Stundenlohn - brutto/netto bei geringfügig?

3 Antworten

Halló,

soweit mir bekannt ist, werden zumindest in Dt. die Löhne und Gehälter in Brutto angegeben.

Andere Länder andere Sitten ! Österreich.... keine Ahnung !

K.

bitte noch meine letzte frage beantworten :)

0
@thompson0048

** i c h** kann sie dir nicht beantworten, ich lebe und arbeite in Deutschland !

Möglich, dass sich da ein anderes Mitglied auskennt, musst halt etwas abwarten. K.

1

Halló,

soweit mir bekannt ist, werden zumindest in Dt. die Löhne und Gehälter in Brutto angegeben.

Andere Länder andere Sitten !

K.

sorry doppelt ! ... herje, hier war das Smartphon schuld, ich nicht, ne ich nicht ;-)

2
@Gaenseliesel

Ja Ja..... und mir sagen, dass es mit etwas Übung klappt ;-)))))

1
@Zitterbacke

@Zitterbacke, @Primus , so'n Smartphon ist von Menschenhand entwickelt, Fehler also nicht ausgeschlossen, stimmt's ?.... lach !

1
@Gaenseliesel

@Gänseliesel : Stimmt auffallend. ich hasse es mit dem Smartphone zu schreiben und bin nun für unterwegs auf ein Tablet umgestiegen. Geht wesentlich besser!

0

Was die Grenze 395 soll ist mir nicht ganz klar. Es gelten die Bruttogrenze bis zu 450 mtl.

Es ist Sache des AG. wie viel er in der Stunde Brutto zahlt. Bei 12 Stundenlohn beträgt die Arbeitszeit 37,5 Stunden im Monat, abgezogen werden wird der automatische Beitrag von 3,9% - für die nunmehr automatisch- eingebaute Rentenversicherung mit Euro 17,55 monatlich, die bringt 4,43 Rentenversicherung. Bei schriftlichen Widerspruch entfällt der Betrag.

MfG.

2 Jobs -> über Geringfügigkeit (AT)?

Wichtig: Ich wohne in Österreich, vielleicht kann mir hier aber doch jemand helfen.

Ich habe derzeit 2 Jobs:

  1. Bei einer Privatperson, der ich jedes Monat eine Rechnung schreibe (100-200€/Monat, nur unfallversichert) und die diese Person benutzt, um meine Dienste am Ende des Jahres von der Steuer abzusetzen.

  2. Bei einer Firma für knapp über 100€ pro Monat geringfügig angestellt.

Ich komme derzeit daher nicht über die Geringfügigkeitsgrenze von 415€ und muss somit nur meine Selbstversicherung (etwa 60€/Monat) bezahlen.

Die Firma hat mir nun angeboten, dass ich 10-15 Stunden/Woche bei ihr arbeite, womit ich bei ihr 350-540€ brutto statt der bisherigen 100€ verdienen würde. Im Fall von über 415€ wäre ich bei der Firma versichert und müsste somit zwar meine Selbstversicherung nicht mehr bezahlen, dafür aber die ganzen Sozialversicherungsabgaben, etc. leisten (zum Glück keine Steuer!).

Falls ich das Angebot mit 15 Stunden pro Woche (540€ brutto) annehme, leiste ich dafür ja schon so oder so alle Abgaben. Weiß aber jemand, was für einen Einfluss diese Rechnungen (von 1.), die eben erst am Ende des Jahres/Anfang des nächsten Jahres abgesetzt werden, auf meine Geringfügigkeit haben? Wird alles zusammengezählt, sprich müsste ich dann für die 100-200€/Monat von 1. die Sozialversicherung, etc. am Ende des Jahres nachzahlen oder wird das getrennt behandelt und ich muss dafür nichts mehr bezahlen?

...zur Frage

Gibt es eine Grenze für geringfügig selbständige, ab wann man Krankenversicherung zahlen muss?

Wie ist das, wenn man neben seiner Festanstellung noch eine geringfügig selbständige Tätigkeit ausübt? In dem Fall ist diejenige 15 Stunden pro Woche angestellt und arbeitet noch 5 Stunden pro Woche als Texterin für ein Unternehmen von daheim aus und stellt hierfür eine Rechnung. Müsste sie das ihrer Krankenkasse melden? Gibt es Einkommens- oder Stundengrenzen, die zu beachten sind? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?