Stornierung von Kreditkartenumsätzen?

2 Antworten

Nicht zuordnen können udn unberechtigt ist ein Unterschied.

Ich hatte auch mal eine Zahlung wo mir der Abbucher nciht klar war, das konnte ermittelt werden, weil das Unternehmen anders firmierte, als der Name, den der laden hatte.

eine unberechtigte Abbuchung kann man dann aber natürlich beanstanden und die wird auch erstattet.

Problematisch kann es werden, wenn es eine Sache ohne Beleg, also nur mit PIN ist. Da wird erstmal angenommen, das man es selbst war.

Du brauchst nur Deiner Bank Bescheid geben, sie veranlasst dann was zu tun ist.Sprich veranlasst eine Nachforschung, bei der der Beleg angesehen wird bzw. ein Foto von der Abhebung angefordert wird

Flug durch Systemfehler mit falschen Datum gebucht ist eine Stornierung möglich?

Hallo, ich habe am Samstag Abend online einen Flug für 4 Personen bei bravofly online gebucht. Hinflug 20.12. 2016 Rückflug 27.12.2016 Als ich mit Kreditkarte bezahlen wollte war es nicht möglich die Seite sprang imer wieder zur Buchung zurück ,ich entschied mich für eine Sofortüberweisung dies funktionierte auch sofort. Als ich kurze Zeit später die Bestätigungs email bekam musste ich mit entsetzen feststellen das sich die Flugdaten verändert haben. Meine Frage ist ob sich jemand damit auskenn kann ich den Flug umbuchen oder kostet mich das Gebühren? Ist ja nicht mein Fehler gewesen sonder vom System, nur wie soll man das beweisen. Vielleicht hat jemand damit Erfahrung bin total fertig sollte ein Weihnachtsgeschenk für meine Familie sein... Liebe Grüße

...zur Frage

Gebühr für jede einzelne durchgeführte/gedeckte SEPA-Lastschrift erlaubt?

Seit Herbst 2014 verlangt meine Bank 0,10 EUR Gebühr für jede Lastschrift-Abbuchung von meinem Konto.

Es geht mir hier nicht um das häufig nachgefragte Thema der ungedeckten Lastschriften oder sogenannten Rücklastschriftgebühren, sondern ausdrücklich um gedeckte und ausgeführte Lastschriftaufträge, z. B. die monatliche Versicherungssumme oder Beiträge für Vereinsmitgliedschaften usw., was man halt schon seit Jahren üblicherweise per Lastschrift einziehen lässt.

Darauf angesprochen, erklärte mir mein Bankberater das Ganze mit erhöhten Gebühren, die eine SEPA-Lastschrift der Bank verursachen würde und dass diese gestiegenen Kosten teilweise an die Kunden weitergegeben werden müssen. Er empfahl mir, so viele Zahlungen wie möglich auf Kreditkarte umzustellen oder ganz normal per Überweisung zu bezahlen.

Ist das rechtens? Falls nicht, kennt sich evtl. jemand aus, aufgrund welcher Rechtsnorm oder welchen Urteils ich hier widersprechen oder sogar zurückfordern kann?

Ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass hier was nicht stimmt und ich mich dagegen wehren möchte.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?