Studiengebühren absetzen monatlich oder gesamt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

das Problem hatte ich damals auch ! Mein Finanzamt ( Frankfurt Main) hat die Rechnung interessiert. Auf der Stand von / bis. Ich habe die Studiengebühren ( obwohl einmal bezahlt) entprechend über 3 Steuerjahre geteilt. Auch die jeweiligen sonstigen Kosten ( Bücher etc. da kommt einiges zusammen).

Ich weiß nicht ob es Kulanz war oder die Regel das es OK ist !

Hast du mal bei deinem Finanzamt nachgefragt wie es dort gehandthabt wird ?

Edit. bei mir waren es Werbungskosten ! Ich dümmerle :)

0
@HilfeHilfe

Vielen Dank für die Information. Ich habe bei meinem Finanzamt (NRW) nachgefragt und da ich bereits eine Berufsausbildung habe, sind es tatsächlich Werbungskosten, die dann angerechnet werden, wenn es realistisch ist, wenn man danach mehr verdient, somit ist es ja eine Investition des Staates in mich :) Der Mensch hat sich mit "hinreichend konkreter, objektiv feststellbarer Zusammenhang mit später steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten Tätigkeit" ausgedrückt. Weiterhin: "Voraussetzung ist, dass der erste Bildungsgang erfolgreich abgeschlossen wurde." Das erfülle ich und ich werde dann das Studium in einem bezahlen und als Werbungskosten einsetzen. Macht doch Sinn, oder was meint ihr?

Für alle die über die gleiche Frage stolpern, will ich noch etwas interessantes hinzufügen: Sind die Voraussetzungen nicht erfüllt oder handelt es sich um ein/e erste/s Ausbildung/Studium kann man die Gebühren wie gesagt als Sonderausgaben anführen. Vor 2012 bis zu 4.000 €, ab diesem Jahr kann man bis zu 6.000 € absetzen! :)

1

Was möchtest Du wissen?