Stimmt es, dass die Aktienkurse eigentlich eher dem Zufall folgen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In einem effizienten Kapitalmarkt für Aktien folgen die Kursbewegungen dem Zufall. Dies ist die "Random-Walk-Theory" nach Eugene Fama (ca. 1972).

U.a. setzt der effiziente Kapitalmarkt voraus, dass die Informationen über die Aktien sich blitzesschnell verbreiten und niemand einen Informationsvorsprung hat. Die Kapitalmarktforschung hat sich in vielen Untersuchungen und Publikationen mit den Voraussetzungen für diese Effizienz und deren Übertragbarkeit auf andere, z.B. europäische Märkte beschäftigt.

Manche Leute glauben an Charts. Kurse haben kein Gedächtnis, wohl aber die Marktteilnehmer, also verkaufen sie an postulierten Unterstützungslinien, Dreiecken etc.

Jein. Die Kurse sind schon auf klare Marktdaten zurückführbar. ABER ob eine Aktie steigt oder fällt ist nicht vorhersehbar, da bereits alle bekannten Daten und Erwartungen in den Kurs eingeflossen sind. d.h. wenn man bei einer Aktie erwarten kann, dass sie steigt kaufen viele sie und sie ist daher teurer, als eine bei der man nicht davon ausgehen kann. Kauft man jetzt einfach random Aktien, wird man durchschnittlich fahren, aber unter umständen besser als ein professioneller Anleger, der wie alle anderen auf die gleichen Daten zugreift. Da gibt's einen interessanten Blog zu dem Thema (darf keinen Link posten, aber einfach mal Zufallsaktie googeln)

Na Zufal nciht, aber Strömungen, Stimmungen, Tipps von irgendwelchen Gurus.

Rentenversicherungspflicht trotz Gewerbe?

Hallo Community,

wie der Titel schon sagt geht es um die Rentenversicherungspflicht.

Ich betreibe ein Gewerbe (GbR) in dem ich Webseiten erstelle und vermarkte (Programmierung, Design, Texte). Einnahmen werden hauptsächlich durch Werbeeinnahmen, Webhosting und Affiliatemarketing erzielt. Ab und zu auch durch Verkauf.

In letzter Zeit schreibe ich auch öfters Artikel als freier Mitarbeiter/Journalist für diverse Zeitschriften. Dieser Teil der Arbeit macht ca. 30-50% der Einnahmen aus. Alles unter dem Namen meines Gewerbes (der GbR).

Nun habe ich gelesen, dass Künstler und Publizisten Rentenversicherungspflichtig sind. Laut Künstlersozialkasse (in der ich NICHT bin) auch wenn man eine andere Tätigkeit ausübt neben der publizistischen.

Könnte mir da mal ein Experte etwas Licht ins Dunkle bringen? Bin ich aufgrund der publizistischen tätigt nun Rentenversicherungspflichtig? Trotz meiner gewerblichen Tätigkeit? Wie würde es aussehen wenn ich in Zukunft die "Journalistische Tätigkeit" vom Gewerbe trenne und diesen Teil freiberuflich mache?

Hier auch ein Link zur KSK der mich nur mehr verunsichert hat. Bitte lest den Teil auf Seite 2 "Mehr als nur geringfügige selbstständige Nebentätigkeit" :

http://www.kuenstlersozialkasse.de/wDeutsch/download/daten/Versicherte/Versicherung_trotz_Nebenjob.pdf

Irgendwo anders habe ich auch gelesen, dass Blogger seit neustem in die Künstlersozialkasse können da sie Trotz Werbeeinnahmen als Publizisten gelten und dadurch auch Rentenversicherungspflichtig sind. (wie erwähnt bin ich NICHT in der Künstlersozialkasse).

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

...zur Frage

Kann man den Termin vom Gerichtsvollzieher absagen oder nicht?

