Stuerklasse 6 bei weniger als 450 Euro

1 Antwort

Das klappt so, wie es anscheinend sowieso nciht.

Wenn beides nebenjobs sind, also ein Hauptjob existiert, ist einer der Nebenjobs sowieso dem Hauptjob zuzuschlagen und der Sozialversicherung zu unterwerfen. dann kann der zweite Nebenjob nach der 450,- Euro Regel behandelt werden, pauschale Sozialversicherung und pauschale Lohnsteuer.

Wenn es DEine beiden einzigen Beschäftigungen sind, werden sie entweder zusammen gezählt und normal versteuert und versichert.

Oder, einer ist über 450,- Euro und wird zum Hauptjob in der Gleitzone und der zweite kann dann nach der 450,- Euro Regel behandelt werden.

So, wie es im Moment läuft ist ein Problem vorprogrammiert.

vielen dank.

zur erläuterung. ich habe neinen hauptjob klasse 1, ca. 1000 euro im monat. und würde eben gerne 2 nebenjobs nebenher laufen lassen, eben gerne auf klasse 6, unabhängig davon, ob ich jeweils mehr oder weniger als 450 hier und dort verdiene.

0
@dennis7

Steuerklasse 6 geht sozusagen immer.

Aber es ist eben nicht die beste Lösung.

0

Student mit 2 Nebenjobs mit über 400 €/Monat

Hallo,

ich habe zurzeit zwei Nebenjobs mit sehr unregelmäßigen Einkommen.

Wie melde ich mich am geschicktesten bei meinen Arbeitgebern an?

Der eine Job ist beim Fernsehen, da verdiene ich zwischen 200-600 €/Monat. Ich bin dort in der Personengruppe 106 gemeldet, als Werkstudent.

Der zweite Job ist in der Gastronomie, dort verdiene ich zwischen 150-500 €/Monat. Die Arbeitszeit ist meist nachts oder an Wochenenden. Bisher war ich als geringfügig entlohnter Beschäftigter (Personengruppe 109) angemeldet. Da ich aber ab und zu über die 400 € komme, wurde mein Status in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigter umgewandelt (Personengruppe 101).

1.) Kommt es bei einer geringfügigen Beschäftigung auf die Jahressumme an?

2.) Kann ich bei beiden Jobs als Werkstudent angemeldet sein?

3.) Darf ich mehr als 20 h/Woche arbeiten, da die Arbeit in der Gastronomie nachts stattfindet?

Danke im Voraus nils

Zu meiner Person: Ich bin als ordentlicher Studierender eingeschrieben, 32 Jahre alt, privat versichert.

...zur Frage

Muss ich als Student mit zwei Nebenjobs eine Steuererklärung abgeben?

Ich suche bereits den ganzen Tag nach einer Lösung, finde aber etwas unterschiedliche Antworten. Ich habe im letzten Jahr zwei Jobs nebeneinander gehabt, beide unter 450 €, aber zusammen über 450 € (unter 800 € zusammen). Ich bin nie über die 20-Stunden-Regelung gekommen und habe das ganze Jahr über bei beiden Arbeitgebern durchgehend gearbeitet.

Im Grunde wurde ich bei einem Arbeitgeber in Steuerklasse 1, bei dem anderen in Steuerklasse 6 angemeldet, so zumindest der Plan. Auf meinen Abrechnungen stand aber jetzt bei beiden immer Steuerklasse 6, ist da etwas schiefgelaufen, oder übersehe ich etwas?

Weiterhin habe ich gelesen, dass man, sobald man bei zwei Arbeitgebern beschäftigt ist, zur Steuererklärung verpflichtet ist. Ist das richtig? Damit hätte ich die Frist ja verpasst...

Andererseits wurde ich als Minijobbler gemeldet, beim anderen Arbeitgeber als Werkstudent. Ändert sich dadurch etwas?

Dass ich eine Steuererklärung bei nicht vorliegender Pflicht nachreichen kann, ist mir bewusst, weshalb ich dies eigentlich auch nachholen wollte. Es geht mir jetzt lediglich darum, mögliche Mahngebühren, hätte ich eine Erklärung abgeben sollen, gering zu halten und alles schnellst möglichst nachzureichen, sofern notwendig.

