Suspendierte Aktie.

1 Antwort

Eine Aktie, die nicht wertlos ist, kann auf Kundenwunsch in das Non-Valeur-Depot der Bank gebucht werden. Damit fallen alle Nutzungs- und Stimmrechte, die mit der Aktie verbunden sind, an die Bank.

Erst wenn die Aktie ein Delisting erfährt und tatsächlich wertlos ist, kann sie aus dem Non-Valeur-Depot ausgebucht werden. Eine Suspension vom Handel reicht dafür nicht. Ebenso reicht dafür nicht die Einleitung des Insolvenzverfahrens. Es muß tatsächlich die Nichtigkeit der Aktien vom Unternehmen bzw. Insolvenzverwalter festgestellt werden.

Du kannst Aktien auch auf die emittierende Aktiengesellschaft per Schenkung rückübertragen (aus Deinem Depot in das der AG). Bei den Werten, die Du allerdings so hältst, dürfte das Thema Schenkungssteuer dann auch nicht mal ansatzweise relevant werden ;-)

Umsonst macht es die Bank bestimmt nicht. Kann es sein das diese versucht einen kleinen Profit raus zu schlagen und diese an die Clearingstelle z.B. verkauft. Clearingstellen haben auch die Aufgabe in einen besonders engen Markt bei entsprechender Nachfrage Papiere zu besorgen wenn bestimmte Forderungen dran hängen, denke ich.

0

Epoxy Inc., Handel in Deutschland eingestellt?

Hatte vor kurzen in Stuttgart ein paar Aktien von Epoxy Inc. gekauft. Nun wurde auf einen Schlag auf allen Börsenplätzen wo bisher der Handel statt fand, der Handel eingestellt. Ohne Vorwarnung, so das ich keine Möglichkeit hatte diese noch zu verkaufen. Der Handel in den USA findet noch statt. Aber Pennys kann man von Deutschland aus nicht mehr in den USA handeln. Welche Möglichkeit oder Hoffnung gibt es noch diese Aktie zu verkaufen? Dazu kann es ja eben auch sein das die Aktien plötzlich wieder stark ansteigen und ich muss zuschauen weil ich sie nicht handeln kann.

...zur Frage

Sberbank solider als Deutsche Bank?

Ist die russische Sberbank mit rund 12% Eigenkapitalquote besser aufgestellt als die Deutsche Bank mit nicht mal 3% Eigenkapital?

Ist die Totalverlustwahrscheinlichkeit bei der Sberbank-Aktie daher geringer als bei der Deutschen Bank oder bietet die Deutsche Bank mehr Sicherheit, weil es im Notfall auch Staatshilfe geben dürfte?

...zur Frage

Wie funktioniert das mit Aktienverlusten und dem Freibetrag (Laie)?

Hallo,

folgendes Beispiel:

Ich habe Aktie A mit 1000€ Gewinn

Aktie B mit 800€ Verlust

sowie einen Freibetrag von 600€ bei dieser Bank.

Wenn ich nun Aktie A verkaufe, muss ich ja auf 400€ Steuern zahlen. Was ist aber, wenn ich danach Aktie B verkaufe? Wird das rückgerechnet? (Weil ja 1000-800 > 600, also keine Steuern)

Muss ich dafür Aktie B zuerst verkaufen oder ist die Reihenfolge egal? Wird das aufs Jahr gerechnet und dann quasi am 31.12 wieder "resettet"?

Danke für alle Hilfen :)

...zur Frage

Was passiert mit Aktien bei Insolvenz der Bank?

Hallo zusammen,

wenn ich eine Aktie kaufe, dann kaufe ich (je nach größe der Unternehmens u.U. einen winzigen) Anteil des Unternehmens. Ich werde somit "Miteigentümer". Wenn das Unternehmen schlecht wirtschaftet und pleite geht, kann es im schlimmsten Fall passieren dass das Geld dass ich in diese Aktie investiert habe weg ist. Soweit klar und logisch. Was passiert aber wenn die Bank bei der ich das Depot habe konkurs anmelden muss ? Hier finde ich widersprüchliche Angaben.... Rein theoretisch ist die Bank ja lediglich Zwischenhändler und ich könnte das Depot ja auf eine solvente Bank übertragen lassen aber ich habe gelesen dass die Insolvente Bank hier offenbar schlampen kann und die Aktien einfach nicht übertragen lässt. Daher bin ich jetzt etwas verunsichert..... Was passiert denn nun im Falle einer Insolvenz der Bank die mein Depot verwaltet ?

Liebe Grüsse

...zur Frage

Türkische Aktie im deutschen Depot kann nicht verkauft werden!

Hallo,

ich habe in meinem Depot bei einer Deutschen Bank eine Aktie, die ich im Jahr 2002 gekauft habe. (TRANETAS91H6) Diese Aktie kann nach deren Angaben nicht mehr in Deutschland verkauft werden. Gibt es eine Lösung diese durch eventuelle Übertragung doch zu veräußern?

B. Olschewski

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?