Stimmt es, dass die Aktienkurse eigentlich eher dem Zufall folgen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In einem effizienten Kapitalmarkt für Aktien folgen die Kursbewegungen dem Zufall. Dies ist die "Random-Walk-Theory" nach Eugene Fama (ca. 1972).

U.a. setzt der effiziente Kapitalmarkt voraus, dass die Informationen über die Aktien sich blitzesschnell verbreiten und niemand einen Informationsvorsprung hat. Die Kapitalmarktforschung hat sich in vielen Untersuchungen und Publikationen mit den Voraussetzungen für diese Effizienz und deren Übertragbarkeit auf andere, z.B. europäische Märkte beschäftigt.

Manche Leute glauben an Charts. Kurse haben kein Gedächtnis, wohl aber die Marktteilnehmer, also verkaufen sie an postulierten Unterstützungslinien, Dreiecken etc.

Jein. Die Kurse sind schon auf klare Marktdaten zurückführbar. ABER ob eine Aktie steigt oder fällt ist nicht vorhersehbar, da bereits alle bekannten Daten und Erwartungen in den Kurs eingeflossen sind. d.h. wenn man bei einer Aktie erwarten kann, dass sie steigt kaufen viele sie und sie ist daher teurer, als eine bei der man nicht davon ausgehen kann. Kauft man jetzt einfach random Aktien, wird man durchschnittlich fahren, aber unter umständen besser als ein professioneller Anleger, der wie alle anderen auf die gleichen Daten zugreift. Da gibt's einen interessanten Blog zu dem Thema (darf keinen Link posten, aber einfach mal Zufallsaktie googeln)

Na Zufal nciht, aber Strömungen, Stimmungen, Tipps von irgendwelchen Gurus.

Folgen Falscher Datenübermittung an Schufa?

Hallo erstmal,

wißt ihr vielleicht , was passiert wenn Folgendes passiert ist :

Eine Bank meldet der Bank einen grundpfandrechtlich gesicherten Kredit. Nach Jahren der Tilgung meldet der Gläubiger ( die Bank ) der Schufa ein dazugehöriges Abrechnungskonto und erwartet nun einen Forderungsausgleich.

Die Schufa allerdings bestätigt auf ihre Nachfrage beim Kreditinstitut dem Darlehensnehmer, daß die Bank ihr keine korrekte Datenübermittlung des grundpfandrechtlich gesicherten Kredites nachweisen kann und löscht daraufhin die diesbezüglichen Daten aus ihrem Datenbestand.

Nun meine Frage :

Muß folglich auch das dazugehörige Abrechnungskonto gelöscht werden oder sind beide Konten unabhängig voneinander zu sehen. Wenn eskeinen grundpfandrechtlichen Kredit gegeben hätte, gäbe es doch selbst bei korrekter Datenübermittlung kein Abrechnungskonto.

Oder sehe ich das falsch ??

Danke schonmal..

LG, lazyjo...

...zur Frage

Wie oft kann ich mit der selben Kreditkarte am selben Automaten Geld abheben?

Hi, ich habe folgendes Problem. Ich bin gerade für ein Praktikum in Indien. Ich bekomme hier Gehalt, aber weil ich auch am Reisen etc bin brauche ich mehr Geld als ich verdiene, soll heißen, ich muss von meinem deutschen Konto immer wieder was abheben. Dafür benutzte ich meine DKB Kreditkarte (kostet mich also nichts). So jetzt mein Problem. Wenn ich Geld abhebe, dann kommt das immer in den größten Scheinen aus dem ATM. Allerdings hat in Indien so gut wie keiner Wechselgeld, so dass es echt schwer ist so einen 1000 Rupee Schein (ca. 14€) zu brechen. Jetzt habe ich mir überlegt, ob ich einfach öfters Beträge unter 1000Rs abhebe, aber ich weiß nicht ob die Bank dann denkt, jemand hätte meine Kreditkarte gestohlen und benutzt sie jetzt um oft kleine Beträge abzuheben. Weiß jemand wie oft man eine Kreditkarte im Ausland benutzen kann, am selben ATM innerhalb von ein paar Minuten?

Wenn die Karte gesperrt ist, dann habe ich ein großes Problem, weil ich dann nicht mehr an Geld kommen würde. Ausprobieren ist also nicht...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?