Kann mir da jemand Auskunft geben? Sollten die Informationen nicht reichen, gerne Bescheid geben, wovon dies noch abhängig ist. Vielen Dank!

...zur Frage

Kann ich neben dem BFD zwei Nebenjobs haben, wenn ich monatlich insgesamt mit beiden nicht über 450 EUR komme?

Hallo zusammen:) Ich mache gerade ein BFD bei welchem ich 442 EUR bekomme (Steuerklasse 1) Ich arbeite nebenbei in einer Firma und bekomm monatlich ca. 80 EUR. Nun möchte ich noch Kellnern und würde da ca. 350 EUR bekommen. Im Monat wäre es also unter 450 EUR.

Ist das möglich oder ist der zweite Nebenjob versicherungspflichtig?

Danke schon mal für Eure Antworten.

...zur Frage

Steueranmeldung bei zwei Nebenjobs, eine davon freiberuflich und maximal 400€ im Monat?

Ich habe seit Anfang des Jahres einen Nebenjob als Schwimmlehrer bei dem ich nur sehr selten mehr als 200€ im Monat verdiene. Dabei bin ich nur ein "freier Mitarbeiter", arbeite also freiberuflich. Außerdem habe ich auch seit 2 Monaten einen weiteren Nebenjob in dem ich als Aushilfe angestellt bin. MIt den beiden Jobs zusammen verdiene ich monatlich maximal 400€. Hauptberuflich bin ich Student. Jetzt habe ich gehört, dass ich wegen der freiberuflichen Tätigkeit eine Steueranmeldung machen müsse. Wie muss die denn erfolgen? Welche Formulare benötigt man denn beim Finanzamt? Und muss ich auch die Einnahmen aus dem nicht freiberuflichen Job mit angeben? Ich weis nicht wie ich mich jetzt verhalte und will keinen Fehler machen. Sonst sieht es vielleicht noch wie versuchte Steuerhinterziehung aus. Ich bin für alle hilfreichen Antworten sehr dankbar.

...zur Frage

Lohnt sich ein Kleingewerbe?

Ich arbeite vertraglich als Freiberuflich Selbstständiger für ein ausländisches Konzern. Monatlich verdiene ich max. 550€. Vergangenen Monat waren es bloß 515€, meine Frage hierzu nun: bis 450€ würde dies ja als Nebenjob und so völlig steuerfrei gelten. Da ich bis um die 100 mehr als die Basis eines Nebenjobs verdiene, frage ich mich ob sich ein Kleingewerbe hierzu lohnt oder ich lieber ab 450 aufhören sollten diese Arbeit auszuführen? So wie ich das verstanden habe, muss man, neben der 20-40€ einmalige Gebühr für den Schein, auch 30% Einkommensteuer zahlen. Das würde bei 515€ auf 360€ sinken - also lohnt sich das überhaupt oder hab ich das mit den 30% völlig falsch verstanden? Danke für die Zeit, bin ein richtiger amateur ich weiß sorry

...zur Frage

Ein der zwei Minijobs:wenn ich mehr als 450 verdiene, Lohnsteuerklasse 6→1?

Hallo ich übe gerade zwei minijobs aus und habe Probleme mit Krankenversicherungsbeiträge. Ich verdiene insgesamt mehr als 450 und bin Steuer und Sozialversicherungspflichtig. Die Frau von der Personalabteilung vom AG, bei dem ich Lohnsteuer 6 bin, hat gesagt, wenn ich für mehr als 450 arbeite, überweist die Firma mir trotzdem wie viel ich verdient habe. Und wenn ich bei diesem AG zB 451euro brutto kriege, gehe ich automatisch von der steuerklasse 6 zu 1 und beim anderen AG Steuer und Sozialversicherungsfrei? Oder die Frau versteht meinen Vertrag falsch? Darf man überhaupt die Grenze von 450 so einfach überschreiten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?