Hallo! Ich hatte ja geschrieben, daß ich am 02.12. einen Termin beim Gerichtsvollzieher habe, den er bestimmt hat. Nun muß ich aber meine Tochter vom Berufsbildungswerk Leipzig abholen, sodaß ich es nicht schaffe, den Termin wahrzunehmen. Ich muß 12.05 Uhr hin und zu viertel zwei muss ich sie abholen. Nun ist auch noch seit heute mein Lebensgefährte krank geworden und er deshalb natürlich zu Hause ist. Ich kann ihm das auch gar nicht sagen. Kann man da den Termin absagen und einen neuen vereinbaren, oder sieht das blöd aus, weil der Gerichtsvollzieher dann vielleicht irgendwas denkt? Und wenn ich ihm den Grund mitteile, würde ein Gerichtsvollzieher das respektieren? Ich habe an diesem Tag auch keinen anderen, der sie abholt. Und weiß jemand, wie lange das dort dauert? Ich danke im voraus für die Antworten.

...zur Frage

Betreibt China einen Rohstoff Imperialismus?

Ich habe in letzter Zeit öfters gelsen, dass China immer mehr Versucht die Abbaurechte von Rohstoffen in Ländern zu sichern. So kauft China zum Beispiel große Flächen Land in Afghanistan weil es darunter Rohstoffe vermutet oder in Brasilien bewirbt es sich bei einer Auschreibung für eine Bahn-Neubaustrecke mit einer kopierten Transrapit Variante und möchte im Gegenzug exklusive Vorrechte für den Abbau von Kupfer in Brasilien. Welche Folgen kann dieses aggressive Verhalten für die europäische Wirtschaft auf Dauer haben. Was tut Deutschland um eine dauerhafte Rohstoffversorgung der heimischen Wirtschaft zu gewehrleisten?

...zur Frage

Krankschreibung wg. Unfall, Chef möchte Kosten vom Unfallverursacher bezahlt bekommen, Recht?

Ich wurde angefahren von einem Motorrad, bin nun 4 Wochen krank geschrieben. Mein Chef möchte von mir alle Daten des Unfallhergangs, weil er denkt, er kann sich beim Unfallverursacher die Kosten holen, die ihm dadurch entstehen, daß ich nun 4 Wochen ausfalle. Aber ist das so korrekt- mir steht doch vom Unfallverursacher Schmerzensgeld u. Schadenersatz zu, da wird der Chef doch nicht auch noch Ansprüche haben, oder?

...zur Frage

Wieso haben manche Aktienkurse 4 Nachkommastellen?

Mir ist aufgefallen, dass manche Aktienkurse 2 Nachkommastellen haben, andere 4. Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

...zur Frage

Wurde vom Arbeitgeber für mich Lohnsteuer bezahlt ?

Hallo zusammen die Deutsche Rentenversicherung findet Teile meiner Beschäftigungszeiträume als Angestellter nicht mehr und streicht mir, trotz Vorlage eines Arbeitszeugnisses und einer Zeugenerklärung für den betroffenen Zeitraum Versicherungsjahre. Nachdem alle Anfragen bei Aok, DAK, Arbeitgeber usw. ergebnislos verlaufen sind, war meine Überlegung, beim zuständigen Finanzamt anzufragen, denn wenn Lohnsteuerbeiträge durch den Arbeitgeber für mich abgeführt wurden, würde dies doch auch ein Nachweis für die Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträge durch den Arbeitgeber sein.

Nun teilt mir das Finanzamt mit, dass deratige Auskünfte nicht möglich seien, da Lohnsteueranmeldungen der Firmen für alle Arbeitnehmer in einer Summe erfolgen würden und somit keine Personenbezogenen Auskünfte möglich seien.

Ist diese Auskunft des Finanzamtes richtig ? Kennt jemand einen anderen Weg, die verlorengegangenen Daten meiner Sozialversicherungsbeiträge noch nachzuweisen ?

Bereits Voraus danke für die Hilfe

Grüße miataugts

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?