Student / 400€ Minijob & GbR?

2 Antworten

Minijob bleibt Minijob - bedeutet der AG bezahlt auch weiterhin die Sozialabgaben incl. Rentenversicherung, soweit Du Dich von dieser hast befreien lassen.

GbR ..... Einkommen ( nach Abzug der Kosten ) bleiben bis zur Höhe des Exitenzminimums einkommensteuerfrei - wobei Du Dich jedoch noch um die Sozialversicherungen kümmern musst.

Von Experte wfwbinder bestätigt

Sie hat wohl EUCH empfohlen, eine GbR zu gründen, oder - denn dafür braucht es ja mindestens zwei? Wieso DEINE Einnahmen - es wären doch Eure? Weißt Du, was eine GbR ist?

Ihr müsstet einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung einer Personengesellschaft ausfüllen und dem zuständigen Finanzamt elektronisch übermitteln. Ggf. ein Gewerbe anmelden. Den Gewinn ermitteln und eine Feststellungserklärung abgeben, den jeweiligen Gewinnanteil in der persönlichen Einkommensteuer erklären.

Wenn Du allerdings eine Steuerberaterin hast - warum fragst Du nicht die? Sie kennt doch die genauen Verhältnisse.

Ja ich meine UNS, aber ich frage für mich! Bei der anderen Person ist es eine ganz andere Situation.

Es hat schon seinen Grund wieso ich hier Frage. Ich dachte vielleicht trifft man hier auch Leute mit ähnlichen Erfahrungen oder erfährt andere Möglichkeiten/Optionen. Ich finde es gut sich mehrere Meinungen anzuhören.

0
@Student13

Nun, so, wie Du es formuliert hast, klang es halt merkwürdig.

Dein Minijob - wenn es ein ECHTER Minijob ist, er also pauschal vom AG versteuert wird - geht nicht in Deine Steuererklärung ein, ob mit oder ohne Einkünfte aus einer GbR.

Wenn es kein echter Minijob ist, Du also eine Lohnsteuerbescheinigung bekommst, dann geht er in Deine Steuererklärung ein, ob mit oder ohne Einkünfte aus einer GbR.

Da Du nichts dazu sagst, was die GbR macht, ist es schwer, mehr dazu zu sagen. Eine GbR zu gründen ist ein bisschen wie heiraten - man schließt einen Vertrag mit einer anderen Person ab, an die man sich dadurch bindet. Je nachdem, worum es geht, sollte man sich die Vertragsinhalte sehr genau überlegen - insbesondere, wenn es um die Auflösung der GbR geht, das gilt umso mehr, desto mehr Aktiva die GbR erwerben wird, und wenn es um die zu erbringenden Leistungen geht - oft arbeitet irgendwann nur noch einer und ärgert sich schwarz, kommt aber nicht so leicht raus, wie es wünschenswert wäre.

0

Du "liegst" richtig. DH.

0

Was möchtest Du wissen?