Student und selbständig - wie ist das mit den Sozialversicherungen und dem Studentenstatus?

2 Antworten

Wie wird bei einem Selbständigen, der Student ist, der Status geprüft? Geht das überhaupt?

Ähnlich.

Wenn er sich an die zeitlichen Vorgaben hält, sein Studium normal voranschreitet (und man nicht den Eindruck bekommen kann er macht das so mal für 1-2 Stunden die Woche nebenbei), und er keine versicherungspflichtigen Arbeitnehmer oder mehr als einen Minijobber beschäftigt, dürfte der Status Student weiterhin greifen.

Einfach jährlich die Kasse auf dem Laufenden Halten im Rahmen der Mitwirkungspflichten.

Als Student länger als 2 Monate über 800€ verdienen - Sozial-,Pflege-,Renten- und KV zahlen?

Also ich bin Student, familienversichert und nehme eine Beschäftigung vom 25.07 bis zum 31.10 diesen Jahres wahr. Bis zum 10.10 dauern die Semesterferien noch an und ich werde mich auch an die 40 bzw. 20h während der Vorlesungszeit halten. Gezahlt wird 10€ pro Stunde.

Soo ich verdiene also mehr als 400 € und bin daher nicht geringfügig beschäftigt. Es ist von vornherein abzusehen, dass ich länger als 2 Monate arbeiten werden, also bin ich auch nicht kurzfristig beschäftigt.

Wie sieht es denn nun konkret für mich aus und was kann ich machen, dass mir möglichst viel vom Bruttolohn bleibt. Das ich RV zahlen muss ist mir bereits klar und auch erstmal Lohnsteuer zahlen muss auch.

Zu dem würde ich im August gern woanders 2 mal 8h á 10€ arbeiten..ändert das meine Situation nochmals?

Ich bin für jede Antwort dankbar

...zur Frage

Studentenstatus auch möglich, wenn man arbeitet?

Ist es möglich, dass jemand, der einen Beruf und eine feste Anstellung hat, sich gleichzeitig an irgendeiner Uni als Student einschreibt und so dann die studentischen Vorzüge und Rabatte genießen kann?

...zur Frage

Mini-Job 450€ und Ferienjob für 4 Wochen

Hallo, ich hab jetzt mal hier im Forum gestöbert, aber keine passende Antwort auf meine Frage gefunden. Ich studiere und bin 23, d.h ich beziehe noch Kindergeld und bin über meine Eltern versichert. Ich habe seit Februar einen 450-Euro-Job und möchte jetzt in den Semesterferien eig gern noch einen Ferienjob annehmen, für den ich ca. 2000€ für 4 Wochen bekomme. Ich würde gern beide Jobs gleichzeitig ausüben, was sich zeitlich ganz gut arrangieren lässt. Mich verwirren allerdings nur diese ganzen Geschichten mit 20h/Woche... was genau müsste ich denn beachten, wenn ich den Ferienjob annehme zwecks Steuern und Studentenstatus/Versicherung?? Kenn mich da leider so garnicht aus!

Vielen dank schon mal für eure Hilfe! Mina

...zur Frage

Mehr als geringfügige Beschäftigung plus zweiter Nebenjob als Student

Hallo,

ich bin Studentin (26 Jahre) und führe eine Nebentätigkeit aus. Dabei handelt es sich um mehr als eine geringfügige Beschäftigung mit 16 Wochenstunden (26 Wochen à 16 Stunden) bei der ich 595,50 Euro brutto verdiene, netto 552,19 Euro. Während der Semesterferien würde ich gerne einmalig eine zweite Nebentätigkeit ausüben (bei einem anderen Arbeitgeber) an höchstens 7 Tagen im Bereich Messe/ Promotion. Meine Fragen dazu:

Darf ich diese zweite Tätigkeit ausüben ohne meinen Studentenstatus zu verlieren?

Ergeben sich Nachteile für meinen ersten Arbeitgeber durch diese zweite, zeitlich begrenzte Tätigkeit?

Und welche "Beschäftigungsart" müsste dieser zweite Job haben? Handelt es sich dann um eine geringfügige Beschäftigung, ggf. Steuerklasse 6? Sehr wahrscheinlich werde ich viele Abzüge haben, diese kann ich mir jedoch per Steuererklärung zurückerstatten lassen?

Für eine Antwort wäre ich sehr sehr dankbar :)

...zur Frage

Steuererklärung - Student + Nebenjob(20h) - Sonderausgaben

Hallo,

folgende Ausganssituation besteht.

  • Student (Erststudium).
  • Nebenjob mit 20-Stundenwoche(2-3 mal pro Woche) in der Vorlesungszeit und mehr in den Semesterferien.
  • Angestellt von einer Unternehmensberatung (mit Sitz in Düsseldorf, dort aber nicht tätig) mit Projekten in Duisburg und Essen.
  • Es kommt des Öfteren vor, dass ich vormittags an der Uni bin und nachmittags im Büro oder andersherum.

Die Fragen die ich nun habe bezüglich meiner Einkommenserklärung habe sind:

  1. Sind die Ausgaben für das Erststudium nun Sonderausgaben/Ausbildungskosten(bis max. 4000€) oder Werbungskosten? Ich habe jetzt mittlerweile so viele gegensätzliche Aussagen gelesen, dass ich verunsichert bin. Ich dachte eigentlich, dass diese ganz klar als Sonderausgaben gelten.
  2. Können die Fahrten zur Uni einfach(also Entfernungspauschale) oder real (Hin- und Rückweg) angesetzt werden? Ich hatte irgendwo gelesen, dass Sie wohl nur einfach angesetzt werden können. Wobei das ja ein Vollzeitstudium im Grunde gegenüber einer Fortbildung benachteiligen würde, was ich nicht so richtig glauben will.

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus!!!

Ich hoffe wirklich, dass mir jemand 1-2 Auskünfte geben kann, die mich im Paragraphendickicht ein wenig voran bringen. :)

...zur Frage

Sozialversicherungspflicht als Student bei Werkstudentenjob 20h/Woche + Minijob

Hallo Freunde,

ich bin Student und habe eine Werkstudentenstelle über 20h/Woche angenommen. Nun ist es aber so, dass ich bisher immer in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis (450-Euro-Job) gearbeitet habe, was ich auch weiterhin gerne machen würde. Diese Tätigkeit findet hauptsächlich am Wochenende statt, dann aber gleich an einem Tag 12 Std am Stück, sodass ich innerhalb einer Woche auf ca. 32 Std kommen würde. Nun gilt für Studenten ja die "20-Stunden-Grenze", um noch als "ordentlicher Student" zu gelten. Sollte man darüber kommen, wird man sozialversicherungspflichtig, was natürlich für den Studenten selbst, als auch für den Arbeitgeber mit erheblichen Merhkosten verbunden ist. Nun habe ich aber herausgefunden, dass man die 20 Std. auch überschreiten darf, wenn die Arbeitszeit hauptsächlich am Wochende stattfindet - bei mir wäre ja die "zusätzliche" Arbeitszeit zu den den 20 Std aus der Werkstudentenstelle hauptsächlich am Wochenende - wie wäre dieser Fall zu bewerten, komm ich damit durch? Wenn das nicht geht, wäre es meiner Meinung nach sinnvoller, den 450-Euro-Job zu beenden, da sich die Abgaben für die Sozialversicherung (ich glaube 20%) dann einfach nicht lohnen. Am liebsten würde ich aber eigentlich beides machen.

Freue mich auf eure Antworten und Tipps! :-)

Mit lieben Grüßen, Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?