Stundenlohn - brutto/netto bei geringfügig?

2 Antworten

Halló,

soweit mir bekannt ist, werden zumindest in Dt. die Löhne und Gehälter in Brutto angegeben.

Andere Länder andere Sitten ! Österreich.... keine Ahnung !

K.

1

bitte noch meine letzte frage beantworten :)

0
41
@thompson0048

** i c h** kann sie dir nicht beantworten, ich lebe und arbeite in Deutschland !

Möglich, dass sich da ein anderes Mitglied auskennt, musst halt etwas abwarten. K.

1

Halló,

soweit mir bekannt ist, werden zumindest in Dt. die Löhne und Gehälter in Brutto angegeben.

Andere Länder andere Sitten !

K.

41

sorry doppelt ! ... herje, hier war das Smartphon schuld, ich nicht, ne ich nicht ;-)

2
49
@Gaenseliesel

Ja Ja..... und mir sagen, dass es mit etwas Übung klappt ;-)))))

1
41
@Zitterbacke

@Zitterbacke, @Primus , so'n Smartphon ist von Menschenhand entwickelt, Fehler also nicht ausgeschlossen, stimmt's ?.... lach !

1
49
@Gaenseliesel

@Gänseliesel : Stimmt auffallend. ich hasse es mit dem Smartphone zu schreiben und bin nun für unterwegs auf ein Tablet umgestiegen. Geht wesentlich besser!

0

Parallel 2 gerigfügige Jobs in Österreich und Deutschland

Hallo,

ich bin Student und arbeite in Deutschland und studiere in Österreich. Während meines Semesters habe ich einen 450€ Job in Deutschland und pendle regelmäßig nach Deutschland um zu arbeiten. Während der Semesterferien bin ich in Deutschland als Werksstudent angestellt. Ich bleibe unter dem jährlichen 8004 € Freibetrag in Deutschland.

Ich würde gerne während des Semesters auch noch in Österreich eine geringfügige Beschäftigung anfangen. Also hätte ich einerseits 2 geringfügige Beschäftigungen parallel in 2 Ländern und würde andererseits insgesamt über den 8004€ Freibetrag kommen. Wäre der zweite Job in Deutschland, wären mir die Folgen klar. In wie weit bin ich aber verpflichtet dem deutschen und österreichischen Staat mitzuteilen, dass ich in den jeweilig anderen Ländern arbeite? Kann man das als zwei komplett getrennte Sachen sehen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Minijob: Brutto nicht gleich netto!

Hallo!

Ich bin Student und habe seit kurzem ein 400-Euro-Job.

Ich bekomme laut Arbeitsvertrag einen Stundenlohn von brutto 8,40€.

Nun dachte ich bisher dass bei einem Minijob brutto=netto ist. Nun erklärte mir aber mein Chef dass dem nicht so ist und ich weniger bekomme (er schätzt ca 6-7€).

Meine Vermutung daher ist, dass er SEINE Abgaben für den Job (Rentenversicherung, Krankenversicherung, ...) auf mich abwälzt.

Darf er das?

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Teilzeitjob, 450 € Job und Gewerbe: wie viel Einkommensteuer fällt an?

Ich bin Teilzeit angestellt und verdiene dort 1250 € brutto, dann habe ich noch einen 450 € Job und ein Gewerbe.

Nun ist meine Frage, wenn ich z.B. im Gewerbe 5000 € / Jahr verdiene.....

... muss ich ja keine USt ausweisen weil ich ja unter die Grenze falle.... ... aber wie schaut es bei der Einkommenssteuer aus? Wie viel wird da auf mich zukommen?

Ich will eben wieder in meinem Gewerbe arbeiten und würde 18 € / Std verlangen. und hab mal hochgerechnet, dass ich ca. auf 5000 € im Jahr komme. Aber nun wüsste ich gerne was am Ende ich von 18 € habe, und ob ich evtl. den Std. Lohn erhöhen muss, wenn ich zu viele Abzüge habe. Ich habe keine Ausgaben oder so.

Würde mich sehr über Hilfe freuen. danke.

...zur Frage

Mehrere Tätigkeiten: Kleinunternehmer oder Gewerbe?

Guten Tag,

ich habe die ein oder andere Frage und würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte.

Ich arbeite seit einiger Zeit für einen Kunsttransport, für den ich Werke ausfahre. Als Stundenlohn haben wir 12 Euro ausgemacht, bis jetzt wurde ich bar im Vorraus bezahlt und habe mir die Stunden aufgeschrieben.

Jetzt muss ich aber langsam mal die Rechnungen schreiben und wollte fragen, ob ich dafür ein Gewerbe oder ein Kleinunternehmen anmelden soll?

Zusätzlich arbeite ich als Freier Grafiker und schreibe dazu auch noch ab und zu Rechnungen.

Vermutlich bleibe ich dieses Jahr unter den 17000xx.

Ich würde außerdem pro Fahrt noch 10 Euro Spesen verrechnen, da ich hörte, dass man die von der Steuer absetzen kann.

Und noch eine Frage, wäre er es erlaubt mich bei dem Kunsttransport einmal als 450 Euro Job anzumelden und den Rest auf Rechnung zu schreiben?

Ich bin übrigens Student, bekomme aber keine Zuschüsse mehr.

Danke fürs Lesen!

Grüße

Alex

...zur Frage

Wechsel von PKV -> GKV-Pflichtversicherung / Betriebl. AV

Hallo,

ich (43 Jahre, zwei Kinder, angestellt) beabsichtige, nach ca. 13 Jahren von der PKV wieder als pflichtversichert in die GKV zurückzukehren. Klar ist, dass dafür die Jahresarbeitsentgeltgrenze für 12 Monate zu unterschreiten ist.

  1. Wer hat diesbezüglich Erfahrungen gemacht (was ist zu beachten, wo kann ich mich informieren)?

  2. Wenn das Gehalt relativ weit über der JAEG liegt... ist es möglich, das Gehalt durch hohe Einzahlungen in eine betriebliche Altersvorsorge derart zu reduzieren, dass man unter die JAEG-Grenze fällt? Oder gibt es hier irgendwelche Grenzen?

Danke für Eure Infos!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?