Studium rückwirkend in Steuererklärung geletend machen - wohin mit den Fahrtkosten und Auslandsaufenthalt?

4 Antworten

Das Einkommensteuergesetz hat einen § 11 EStG.

Kosten und Einnahmen sind nach dem Zufluss-Abflussprinzip in dem Jahr zu erfassen, in dem sie anfallen..

Also kannst Du Deine Ausgaben 2015 und 2016 nicht in 2017 abziehen.

Du wirst entweder für 2015 + 2016 Einkommensteuererklärungen abgeben müssen (falls Du Einnahmen hattest), oder je eine Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags.

Dies vorausgeschickt, nun zu den anderen Fragen.

 Da diese über die Fahrtkostenpauschale abgerechnet werden (oder?) frage ich mich nun, wie ich diese in das Elster-Formular eingeben kann?

Kleine Aufstellung machen und eintragen. Anlage "N" Zeile 45, oder50.

Eine weitere Frage die ich mir stelle ist, an welcher Stelle ich meinen mit dem Studium verbundenen Auslandsaufenthalt angeben soll? Führe ich diesen auch unter "weitere Werbungskosten" auf und wenn ja, werden die Kosten (Unterkunft, Verpflegung, Flug) einzeln aufgeführt oder aufgeschlüsselt als einzelne Posten?

Du hast Zeile 45 ff. also kannst Du in eine Zeile die Flugkosten, in eine Andere die Übernachtungen und in der dritten die Studienkosten einsetzen.

Entschuldige bitte, dass sich ein StB eingemischt hat, aber bei einer solchen Frage hilft die die Meinung von einem, der sich mal damit rumgeschlagen hat kaum.

Zunächst einmal vielen herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

Das Problem dabei ist, dass ich bereits eine Erklärung für 2015 und 2016 abgeben habe. Allerdings ist laut Paragraph 165 Abs. 1 Satz AO der Bescheid teilweise nur vorläufig ausgestellt. Eine rückwirkende Änderung ist für Kosten die im Zusammenhang mit dem Studium stehen seitdem wohl möglich. Daher frage ich mich, wo und in welcher Form ich diese angeben kann.

Laut der Aussage müsste ich dann wohl 2 Korrekturen für 2015 und 2016 vornehmen, als auch eine neue Steuererklärung für das Jahr 2017, auf der auch lediglich die Kosten für diese Jahr angegeben sind. Ist das soweit korrekt?

0
@ReBo18
2 Korrekturen für 2015 und 2016 vornehmen

Grundsätzlich richtig. Das Problem hier wird aber sein, dass die Festsetzungen nicht mehr änderbar sind. Der Katalog nach § 165 AO ist fast immer derselbe, du musst also schon gucken, ob in den Vorläufigkeitsvermerken dein spezieller Fall mit aufgeführt ist. Falls das nicht so ist, kann sich ein Änderungswunsch auch nicht auf § 165 stützen.

Es kommt im Übrigen auch nicht darauf an, ob die Steuererklärungen bereits abgegeben wurden, sondern ob der daraus resultierende Bescheid bestandskräftig ist oder nicht.

0
@ReBo18
Das Problem dabei ist, dass ich bereits eine Erklärung für 2015 und 2016 abgeben habe. Allerdings ist laut Paragraph 165 Abs. 1 Satz AO der Bescheid teilweise nur vorläufig ausgestellt. 

Wenn Du für die Jahre schon Erklärungen abgegeben hast, stellt sich natürlich die Frage, wie hoch waren in den Jahren die Einkünfte? Hätten sich die Kosten stuerlich ausgewirkt, oder war die Steuerschuld ohnehin schon 0,- Euro, bzw. hätten diese Kosten zu einem vortragsfähigen Verlust geführt?

Falls die Vorschriften eine Änderung zulassen, dann reiche die Kosten auch nach.

0

Die Frage wurde zwar neben an auch schon beantwortet:

http://www.wer-weiss-was.de/t/studium-ruckwirkend-in-steuererklarung-geletend-machen-wohin-mit-den-fahrtkosten-und-auslandsaufenthalt/9431513

(Bemerkenswerterweise mit demselben Tippfehler "geletend").

Aber die Antwort hier ist besser.

0
@EnnoWarMal

Ich wüsste nicht, was dagegen spricht sich über unterschiedliche Kanäle zu informieren und das gesamte Spektrum des Internets zu nutzen. Vielleicht können Sie mich diesbezüglich aufklären?

0

Du mußt für jedes Jahr einzeln eine Erklärung machen. Kosten aus 2015 gehören in die Erklärung für 2015 etc..

Google mal “Verlustvortrag“. Und “Auslandssemester Steuererklärung“.

Außerdem würde ich an Deiner Stelle ein kostenpflichtiges Programm benutzen, das Dich durch die Formulare leitet und Umstände abfragt. Vielleicht würde sich da “Studentensteuererklärung“ anbieten, das ist aber recht teuer.

Vielleicht würde sich da “Studentensteuererklärung“ anbieten, 

Das es das gibt, ist mal wieder ein Zeichen dafür, dass es nichts gibt, was es nicht gibt.

Eventuell sollte man noch ein Steuerprogramm für Auswanderer entwerfen.

0
@wfwbinder

Ja, das ist natürlich in erster Linie eine Masche, Kunden zu aquirieren, indem ein bestimmtes Klientel angesprochen wird. Ich dachte aber,dass dort evtl. detaillierter auf studentenspezifische Fragen eingegangen wird...

0
Einen Steuerberater möchte ich nur ungern hinzuziehen.

Gut, dann will ich nicht weiter stören.

Hallo EnnoWarMal,

wir sind sicher, der Nutzer würde sich über Deine Hilfe freuen.

Viele Grüße,
Dein Team von reisefrage

0

Was möchtest Du wissen?