Südkorea - wirtschaftlich top- dort Geld investieren noch ratsam o.Preise sch0n überteuert?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Antwort 7 100%
Antwort 6 0%
Antwort 5 0%
Antwort 4 0%
Antwort 3 0%
Antwort 2 0%
Antwort 1 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Aktienmärkte in Südkorea sind momentan wieder etwas erholt, aber im Vergleich zu den starken Wachstumspotentialen durchaus moderat bewertet. Es gibt jedoch ein paar Risiken, die sich aus der starken Abhängigkeit von den Exportmärkten China und EU ergeben.

Weiterhin birgt Südkorea natürlich über die irgendwan mögliche Wiedervereinigung mit Nordkorea eine Chance, denn das wird die Wirtschaft in Korea erheblich stimulieren - wie wir es ja nach dem Fall der Mauer auch in Deutschland gesehen haben.

Man sollte von Südkorea solides Wachstum erwarten können, wenn die Rezessionsgespenster verschwunden sind, aber letztendlich nicht das heftge Wachstum wie in Indonesien.

Man kann über Fonds oder ETFs investieren... Fonds laufen aufgrund des Stockpicking deutlich besser.

bin auch als sparplan mit dem hsbc gi korean equity ad dabei....seh langfristig auch großes potenzial...aufjedenfall besser als riester oder lebensversicherung ;)

Dass Südkorea wirtschaftlich gut aufgestellt ist, das haben natürlich auch schon andere mitbekommen. Ein Geheimtipp ist das Land damit also nicht unbedingt. Was man z.B. machen kann, ist über ETF zu gehen, die bestimmte südkoreanische Indizes abbilden. Z.B. das südkoreanische Gegenstück zum DAX, wobei das dann auch wieder recht eingeschränkt ist und damit vielleicht etwas zu risikofreudig.

Tagesgeld bei Deflation?

Ich halte Deflation für sehr wahrscheinlich in den nächsten Jahren wegen zunehmenden Wettberb zwischen alter und neuer Industrie sowie dem Nachfrageschwund durch demografischen Wandel. Daher möchte ich mein Geld sicher anlegen, bis sich gute Chancen an den Börsen ergeben. Daher die Frage: Behält Tagesgeld bei Deflation seinen wert

...zur Frage

Lohnen sich Mischfonds?

Es wird ja immer gesagt, dass man durch Mischfonds das Risiko deutlich minimieren kann, doch geht das nicht arg auf des Konto der Zinsen, die man für diese Fonds erhält?

In diesem Artikel ( https://www.finanzen.net/ratgeber/wertpapiere/mischfonds-kaufen ) werden einige Mischfonds vorgestellt, jedoch steht lediglich was diese pro Jahr Kosten. Mit viel % Rendite kann man denn mit einem Mischfonds rechnen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Fondsgebundene Rentenversicherung Top Sachwert Flex von Prismalife - Erfahrungen?

Kennt jemand die oben beschriebene fondsgebundene Rentenversicherung von Prismalife. Meine Freundin hat diese von ihrem Berater empfohlen bekommen. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Produkt? Laut Focus soll es ja die Rentenversicherung schlecht hin sein. Ihre monatliche Beitragssumme wäre 150 Euro. Die vereinbarte Beitragszahlungsdauer 41 Jahre. Was bedeutet Beitragsgarantie 0% und Todesfallschutz 0%? Als Rentenfaktor ist angegebenjährlich kontante Altersrente im Alter 66 pro 1000 Euro Fondsguthaben bei einer Garantiezeit von 5 Jahren: aktueller Rentenfaktor 54,34 Euro, garantierter Rentenfaktor 38,20 Euro. Hochgerechnet ergibt sich eine aufgelaufene Beitragssumme von 73800 Euro. Bei 0 % Wertsteigerung ergebe sich eine resultierende jährliche Rente inklusive der aktuellen Überschussbeteiligungen in Höhe von 4179Euro Bei 3% Fondswert 145788 Euro und jährliche Rente von 7922 Euro. Bei 6% 297872 Euro bzw 16186 Euro und bei 9% Wertsteigerung pro Jahr ergibt sich ein Fondswert von 643507 Euro bzw 34968 Euro jährliche Rente.

