Suche Steuerberater Software

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Gecco,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

4 Antworten

Ich kann Dir nur i. S. Lohnsoftware raten und da würde ich DATEV nehmen - teuer, aber gut. Muss ja nicht gleich LODAS sein.

Habt ihr keine Gastronomie im Lohnbereich, geht für ein kleines Steuerberatungsbüro auch lexware. lexware kopiert die Datev ziemlich, man muss halt mit dem support von denen leben können.

AGENDA ist auch nicht verkehrt. Letztendlich ist jede software nur so gut wie der, der vor ihr sitzt. Das ist im FiBu-Bereich nicht anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Gecco,

leider lese ich Deinen Betrag erst sehr spät. Hast Du denn bereits eine Softwarelösung für Eure Kanzlei gefunden? Würde mich sehr interessieren, wofür Ihr Euch entschieden habt.

Viele Grüße aus Wuppertal Toddi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 26.03.2013, 21:01

Würde mich auch interessieren.

0

geht es um die Bewerbung des Links, der wiederum eine Linksammlung liefert auf Basis einer Suche oder doch eher um eine Frage.

Lexware oder vielmehr Datav. Jemand, der aus der Branche ist, sollte das jedoch wissen, denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suche Steuerberater Software

Mir ist kein Steuerberater mit diesem doch recht ungewöhnlichen Namen bekannt.

Einen Steuerberater Magazin scheint es aber zu geben, und der bringt sogar lustigerweise ein Steuerberatermagazin raus. Ist sicherlich Absicht.

Was ist falsch an DATEV?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
blackleather 10.09.2012, 15:33

Was ist falsch an DATEV?

Oder an ADDISON? Oder an Simba? Oder an Lexware?

Womit hat die Firma denn eigentlich bisher gearbeitet und warum will sie plötzlich wechseln?

0
EnnoBecker 10.09.2012, 15:37
@blackleather

Vor allem: Was will sie mit der Software machen?

Ich arbeite sehr viel mit Excel, schon um zu kontrollieren, ob DATEV auch richtig rechnet :-)

Aber meine Fristen kann ich damit nicht verwalten und auch nicht meine Mustereinsprüche.

Aber ohne DATEV ginge das alles wohl nicht mehr. Ich hab mir mal Voks angesehen und noch irgendwas - aber vom Marktführer kommt man irgendwie nicht weg.

0
blackleather 10.09.2012, 15:49
@EnnoBecker

Ich arbeite sehr viel mit Excel, schon um zu kontrollieren, ob DATEV auch richtig rechnet

*Lol

Und da fragst du noch:

Was ist falsch an DATEV?

B.t.w.: Ich hab auch die hellgrünen Programme im Einsatz.

0
EnnoBecker 10.09.2012, 15:59
@blackleather

Und da fragst du noch:

Ich trau dem Volk nicht übern Weg. Jahrelang beherrschen sie kein §13b und jede UStE, die etwas von der Norm abweicht, ist angeblich falsch. Und auch heute noch wird gemeckert, wenn die 13b-Vorsteuern um 2 Cent höher sind als die 13b-Umsatzsteuern. Dabei rundet der ja selber hin und her.

Oder Organschaftsfälle im Ertragsteuerbereich. Wenn man da nicht genau weiß, was rauskommen soll, macht das Program mit einem, was es will und man hat keine Ahnung, ob das jetzt richtig ist.

Also der Riesenvorteil von DATEV ist die Tatsache, dass die Programme miteinander kommunizieren und auch Fremdanwendungen integriert werden.

Bei Elster beispielsweise steht irgendwo eine Zahl einsam herum - und wenn man nicht weiß, wo man seine Nebenrechnung gelassen hat, weiß man nächstes Jahr nicht mehr, wie man drauf gekommen ist. Bei DATEV rechne ich in einer individuellen Anlage und übernehme den Kram gleich. Jede Änderung wird sofort übernommen und die Anlage kann gleich mitgeschickt werden ans FA.

0
blackleather 10.09.2012, 16:07
@EnnoBecker

Mich stört an den Ertragsteuerprogrammen, dass man nicht verschiedene Szenarien unter derselben Mandantennummer durchspielen kann. Bei ADDISON geht das.

Wenn man natürlich Erbschaftsteuer oder Grundstücksbewertung machen will (womit ich bevorzugt spiele), kann man Lexware und alles auf gleichem Niveau vergessen.

0
EnnoBecker 10.09.2012, 16:10
@blackleather

dass man nicht verschiedene Szenarien unter derselben Mandantennummer durchspielen kann.

Das ist richtig. Da kommt der abweichende Steuerbescheid, man passt die Zahlen im Programm an und findet dabei gleich noch zwei weitere Stellschrauben - und nix ist mehr wie es war.

Und DATEVs Präpotenz ist ärgerlich. Beispielsweise wollen sie auskunftsgemäß nicht nach Linux migrieren. Das finde ich ziemlich blöd. Da muss ich ein Windows extra für DATEV vorhalten.

0
Gecco 12.09.2012, 09:16

Dieser Name ist ein Pseudonym. Wollte eigentlich einen anderen Namen, aber dieser war schon vergeben. Namensgleichheiten sind Zufall, daher distanziere ich mich ausdrücklich von dieser "anderen" Firma. Ich möchte für diese Firma keine Werbung oder sonstiges machen. Bin auch seit einer halben Stunde am suchen wie ich den Namen ändern kann. Ist mir völlig egal wie ich hier heiße, ich wollte einen Ratschlag haben, mehr nicht.

0

Was möchtest Du wissen?