Studiumswechsel, Kindergeld in der Übergangszeit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das Geld in der Übergangszeit steht uns doch zu oder?

Nein. Nicht "uns", sondern deinen Eltern. Ein Blick in das Gesetz vermeidet Geschwätz:

§ 32 (4) Nr. 2 Bu b) EStG:

Ein Kind 18>25 wird berücksichtigt, wenn es sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten befindet, die zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet

Von Mai bis September komme ich auf weniger als vier Monate.

was soll ich denen nun schicken? Exmatrikulation

Na dass du exmatrikuliert bist, müssen deine Eltern ja nicht nachweisen. Ich würde die Immatrikulationspapiere schicken.

Deinen Eltern steht das Geld zu!! Schick einfach die Exmatrikulation!

BAföGförderung nach der Exmatrikulation und neuen Immatrikulation?

Hi,

ich studiere an einer Fachhochschule im 1. Semester und das Semester geht offiziell vom September bis Februar. Ich will mich exmatrikulieren lassen im April ( das ist eigentlich der Witz an der Sache, also, dass das Semester an einer Hochschule 2 Monate früher endet, als das Semester an der zweiten anfängt ) ganz von vorne an einer Uni B mit einem anderen Studiengang anzufangen, da ich keine absolvierte Prüfungsleistungen habe. Ich brauche also eine BAföGunterstützung im März, in dem ich mich eher unwahrscheinlich wieder wohl fühlen werde, um in der Lage zu sein zu arbeiten ( bin jetzt akut krank, habe eine chronische Krankheit, die das Studium beeinträchtigt, also bitte keine Vorschläge mit der Arbeit ) würde, bevor ich im April mit dem Studium wieder anfange. Eine Zulassung an der Uni bekäme ich am Anfang Februar und, dass ich überhaupt eine Zulassung bekomme, gibt's keinen Zweifel, da meine Abiturdurchschnittsnote weit oberhalb des Grenzranges liegt. Eine Bescheinigung über eine den Studienverlauf beeinträchtigende chronische Krankheit habe ich, was aber, glaube ich, nicht genug wäre, um im März gefördert werden. Was brauche ich also, um im März BAföG zu kriegen . Brauche ich dafür im März jede Zwei Wochen ( also insgesamt 2mal ) Krankheitsatteste ( 3 Monaten wegen Krankheit nach Exmatrikulation sind ja sowieso gefördert, soweit ich weiß ), oder geht das nicht, wenn ich mich exmatrikulert und dann fast sofort wieder immatrikuliert habe? ALG II wäre ja für 1 Monat auch nicht akzeptabel, zumal ich schon im Februar wüsste, dass ich zum Studium an der Uni B zugelassen bin.

...zur Frage

Kann ich Studiengebühren rückwirkend in der Steuer geltend machen?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Steuerforum und hoffe eine Hilfe zu meiner unten beschriebenen Frage zu erhalten.

Im folgenden ist mein beruflicher Wertegang als Basis aufgelistet: - Schulabschluss Realschule - Berufsausbildung Mechatroniker (2002-2006) - Schulabschluss Fachabitur (2006-2007) - Studium Maschinenbau mit Abschluss Diplom (Fachhochschule) (2007-2012) - Berufstätig als Ingenieur seit Anfang 2013

Nun wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass man Studienkosten rückwirkend geltend machen kann, sofern es sich um einen zweiten Bildungsweg handelt.

Meine Frage ist nun, ob ich die Studiungebühren und Kosten im Studium Rückwirkend noch in der Steuererklärung angeben kann. Die Steuererklärung der Jahre 2013 und 2014 ist bereits gemacht, wobei gegen den Bescheid 2014 aktuell noch Widerspruch eingelegt ist. Die Steuererklärung für 2015 ist noch nicht abgegeben.

In den Jahren während des Studiums wurde von mir keine Steuererklärung gemacht. Während des Studiums hatte ich auch keinen Nebenjob ausgeübt.

Falls die Gebühren/Kosten noch rückwirkend geltend gemacht werden können, wie ist dazu die richtige Vorgehensweise. Welche Schritte muss ich einleiten? Wie weit zurück kann ich dies noch ansetzen?