Welche Vor und Nachteile hat die Versicherung der Prismalife? Ich freue mich auf zahlreiche Antworten und bedanke mich ganz freundlich :-)

...zur Frage

Muß der Kundenberater der Bank dem Kunden mitteilen wie viel Provisionen beim Fondsverkauf fließen?

Muß der Kundenberater der Bank wirklich dem Kunden sagen, wie viel Provisionen beim Fondsverkauf gezahlt werden?

...zur Frage

Welcher international anlegende Rentenfonds ist einen Kauf wert?

An den Börsen dürfte es noch einige Zeit auf und ab gehen. In Euro anlegende Rentenfonds sind angesichts der traurigen Zinslage wohl keine Anlagealternative, von Sonderfällen abgesehen. Fremdwährungen könnten aber ganz attraktiv sein. Welcher Rentenfonds empfiehlt sich da im Augenblick als Geldanlage?

...zur Frage

Fonds - lukrative Geldanlage oder lieber die Finger von lassen?

Ich habe mich jetzt etwas über die Geldanlage mit Fonds informiert und finde dies recht interessant. Ich möchte gerne zu Beginn einen Teil meines Geldes welches aus einer Erbschaft sowie meinem Ersparnissen besteht als Startbetrag investieren. Dabei geht es um 15000 Euro, die ich dafür vorgesehen habe. Zusätzlich möchte ich gerne monatlich in Höhe von 200 Euro in einen Fondssparplan einzahlen. Ein Depot habe ich bereits über Fidelity eröffnet.

Ich würde gerne breit gestreut investieren und zu Beginn das Risiko nicht ganz zu hoch ausfallen lassen - Ich habe diesbezüglich an einen internationalen flexiblen Mischfonds gedacht. Ich selber kenne mich nicht wirklich aus und denke, dass die Idee, dass sich der Manager der Marktsituation anpasst und breit in viele Anlageklassen investieren kann nach einer guten Idee klingt. Ich werde demnächst 23 Jahre alt und möchte nur mit dem Geld "spielen" welches ich die nächsten Jahre auch nicht benötigen werde. Meine neue Wohnung habe ich zu meiner vollsten Zufriedenheit eingerichtet und trotzdem sehe ich es als wichtig an, falls mal etwas defekt ist etwas Geld in der Hinterhand zu haben. Deshalb habe ich noch ca. 5 Bruttogehälter auf meinem Tagesgeldkonto. Da ich jetzt auch versicherungstechnisch das Wichtigste abgesichert habe möchte ich nun jedoch das Geld auch etwas vermehren. Aktuell sind meine Gedanken aber auch mit negativen Emotionen ausgerichtet. Da Der Dax und in Amerika die Börsen ja auf Höchstständen notieren würde ich denken, dass es bestimmt nicht so clever ist jetzt in Fonds zu investieren?! Der letzte große Crash liegt jetzt auch schon etwas zurück. Deshalb könnte es ja bal mal wieder soweit sein. Das gibt mir etwas zu bedenken. Weiterhin stellt sich mir die Frage, wie ich den oder die richtigen Fonds für mich finde. Wenn ich mir so Strategien durchlese, dann steht da oft etwas wie mindestens 30 Prozent werden in Aktien investiert, maximal jedoch 50 % etc. Ich suche aber ein wirklich flexibles Produkt. Ich möchte ja gerne Kursrückgänge durch gutes Managment verhindern können. Dazu sind ja Beschränkungen wenig sinnvoll. Um langfrsitig eine gute Rendite zu generieren sollte man auf Aktienfonds setzen. Ja was ist gut. Zinsen auf klassischen Sachen gibt es ja nicht mehr und ich persönlich würde mich über 4,5-7 % sehr gut fühlen wenn das eingegangene Risiko dabei nicht zu hoch ist. Lieber nur einen Fonds wählen oder mehrere?

Habt Ihr Ideen und Vorstellungen wie sich meine Gedanken in die Praxis umsetzen lassen könnten? Wie finde ich Fonds, die nicht so begrenzt sind sondern frei in ihren Anlageentscheidungen sind - also wirklich flexibel. Wie kann man mit Fonds Geld breit streuen um das Risiko zu reduzieren?

Denkt Ihr, dass es eine Schnappsidee ist und man sein Geld lieber anders investieren sollte`? Ich würde mich sehr über ein paar hilfreiche Tipps freuen.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?