Steuervorteil durch Heirat

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei den 100.000,- die Dein Freund zur zeit mit Steuerklasse I versteuert, wird es sich auf jeden Fall eine verbeserung ergeben, selbst trotz des Progresionsvorbehalts des Elterngeldes.

grobe rechnung:

  • Steuer Deines Freundes dieses Jahr als Single ca. 35.000,-

  • Steuerschuld für Euch gemeinsam mit Anrechnung des Elterngeldes (11 x 1.800,-= 19.800,-) ca. 28.000,-

mit den 7.000,- kann man doch schon etwas anfangen. Ausser Herr Schäube gehört zu Euren persönlichen Freunden.

hier überprüfen: http://www.n-heydorn.de/steuer.html

Welche Steuerklasse nach Heirat und Kind im Anmarsch

Hallo,

da ich inzwischen so unterschiedliche Sache im Internet gelesen habe und nicht daraus schlau geworden bin hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt

wir haben gerade frisch geheiratet und bekommen vorrausichtlich am 29 Dezember ein Kind. Meine Frau wird im Anschluss an den Mutterschutz in Elternzeit gehen. Bisher haben wir noch keine Steuerklassen gewechselt. Nun stellt sich die Frage welcher Wechsel Sinn macht. Ist es sinnvoller das beide in die Klasse 4/4 gehen oder macht es Sinn dass wir in die Klasse 3/5 wechseln.

Ich habe ein Monatliches Bruttoeinkommen von etwa 5100 €. Miene Frau bis zwei Monate nach der Geburt eine Einkommen von 3100 € im Monat. Anschließend wird Sie Elterngeld bekommen. Dies wird voraussichtlich 1300 € betragen.

Vielleicht ist es wichtig, dass ich diese Jahr durch einen zweitwohnsitz, Umzug und durch das Pendeln sehr viel absetzen kann.

Vielen Dank im Voraus für die Hilfestellung

...zur Frage

Zwillingsgeburt bei verbeamteter Lehrerin mit teilberentetem Mann

Wir wissen seit 4 Tagen, dass wir im Februar Zwillinge bekommen und fragen uns gerade neben der Freude, wie wir das alles schaffen sollen. Wir wohnen in Rheinland-Pfalz, mein Partner arbeitet aber im Saarland. Ich bin privat versichert und mein Partner ist teilberentet, weil er MS hat. Er bekommt mtl. 350 Euro Rente und hat etwas 1250 Euro Brutto (950 Netto) und ist gesetzlich versichert. Ich bin privat versichert und verdiene Rund 3000 Brutto (2400 Netto) bei einer Teilzeitstelle A13, davon gehen noch 300 Euro KV ab.

1) Was gibt es für finanzielle Hilfen für uns bei Zwillingen? Gibt es eine Haushaltshilfe für Zwillinge? Wie lange? Mein Partner hat ja MS. Gibt es besondere Zuschüsse?

2) Wie sollten wir die Zwillinge Krankenversichern? Ist es privat langfristig sinnvoll?

3) Wer zahlt die KV für mich in der Elternzeit? Ist sie dann genauso hoch wie sonst (300 Euro?)

4) Wie ist das mit der Rente? Wird sie in der Elternzeit meines Perter weitergezahlt? Wie ist das, wenn er 2 Monate Elterngeld bekommt?

5) Lohnt sich eine Heirat finanziell bei dem extrem unterschiedlichen Einkommen (emotional sicher ;-))? Ehegattensplitting III/V?

Ich danke schon einmal! Viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?