Stimmt es dass zum Monatsende/Monatsanfang herum die Kurse besonders steigen?

2 Antworten

Es ist in der Tat so, daß durch die Mittelzuflüsse um den 01. eines Monats herum die Kurse an diesen Tagen etwas mehr steigen als an anderen Tagen. Es gibt einfach mehr zu investierende Liquidität.

Ein weiterer Effekt ist, daß viele Fonds in zwischen Swing Pricing verwenden, d.h. da an Monatsersten typischerweise sehr viele Kaufgesuche vorliegen, wird der Preis etwas höher ausfallen, als das vom eigentlichen Kurs der Konstituenten her zu erwarten wäre. Das ist der Zuschlag per Swing Pricing.

Dritter Punkt: viele Institutionelle räumen zum Monats-, Quartals- oder Jahresende ihre Portfolios auf und verkaufen Positionen, um dann zum Monatsbeginn gleich wieder auf andere Papiere umzuschichten.

Tendenziell würde ich daher den 15. bevorzugen, besser noch (comdirect bietet das beispielsweise an) sogar andere Tage.

Allerdings macht das insgesamt nur einen relativ kleinen Malus aus, so daß ein langfristiger Investor sich um solche Effekte nicht unbedingt kümmern sollte. Lieber konstant investieren und in Kurstälern etwas mehr anlegen.

Also es mag da einen minimalen Effekt geben, der aber sicher nicht mehrere Tage anhält und so markant ist, wie Du vlt glaubst.

Klar, wenn ich mir z.B. den letzten Freitag ( Monatsende ) anschaue, war der DOW bis kurz vor Börsenschluss leicht im Minus ( knapp 30 Punkte ) um dann wie oh wunden in den letzten Minuten fast 50 Punkte anzusteigen.....

Ich hab mir jetzt noch nie die Mühe gemacht, zu überprüfen, ob das jeden Monat zu "zuverlässig" eintritt - glaube es auch kaum.

Und ich meine mich ganz dunkel zu erinnern, dass vor einigen Jahren einige Fonds Prboleme mit der US-Justiz bzw. der SEC bekamen, weil man ihnen wohl nachweisen konnte, dass die kurz vor Bewertungsstichpunkten ( also oft Monatsende ) die Aktien , die sie schon im Besstand hatten , nochmals aggressiv zu kaufen, um so ihre Stichtagsperformance aufzubessern. So gesehen denke ich, dass wenn es einen solchen Effekt gibt, der eher zufüllig und damit instabil ist, da ja alle gewarnt sein sollten.

Wie kann man jetzt am besten in den Megatrend Drohnen investieren?

Hallo, vor ca. 20-25 Jahren konnten sich vermutlich die wenigsten vorstellen, dass irgendwann fast alle ein Handy/Smartphone haben und welche gigantischen Umsätze die Hersteller damit erwirtschaften. Hätte ein Anleger damals frühzeitig in die Branche investiert, wären hohe Gewinne möglich gewesen. Aufgrund der Medienberichte in den letzten Monaten in Sachen "Drohnen" sehe ich große Parallelen zum Megatrends "Handys" Mitte der 90iger. Einer von vielen Berichten bei http://www.trendlink.com/aktienanalysen/aktien/zivile_Drohnen/78-Zivile_Drohnen_heben_ab_-_auch_an_der_Boerse Das Problem: wie kann man am aussichtsreichsten in den Megatrend "Drohnen" investieren? Einzel-Aktien wie Aerovironment, Parrot, 3D-Robotics, Lockheed u.a. sind riskant und teilweise schon extrem teuer. In dem einzigen Branchen-Zertifikat UBS Solactive Robotics and Drones (UBS0RD) ist mit Aerovironment gerade mal ein, einziger reinrassiger Drohnen-Fabrikant enthalten. Zudem machen 4 Aktien fast 70% des Anteils aus. Auch in dem ETF-Securities ROBO-STOX Global Robotics and Automation (A12DB1) liegt der Anteil von Drohnen-Herstellern nur bei knapp 7%. Deswegen die Frage: Wie kann man jetzt am besten in den Megatrend Drohnen investieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?