Studiumswechsel, Kindergeld in der Übergangszeit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das Geld in der Übergangszeit steht uns doch zu oder?

Nein. Nicht "uns", sondern deinen Eltern. Ein Blick in das Gesetz vermeidet Geschwätz:

§ 32 (4) Nr. 2 Bu b) EStG:

Ein Kind 18>25 wird berücksichtigt, wenn es sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten befindet, die zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet

Von Mai bis September komme ich auf weniger als vier Monate.

was soll ich denen nun schicken? Exmatrikulation

Na dass du exmatrikuliert bist, müssen deine Eltern ja nicht nachweisen. Ich würde die Immatrikulationspapiere schicken.

Deinen Eltern steht das Geld zu!! Schick einfach die Exmatrikulation!

Muss ich Geld zurückzahlen? Bitte um Hilfe!

Hallo Leute,

ich brauche Eure Hilfe! Die Familienkasse verlangt von mir 1084 Euro Kindergeldrückzahlung, die ich leider nicht habe.

Zu meiner Situation:

  1. Ich habe für den Zeitraum vom 01.2009 bis 06.2009 Kindergeld bekommen. Nach dem halben Jahr wurde es eingestellt und ich musste mein Einkommen ausweisen. Das hatte ich getan – mit einer Bescheinigung vom Arbeitgeber. Danach geschah nichts.

  2. Ich studiere und arbeite nebenbei als Werkstudentin und bekomme auch Bafög (voll).

  3. Anfang des Jahres 2010 habe ich der Familienkasse auch einen Bescheid vom Arbeitgeber geschickt. Auf diesem stand, dass ich 9.000 und paar zerquetschte verdient hatte.

  4. Im März 2010 habe ich ein Schreiben von der Familienkasse bekommen, das ich das Kindergeld für das halbe Jahr 2009 zurückerstatten muss. Da ich die Einkommensgrenze 7.680 überschritten hatte.

Meine Frage: wie ist es mit den Werbungskosten? Wann kann ich die abziehen und wie mache ich das? Gibt es hierfür Formulare oder irgendwelche Vordrucke? Ich bitte um Tipps.

Wie ist es eigentlich mit dem Bafög? Muss ich Bafög zum Einkommen anrechnen? Ich habe gelesen, dass ich den Teil den ich vom Bafögamt geschenkt bekomme (also die 50%) zum Einkommen dazurechnen muss? Ist das so? Dann sind es im Jahr noch mal über 6000 Euro…

Was meint Ihr? Kann ich da irgendwie rauskommen? LG, Ivonn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?