Strom aus da unbekannte Person falsche Zählernummer angab?

4 Antworten

Ihr könnt versuchen, vom Stromanbieter Schadenersatz zu bekommen. Der Stromanbieter muss prüfen, ob die Zählernummer, die andere Kunden angeben, stimmen. Er kann nicht einfach den Strom bei Kunden abstellen, nur weil andere sich bei einer Zählernummer irren. Wenn er trotzdem - ohne eine Kontrolle zwischenzuschalten - den Strom abstellt, dann trifft ihn ein Verschulden. Der Stromanbieter hat hier eine gewisse Sorgfaltspflicht. Die Sorgfaltspflicht ergibt sich aus dem Stromlieferungsvertrag, den er mit Euch abgeschlossen hat.

Nach vielen Telefonaten hat sich rausgestellt das wohl vor einem Monat jemand einen Vertrag auf unsere Zählernummer abschgeschlossen hat und unser Stromvertrag deswegen automatisch gekündigt wurde.

Also könnt ihr max. beim Schadenverursacher Schadenersatz anmelden - mur der Versorger ist hier im Prinzip nicht der Verursacher.

Schadensverursacher ist m.E. eindeutig der Versorger. Denn der Versorgungsvertrag bestand, er wurde weder durch Dich noch durch den Versorger wirksam gekündigt (ansonsten hätte Dir die Kündigung ja zugestellt werden müssen).

Ein Schadensersatzanspruch gegenüber dem Versorger sollte zumindest für die Lebensmittel und die Müllgebühr bestehen.

Für die Eigenleistung, die eventuell auch zu fordern ist, lese ich Stundensätze von 8,-€. Und mehr als eine Stunde wird man wohl kaum ansetzen können, auch wenn es gefühlt viel mehr ist. Das würde ich zwar fordern, mich bei Ablehnung aber nicht darüber streiten.

Das ganze Telefonieren ist offiziell kein Schaden.

Sorry, irgendwas an dieser Geschichte ist komisch, kann ich nicht nachvollziehen.

Selbst wenn ich meinen Stromanschluss kündige/abmelde, meine Zählerstände durchgebe, schaltet normalerweise niemand den Strom ab. Der bleibt für den nächsten freigeschaltet.

Abschaltungen kenne ich nur, wenn jemand seine Rechnung nicht bezahlt, aber selbst das dauert, bis das passiert.

Ehrlich gesagt habe ich mich heute Nachmittag dann auch gewundert. Mir ist leider erst verspätet aufgefallen, dass wir nicht in die normale Übergangsregelung gerutscht sind. Ich werde morgen nochmal bei der zuständigen Firma nachfragen warum dies nicht passiert ist.

Vielen Dank für all die Antworten!

Werde auf jeden Fall auch noch nachfragen warum keine Kontrolle bei der Ummeldung passiert ist.

So wie ich das Jetzt verstanden habe ist dann am ehesten die Firma verantwortlich bei der die unbekannte Person den neuen Vertrag abgeschlossen hat und die das nicht geprüft hat oder?

Unserer ehemaliger Stromanbieter hat dann wahrscheinlich von denen nur eine Benachrichtigung bekommen das für die Wohnung jemand neuer angemeldet ist und uns dann abgemeldet

Hoffe das war jetzt verständlich

0
@Totof

Den Strom abstellen kann nur der Grundversorger, nicht die alternativen Stromvertragsanbieter.

Wenn für eine Mietwohnung kein Mieter registriert ist, wird der Eigentümer mit den Grundgebühren belastet und die Wohnung rutscht in den Grundtarif, der in den Verbrauchskosten teurer ist. Es wird aber nicht so schnell der Zähler abgeklemmt.

An Deiner Stelle würde ich nochmal beim Grundversorger fragen, was passiert ist.

Der neue Anbieter des ungekannten Dritten ist jedenfalls nicht Dein Ansprechpartner, denn mit dem hast Du keinen Vertrag und der hat den Zähler auch nicht abgeklemmt. Ich würde mich zunächst an den eigenen Vertragspartner wenden.

1
@Andri123

Vielen Dank für die Antwort habe gestern nochmal ausführlich mit dem Netzbetreiber telefoniert.

Es ist so passiert das wir in den Grundtarif gerutscht sind aber das die unbekannte Person eben die Rechnungen nicht bezahlt hat bis eine Sperre verhängt wurde.

Unser Vertragspartner sieht sich nicht zuständig das sie uns ja informiert hätten. Laut ihnen ist unser Netzbetreiber verantwortlich. (Dies behaupten sie zumindest wir haben aber nie per Mail oder per Post Bescheid bekommen)

Werde als letzten Versuch Mal bei unser Haushaltsversicherung nachfragen ob darüber vll was machbar ist.

Vielen Dank für alle Antworten

0

Was möchtest Du wissen?