Stromrechnung zu hoch?

3 Antworten

Stimmen Rechnung und Abschläge für Strom oder Gas?

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/probleme-mit-vertraegen-und-rechnungen/stimmen-rechnung-und-abschlaege-fuer-strom-oder-gas-23268

Was tun, wenn die Rechnung nicht stimmt?

Finden Sie einen Fehler auf Ihrer Rechnung, müssen Sie diese trotzdem zunächst begleichen. Parallel dazu beanstanden Sie aber die Rechnung beim Anbieter. Hierfür eignet sich etwa ein Einschreiben, in dem Sie Kunden- und Rechnungsnummer angeben. Beschreiben Sie darin so genau wie möglich, was Sie an der Rechnung beanstanden.

Erklären Sie außerdem ausdrücklich, dass Sie den aus Ihrer Sicht zu hohen Anteil des geforderten Betrags nur unter Vorbehalt bezahlen. So können Sie das zu viel gezahlte Geld später zurück verlangen, wenn sich der Fehler bestätigt.

Weist Ihre Rechnung ein zu geringes Guthaben aus, teilen Sie dies dem Anbieter mit und begründen Sie Ihre Einschätzung. Im Zweifel müssen Sie rechtliche Schritte einleiten, wenn Sie das Guthaben fordern.

Die Zahlung teilweise oder vollständig verweigern dürfen Sie in der Grundversorgung nur in zwei Fällen:

Wenn Ihr Verbrauch mehr als doppelt so hoch ist wie im vorherigen Abrechnungszeitraum und zudem am Zähler bei einer Zählerprüfung ein Fehler festgestellt wurde. Diese Prüfung wird auch Befundprüfung genannt.

Vorsicht: Sie tragen die Kosten für eine solche Prüfung, wenn kein Fehler vorliegt! Das Zahlungsverweigerungsrecht für einen Teilbetrag oder den vollständigen Betrag der Rechnung besteht in diesem Fall nur bis zum Abschluss der Befundprüfung.

Wenn in einer Rechnung "die ernsthafte Möglichkeit eines offensichtlichen Fehlers besteht". Das ist nach unserer Auffassung sicherlich der Fall, wenn die Rechnung keine Adresse des Händlers, keinen Anfangs- und Endzählerstand oder keine Angabe zu den Preisen enthält.

Ein solcher Fehler muss sich laut Rechtsprechung auf den ersten Blick ergeben. Wenn eindeutige Rechenfehler vorliegen, können Sie die Zahlung ebenfalls zumindest teilweise verweigern. Außerdem kann dies der Fall sein bei völlig unerklärlichen Verbrauchssteigerungen, zum Beispiel auf das Zehnfache des Vorjahrsverbrauchs.

Wichtig ist in beiden Fällen die Prüfung, ob zumindest ein Teilbetrag berechtigter Weise in Rechnung gestellt wird. Wenn klar ist, dass Sie Strom verbraucht haben, sollten Sie zumindest den Durchschnittsverbrauch bis zur Klärung zahlen.

Bei Sonderverträgen kommt es auf die jeweiligen AGB des Anbieters an, ob Sie die Zahlung einer Rechnung vollständig verweigern dürfen. Bevor Sie eine Zahlung verweigern, raten wir zu einer rechtlichen Beratung.

Habt Ihr wirklich das Doppelte verbraucht oder ist die Rechnung nur einfach doppelt so hoch?

Macht schon einen Unterschied! Im letzten Jahr haben sich die Strompreise massiv erhöht. Mein Stromversorger hat nicht nur den Verbrauchspreis stark erhöht, sondern auch noch den Grundpreis fast verdoppelt und eine Zählermiete eingeführt.

Bei uns soll der Jahresverbrauch von ca. 2000 kw/h auf 4700 kw/h gestiegen sein, daraufhin müssen wir nachzahlen. Demzufolge hat sich die Vorauszahlung mehr als verdoppelt. Wir haben die Erhöhung bei einem Nachbarn nachvollziehen können, das waren nicht mehr wie 7 Euro. Wir sollen jetzt 79 Euro im Monat mehr zahlen.

0

Hier ein Artikel dazu.

Wurde der Zählerstand des vorherigen Abrechnungszeitraumes möglicherweise geschätzt?

2.000 kw/h kommen mir recht wenig vor, ich weiss ja allerdings nicht, was "wir" bedeutet (wie viele Personen leben im Haushalt) und ob es teure Durchlauferhitzer gibt.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://praxistipps.focus.de/stromrechnung-zu-hoch-das-koennen-sie-tun_53852&ved=2ahUKEwiQ0anOwanpAhWJ_KQKHTY6CFkQFjACegQIDRAN&usg=AOvVaw1ofwOKmlZA0yaIihjaIUCl

Wir (3) leben in dieser Wohnung seid 2007, das sich der Strompreis erhöht, haben wir auch schon mitgemacht oder das wir neu berechnet werden, aber das waren ca. Um 3-4 Euro. Aber ich lasse morgen mal den Zähler vom Hausmeister ansehen, vielleicht stimmt ja was mit der Zähler Zahl nicht oder klemmt irgendwo ein Kabel dran. Parallel rufen ich unseren Stromanbieter an und äußere meine Bedenken und lasse es prüfen, anders kann ich mir nicht helfen.

0
@amanda704

Ja, gut.

Ich hatte selbst tatsächlich auch schon einen defekten Zähler. Der hat aber rückwärts gezählt:) zumindest war weniger drauf als bei meinem Einzug.

Ich würde jedenfalls auch den Tip beherzigen, alle Geräte auszuschalten und nachzusehen, ob der Zähler dann wirklich stillsteht.

Und mitunter können ja auch Geräte spacken, also unbenutzt Strom ziehen.

0
@amanda704

Mit Telefonaten würde ich an Deiner Stelle jetzt eher mal sparsam sein, selbst der Verbraucherschutz rät dazu, sowas ausdrücklich zu formulieren. Sprich: schriftlich.

Die ganze Angelegenheit ist ja evtl. ziemlich haarig und in solchen Sachen (zB Rechnungskürzung) muss man immer sehr präzise vorgehen.

Fernmündliche Aussagen können vom Kunden falsch kommuniziert und vom Mitarbeiter beim Stromversorger falsch interpretiert werden. Mach Dir besser die Mühe, einen Brief oder eine Mail aufzusetzen.

0
@Andri123

Und mitunter können ja auch Geräte spacken, also unbenutzt Strom ziehen.

Besser bekannt als Standby-Modus oder auch Bereitschaftsbetrieb.

0
@Maerz2019

Das ist ja der Normalfall und das meinte ich natürlich nicht. Aber Danke für Deinen Kommentar.

Ich las z.B. , dass defekte Geräte u.U. Strom fressen können in erheblichem Ausmaß, ohne benutzt zu werden. Erklären kann ich das nicht, bin ja keine Elektrikerin. Steht aber auch in dem Focus-Artikel als mögliche Ursache.

0

Was möchtest Du wissen?