Student über 25: Midijob + Kleingewerbe anmelden

3 Antworten

  1. Natürlich kannst Du bei den Stunden etwas schieben, aber wenn es heraus kommt ...........

  2. Umsatzsteuer hat nichts mit verdienen zu tun, sondern wie der Name sagt, mit Umsatz (Einnahmen).

  3. Bis 17.500,- Umsatz im Vorjahr wird Umsatzsteuer nicht erhoben.

  4. Wenn Dein Aufgtraggeber ein Unternehmen ist, kann es aber günstig sein, wenn Du mit Umsatzsteuer arbeitest. Du kannst sie aufschlagen (er hat ja den Vorsteuerabzug), hast dann den Vorteil aus Dienen Kosten Vorsteuer abziehen zu können. Beispiel, ein Notebook für 595,- kostet Dich dann nur noch 500,-, weil du die 95,- Euro enthaltene Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen kannst.

  5. Die studentische Krankenversicherung orientiert sich am Studentenstatus, also auch an der 20 Stunden Grenze.

  6. also zu dem 9,75 Stunden job noch ca. 10 Stunden dazu.

Vielen Dank, erstmal für die hilfreiche Antwort!

Nun, es stimmt, ich bin als Werksstudent angestellt, das habe ich leider durcheinander gebracht.

Eine weitere Nachfrage: Da der 2. Job, d.h. das Nebengewerbe nicht regelmäßig ausgeübt würde, wie berechnet die Krankenkasse die wöchentliche Arbeitszeit? Ist es hier möglich, ausgehend von den im Jahr abgeleisteten Stunden einen wöchentlichen Durchschnitt zu errechnen oder gilt immer die tatsächlich pro Woche abgeleistete Arbeitszeit?

0
@basssday

Hallo nochmals,

es zählt die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit in dem Zeitraum in dem auch Vorlesungen stattfinden. In den Semesterferien (vorlesungsfreiezeit) darf man beliebig viel Arbeiten (unter Beachtung des Arbeitszeitgesetz).

Ob die Krankenkasse nun Monatlich den Durchschnitt ermittelt oder pro Semester-Halbjahr weiß ich nicht. Wenn man mal eine Woche 30h arbeitet die darauffolgende Woche nur 9,5h bleibt man in Schnitt unter 20h.

0
@MadRampage

Vielen Dank für die Antwort! Das ist genau, was ich noch wissen wollte.

0

Hallo,

da geht noch was durcheinander.

Umsatzsteuer hat nichts mit dem Einkommen zu tun, sondern mit dem Umsatz. Als Kleinunternehmer im steuerlichen Sinne kann man nur votieren, wenn die Einnahmen unter 17.500 EUR bleiben. Solange braucht man keine USt abführen. Für einen Studenten sollte das im Nebenjob eigentlich reichen.

Der studentischen KV ist das Einkommen erstmal egal. Aber wenn die Stunden überschritten werden, muss der Werkstudent-Arbeitgeber volle SV-Beiträge abführen und das findet der nicht lustig.

Wie die Rechnungen aussehen, ist wiederum der Sozialversicheurng egal. Aber bei Tagespauschale liegen für mich 8 Stunden in der Luft. Kommt auf die Art der Arbeit an, wie das dargestellt werden kann.

Viel Glück

Ach ja, und ein Wekstudentenjob ist kein Midijob ! Ach, hat schon jemand moniert !

1

Darf ich Leute mit Sachen beschmeißen, die das Wort Kleingewerbe benutzen?

Der Kleinunternehmer ist ein Gebilde aus dem Umsatzsteuerrecht. Kleinunternehmer kann auch ein Freiberufler sein. Freiberufler haben kein Gewerbe.

Wie viel darf ich im Jahr verdienen, ohne Ust zahlen zu müssen?

Umsatz darf 17.500,- € nicht übersteigen. Es wird aber runtergerechnet. Liest du hier:

http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Wie viel darf ich verdienen, ohne aus der Studentischen Versicherung zu fliegen?

So viel du magst. Den Midijob aus der Überschrift streichen wir erstmal. Ich glaub so einen hast du nicht. ;-)

Meine Mutter bezieht versch. Renten, möchte ein Kleingewerbe anmelden. Wieviel darf Sie verdienen?

