Studentin einmalige Rechnung von 400€, Steuernummer nötig?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei der Einkommensteuer:

Das hängt von dem

Hiwi-Job mit 144€ monatlich

ab. Wenn das ein (typischer) Minijob ist, dann nicht. Denn der wäre ja einkommensteuerlich unsichtbar. Und 400 Euro Einnahmen führen zu einem Gewinn von weniger als 410 Euro, und der ist durch § 46 (3) EStG freigestellt. Man muss hier auch nicht herumrätseln, welche EInkunftsart das sein könnte.

Ist es kein Minijob, sondern irgendwas Freiberufliches oder Gewerbliches, dann sind es im Jahr mehr als 410 Euro, die anfallen. Da es wahrscheinlich auch mehr als rund 8.500,00 sind (jeweilger Grundfreibetrag in dem Jahr), wäre die Abgabe einer Einkommensteuererklärung notwendig, die hier aber nicht zu einer Steuer führt.

Also: Nein, für die Einkommensteuer nicht. Da kannst du getrost warten, ob das Finanzamt sich meldet.

Bei der Umsatzsteuer:

Sofern dies die einzige derartige Tätigkeit ist, führt das nicht zu einer Unternehmerstellung und es ist nichts zu veranlassen. Selbst wenn, würde hier die Kleinunternehmerregelung Raum greifen, so dass auch hier getrost auf das Finanzamt gewartet werden kann.

Bei der Gewerbesteuer:

Hier ist ebenfalls nichts zu veranlassen. Entweder ist der Job im Museum nicht gewerblich oder er ist es, aber dann liegt der Gewerbeertrag unterhalb des Freibetrages und muss nicht erklärt werden.

Bei der Gewinnermittlung:

Falls man nicht ganz dämliche Sachbearbeiter im Finanzamt sitzen hat, ist hier nichts zu veranlassen. Falls doch (ich hatte mal solch einen Fall), dann bitte erneut nachfragen.

Weitere mögliche Konsequenzen fallen mir hier nicht ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wfwbinder 07.04.2017, 12:45

Genau. Sehr ausführliche Darstellung. Alles drin.

0

Was möchtest Du wissen?