Guthaben ist zweifelsohne auch verfügbar und es handelt sich bei dem Gironkonto um ein P-Konto.

Nun kann ich mittlerweile (seit ca. 2 Wochen) nicht mehr ins Onlinebanking und ich habe von der deutschen Bank eine Kündigung meines Kontos zum 28.12.2011 per Post erhalten.

Ich kann am Banlautomaten und Kontoauszugsautomaten alles überprüfen, Kontostand checken und er gibt mir die Karte auch wieder aus. Die "Auszahlungsfunktion" ist allerdings deaktiviert und ich weiß nicht warum...

Zuerst habe ich gedacht, dass es evtl. daran liegt, dass ich im letzten Monat bereits mein zu verfügung stehendes Guthaben (P-Konto ja ~1028 €) aufgebraucht habe. Nun ist aber wieder der Monatserste und das Guthaben ist 100 & frei, ich kann es aber nicht abheben.

Es erfolgte soeben ein Anruf bei der Deutschen Bank Zentrale und mir wurde mitgeteilt, dass mein Konto nicht mehr in meiner Filiale, sondern von der Kreditbetreuung in Essen geführt wird. Man gab mir eine Telefonnummer in Essen unter der ich mich melden soll. Nun ist dort aber heute Feiertag.

Ich benötige das Geld relativ dringen dund überlege nun zu meiner Filiale zu fahren (ca. 40km entfernt). Kann ich mir den Weg sparen ? Denn die Frau am Telefon sagte, dass mir da wohl nur die Kreditbetreuung Auskunft geben kann.

Kennt sich in dem Bereich jemand aus oder kann aus Erfahrung sagen wann und warum sowas passiert ? Können die das Geld einfach einbehalten ? Oder zahlt man es mir am Schalter aus ? Ich bin etwas ratlos.

Vivien

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?