Hallo, meine Mutter bezieht verschiedene Renten (Rente, Witwenrente, Betriebsrente). Sie möchte aber noch ein Kleingewerbe anmelden. Was darf sie steuerfrei und ohne jegliche Abzüge an den Renten dazu verdienen? Was ist zu beachten? Gibt es Links zu aktuellen Seiten? Wie hochgenau ist in diesem Fall die Euro-Grenze für ein Kleingewerbe? Es sind zwar einige Fragen, aber ich würde mich freuen, wenn ich aussagekräftige Antworten erhielt. MfG DeCetta62

...zur Frage

Bin Teilzeit angestellt und möchte nebenbei freiberuflich Geld dazu verdienen. Was ist zu beachten?

Meine Teilzeit Anstellung beläuft sich auf 20 Std./Woche. Die freiberufliche Tätigkeit könnte ab nächstem Jahr mit ca. 8 Einsätzen im Jahr mit jeweils einer Woche ergänzt werden. Eine Anmeldung beim FA für die Zuteilung einer Steuernummer müsste ich noch tun. Was noch? Wie sieht es mit der Versteuerung aus? Wird mein freiberuflicher Nebenverdienst auf mein Angestelltenverdienst dazu gerechnet usw.? Wieviel Stunden darf ich im Jahr nicht überschreiten, damit mein Teilzeitjob und Verdienst nicht gefährdet werden? Lieben Dank im Voraus für tolle Infos!

...zur Frage

Ferienjob und Nebengewerbe-Was ist zu beachten?

Hallo,

Ich (werde bald mit studieren anfangen) will bald ein Nebengewerbe anmelden. Später werde ich dann noch einen Ferienjob machen(35 Stunden pro Woche, 4 Wochen lang, Ca.500-1000€). Mein Arbeitgeber weiß noch nichts von dem Gewerbe. Muss er es denn wissen? Was gilt es denn sonst noch zu beachten, sowohl für mich als auch meinen Arbeitgeber?

Vielen Dank, dass sie sich die Zeit nehmen

...zur Frage

Werkstudent und Kleingewerbe - Krankenversicehrung und 20h Limit

Ich weiß, dass das hier bereits einige male gefragt wurde. 90% der offenen Fragen (Krankenversicherung/Gewerbe/Freiberufler) sind mir auch schon klar. Jedoch noch nicht alles.

Die Situation:

Ich arbeite als Werkstudent 15-20h pro Woche. Dabei verdiene ich zwischen 600 und 800 Euro im Monat. Deshalb bin ich auch studentisch Kranken- und Pflegeversichert.

Der Plan

Ich möchte mich nun nebenher noch selbstständig machen. Webdesigner (Teils Stundenarbeit für Agenturen, teils Festpreis-Arbeiten ohne Zeitnachweis), Einnahmen aus Werbeanzeigen und Affiliate-Programmen im Web. Dafür möchte ich ein Kleingewerbe anmelden.

Bleibt mein studentenstatus bestehen? Für Krankenversicherung und meinen jetzigen Arbeitgeber

Nicht mehr als 20h/Woche ist mir klar. Das Problem: Die Einnahmen aus dem Kleingewerbe können nicht in Stunden gemessen werden. Das sind Festpreise für Webdesigns, die Affiliate-Sachen sind ja quasi Einnahmen ohne Zeitaufwand. Alles an Zeitaufwand läuft in der Vorlesungsfreihen Zeit (Wochenende+Ferien), würde also - falls das überhaupt relevant ist - nicht in die 20h zählen. Meine Arbeitszeiten als Kleinunternehmer sind also nicht nachzuvollziehen bzw offiziell gar nicht vorhanden. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

  1. Kann ich mit Kleingewerbe weiter studentisch Kranken- und Pflegeversichert sein?
  2. Bleibt mein Werkstudentenstatus bestehen? (Laut Vertrag darf ich natürlich keinen Job annehmen, durch den ich diesen Sonderstatus verlieren würde)
  3. Gibt es sonst noch Dinge zu beachten? Kindergeld-Verdienstgrenze gibt es ja nicht mehr, die Verdienstlimits als Kleingewerbe sind mir bewusst...

Danke für eure Hilfe schon einmal! Gruß, Fabian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?