Steurklasse 3 und 5 oder 4 und 4

1 Antwort

Gewerbeummeldung mit Wechsel der Besteuerungsart mitten im Jahr, wie vorgehen?

Hallo,

ich bin mitte des Jahres umgezogen und hab auch brav sofort mein Gewerbe umgemeldet (21. August abgemeldet, 22. August neu angemeldet). War vorher bei einem anderen Finanzamt und hab dort die Kleinunternehmerregelung benutzt. Ich wollte schon länger auf Regelbesteuerung umstellen und als ich dann für das neue Finanzamt den Bogen ausgefüllt hab hab ich mir gedacht ich nutze die Chance und ändere das ab.

Jetzt bin ich allerdings unsicher, wie es weiter geht. Habe heute einen Brief erhalten, dass ich die Umsatzsteuer nach vereinnahmten Entgelten berechnen darf (hatte ich im Bogen beantragt), und zwar ab 1. August (da hatte ich ja noch das alte Gewerbe). Ich war bisher davon ausgegangen, dass ich dieses Jahr noch vollständig ohne Umsatzsteuer weitermache, aber der Brief hat mich jetzt verwirrt. Ich war auch letztens schon beim Finanzamt um zu Fragen wie das alles aussieht, aber hab gemerkt die haben noch weniger Ahnung als ich.

Reicht es wenn ich nächstes Jahr eine Steuererklärung nur beim neuen Finanzamt mache? Oder muss ich zwei Steuererklärungen machen? (Kommentar von Finanzamtmensch: "Ich schätze die Ämter machen das dann untereinander aus.")

Ab wann muss ich jetzt konkret Umsatzsteuer in Rechnung stellen und abführen? Genau ab 22. August 09 oder erst ab 1. Januar '10? Oder gar ab 1. Januar 09?

Wann und auf welches Konto zahle ich die UST?

...zur Frage

Privatdarlehen aus dem EU-Ausland in bar (Formalitäten vollständig?)

Folgende Situation:

Familienmitglied (Türkei/EU-Ausland) vergibt mir (im Ausland) ein Privatdarlehen. Summe ist im kleinen sechsstelligen Bereich.

Das Geld soll für eine bestimmte Sache in Deutschland verwendet werden (Bedienung von Gläubigeransprüchen).

Die Rückzahlung soll innerhalb eines Jahres komplett und auf einen Schlag erfolgen, wenn unsere Immobilie in Deutschland verkauft ist und genügend Mittel zur Verfügung stehen.

Der Darlehensvertrag wird detailliert ausgearbeitet unterzeichnet und ins Deutsche übersetzt.

Das Geld werde ich in bar erhalten. Ich werde im AAusland ein Konto eröffnen und den Betrag nach Deutschland überweisen. Bei der Tilgung der gesamten Summe werde ich den Betrag auf dieses Konto überweisen und meine Schuld wieder in bar begleichen.

Diese Variante kam überhaupt ins Gespräch, da unser Gläubiger in D nicht auf den Verkauf einer Immobilie warten will und die Sache mit ganz vielen hässlichen Mitteln zu erschweren versucht.

Frage:

Ist das Prozedere richtig zu Ende gedacht? Gibt es ansonsten einen Rat/Hinweis? Was soll insbesondere in Deutschland beachtet werden, um die (Finanz-)Behörde zufriedenzustellen in Bezug auf Herkunft, Verwendung und Rückzahlung des Geldes?

Ich freue mich auf kompentente Antworten und bedanke mich schon mal für diese. Habt ein gutes Jahr!

...zur Frage

Werkstudent/Minijob Lohnsteuer

Hallo, ich habe für meine Situation leider keine passenden Antworten gefunden die mir weiterhelfen. Die ganzen Infoseiten haben mich inzwischen auch mehr verwirrt als, dass diese mir weithergeholfen hätten. Ich würde mich über ein paar hilfreiche Antworten sehr freuen.

1.) Ich bin 22 Jahre Student und studiere im 6. Semester. Ledig, nicht mehr familienversichert seitdem ich Werkstudent bin, sondern studentisch versichert bei der AOK (zahle etwa 70€ pro Monat)

2.) Ich habe letzes Jahr in den Semesterferien genau zwei Monate (August und September) einen Feriejob ausgeübt, bei welchem ich ca. 4200€ Brutto verdient habe.

3.) Anschließend habe ich von Mitte Oktober 2014 bis Mitte Januar diesen Jahres als Werkstudent gearbeitet. Monatlich habe ich 723€ brutto verdient, 12 Stunden in der Woche.

4.) Nun habe ich einen weiteren Werkstudentenvertrag von März bis Ende Juli angeboten bekommen. Brutto 900€, 15 Stunden in der Woche. Gleichzeitig habe ich aber noch einen Minijob, bei welchem ich nur am Wochenende arbeite. Dort komme ich monatlich aber nicht über 400€ hinaus.

Den Studentstatus dürfte ich unter diesen Bedingungen nicht verlieren oder? Welche Abgaben kämen bei welchem Job auf mich zu? Ich würde mich über Hilfe sehr freuen. Wenn ihr noch Fragen habt nur zu.

Danke!

...zur Frage

KLEINGEWERBE Was steuerpflichtig und was nicht?

Guten Tag,

mein Mann hat dieses Jahr mit einem Kleingewerbe angefangen. Er hat keinen anderen Job. Ich bin Alleinverdiener. Wir haben für Ihn jetzt eine Betriebs Haftpflichtversicherung und eine Unfallversicherungen die in 7 Tage die woche (egal ob Privat oder Beruflich) absichert. Jetzt kommt noch die Gesetzliche Krankenversicherung von monatlich 211 euro hinzu. Von Der ersten Baustelle hat er nun ein Auto gekauft 1600 euro.

Jetzt meine Frage, mein Mann sagt er darf als Kleingewerbe betreibender 1400 Euro im monat verdienen. Ausgaben , 120 Haft und Unfallversicherung 90 Auto vers. 211 Krankenversicherung

Plus Neuanschaffungen Bohrmaschine, Hochdruckreiniger. Auto

jetzt sagte ein Bekannter von uns, das das Auto oder, werkzeug oder Maschinen nicht in diesen 1400 mitgerechnet werden. Da das nicht zum eigentlichen Gewinn zählen würde sondern nur zum Firmen aufbau. Hilfe was stimmt den nun? Hab echt bammel das ich irgendwas falsch mache. Da mein Mann keine ahnung von gar nichts hat und er noch nicht mal ein pc bedienen kann geschweige denn eine rechnung schreiben kannn. Muss mich überal selber durchkauen. mit wieviel steuern müste mann rechnen am ende des Jahres wenn er mon,2000 euro verdienen würde?

ich werd noch wahnsinnig, bin kurz davor alles rückgängig zu machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?