Da ich mir über den Sachverhalt bis vor kurzem nicht Bescheid gewusst habe, sind leider keine Belege für das Studienmaterial vorhanden. Eventuell kann ich über alte Kontoauszüge meine Studiengebühren nachweisen. Eine eigene Wohnung auf Grund des Studiums gab es nicht. Ich habe 5 km von der Hochschule entfernt gewohnt, deshalb sind auch keine großen Wegekosten entstanden.

Es wäre schön, wenn ihr mir bitte Tips gebenkönntet, wie ich nun weiter vorgehen soll?

Vielen Dank

Viele Grüße

Steve

...zur Frage

Kindergeldnachzahlung soll am 16.01 ANGEWIESEN werden ...

... Wenn das stimmt und Unsere Kindergeldnachzahlung am 16., also am Montag angewiesen wird, Wann können Wir denn dann etwa damit rechnen ??? Ich frage, weil meine Tochter ist schon am 12.12 geboren und wir warten immernoch auf sämtliche Gelder, Da wir bis jetzt noch garkeine Gelder für die Kleine erhalten haben -.- und Babys brauchen ziemlich viel ;) Über Antworten würde ich mich freuen ! GLG

...zur Frage

Kindergeld bei Übergangszeit mehr als 4Monate

Hallo Zusammen,

ich mache zur Zeit eine Ausbildung und schließe diese im Januar 2014 ab. Dann möchte ich ab September/Oktober 2014 studieren. Ich weiß, dass ich während der Übergangszeit von Februar bis August kein Kindergeld bekommen werde, weil die Grenze von 4Monaten überschritten wird. Kann ich dennoch zum September 2014 wieder Kindergeld erhalten für die Zeit des Studiums (ich bin unter 25!)? und wo kann ich die Info nachlesen? Habe nämlich nichts darüber finden können.

Danke im Voraus und herzliche Grüße

...zur Frage

überzahlung von kindergeld, darf kindergeldkasse 50% einbehalten . mein sohn ist ausgezogen und das

bekomme für drei kinder kindergeld. mein sohn ist ausgezogen. er wohnt jetzt mit seiner freundin zusammen. jetzt will familienkasse rückforderung von 570 euro. da es vonfeuar- märz nicht mehr gerechtfertigt war. bekomme aber nur harz 4 leistungen. und das kindergeld für ddie beiden anderen kinder. jetzt will die kindergeldkasse die hälfte des regelsatzes einbehalten . das kann ich aber überhaupt nicht stemmen. würde einer ratenzahlung zustimmen. aber bei 50% trifft mich eine soziale härte.

...zur Frage

kein kindergeld , zahlt jobcenter das fehlende geld ?

die Familienkasse strich das Kindergeld für meine Tochter (21 Jahre) , weil keine Bewerbungsbemühungen bei der Familienkasse vorlagen . Sie hatte sich beim Jobcenter gemeldet und versäumt nach drei Monaten zu erneuern . Somit unterstellte man ihr ein Versäumnis der Meldepflicht . Wir schickten Bewerbungsbemühungen zur Familenkasse .... das langte aber wohl dort nicht ...man verlangte noch dies Schreiben ..jenes Schreiben ....und so vertrödelte die zeit ....Alle Unterlagen bekam die Familienkasse von uns . Das Jobcenter rechnet weiter das Kindergald an ..da in den Briefen der Familienkassse immer stand " ...Zahlung ist noch nicht endgültig entschieden..." Ausbildung gefunden und der Familenkasse mitgeteilt :-) . Seitdem ist Funkstille .... was nun ? Können wir das Nichtgezahlte Geld der Familenkassse vom Jobcenter nachträglich verlangen ? Sie berechneten es ja als Einkommen ... Das Geld fehlt ..das ist wohl klar ...das Konto ist im Minus dadurch ! Und wie belegen wir das kein Geld gezahlt wurde ..die Familenkasse hat keinen Bescheid geschickt & schweigt sich ja nun aus ... Danke für eine Antwort :-) !!


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?