Steuerschuldumkehr bei falschen Angaben in der Rechnung?

1 Antwort

Also, die Umsatzsteueridentifikationsnummer des Kunden (FR XXXXXX ) habe ich angegeben, sowie die vollständige Addresse, Telefon-Nummer, normale französische Steuernummer etc. Meine Daten sind auch alle dadrauf.

Ich habe bloß "netto" und "brutto" als Wörter drin (mit demselben Betrag) sowie den Zusatz:

Hinweis in Rechnung auf Steuerbefreiung gem. § 19 UstG Invoice information on the tax exemption according to § 19 UstG Es erfolgt kein Ausweis der Umsatzsteuer aufgrund der Anwendung der Kleinunternehmerregelung gem. § 19 UStG. No VAT is accounted on the owed amount in this invoice according to the small business regulation according to § 19 UStG.

Sonst ist sie eine gültige RC-Rechnung. Als Kleinunternehmer bin zur Abgabe einer ZM nicht verpflichtet. Ich bin der starken Überzeugung, dass ich in Frankreich keine Steuer schulde. Ich habe dem Kunden korrigierte Rechnungen geschickt, die Sache ist mir halt interessant, ob man überhaupt die Umkehr irgendwie umgehen kann. Früher war das im Fall von Frankreich mit dem "depondent" möglich.

Danke für eure Antworten!

Behandlung von Umsatzsteuer (reverse charge; Leistung aus EU-Ausland) in der Einnahmenüberschussrechnung als umsatzsteuerbefreiter Kleinunternehmer?

Guten Tag,

ich hätte eine Frage zur Umsatzsteuer nach dem reverse charge Verfahren als umsatzsteuerbefreiter Kleinunternehmer und konnte im Internet leider keine Antwort auf meine Frage finden.

Ich verkaufe als Kleinunternehmer Waren auf eBay und muss diesbezüglich Provisionen an ebay zahlen. Da eBay in Luxemburg ansässig ist, muss ich (trotz der generellen Umsatzsteuerbefreiung) für die gezahlten Provisionen 19% Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen. Das heißt z.B. dass ich in 2017 bei der (jährlichen) Umsatzsteuererklärung (muss keine Voranmeldung machen) 19% der 2016 gezahlten Provisionen ans Finanzamt abführen werde.

Hier nun meine Frage: nach meinem Verständnis setze ich diese (2017 ans Finanzamt gezahlte) Umsatzsteuer in meiner EÜR 2017 als überschussmindernde Kosten an. Ein Bekannter von mir meinte hingegen, dass die Umsatzsteuer nicht in der EÜR angesetzt werden dürfe und die Zahlung ergebnisneutral ist und sozusagen mein "Privatpech" ist.

Könnt Ihr mir vielleicht beantworten, ob meine geplante Vorgehensweise korrekt ist oder nicht? Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Welche Angaben muss die Rechnung eines polnischen Handwerkers enthalten?

Welche Angaben muss die Rechnung eines polnischen Handwerkers enthalten, damit ich sie bei der EkSt-Erklärung als Handwerksleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen geltend machen kann? Insbesondere: Muss Umsatzsteuer an den deutschen Statt geflossen sein?

...zur Frage

Gewinnermittlung: Facebook-Rechnungsbetrag für Werbekosten wie eintragen?

Hallo,

ich betreibe nebenberuflich ein Kleinunternehmen und habe 2016 Dienstleistungen von Facebook in Anspruch genommen. In der Rechnung wird der Betrag aufgrund des Reverse-Charge-Verfahrens netto angegeben.

Wo trage ich in meiner Gewinnermittlung den Betrag ein? Bei Netto oder bei Brutto? Als Kleinunternehmer ist ja eigentlich Brutto=Netto.

BTW: ich hatte 2016 die Umsatzsteuer für diese Rechnung aufgrund von Unwissenheit nicht mittels Umsatzsteuer-Voranmeldung angemeldet. Ich hole das jetzt mit der Jahressteuererklärung nach.

Danke & Gruß

...zur Frage

Wie korrigiere ich eine falsch ausgestellte Rechnung richtig?

Hallo!

Ich habe versehentlich eine falsche Rechnung ausgestellt. Der Rechnungsbetrag ist zu hoch. Das alles war letzten Monat, und ist mir heute aufgefallen.

Nun möchte ich natürlich eine korrekte Rechnung ausstellen, und dem Kunden den überschüssigen Betrag erstatten. Nur wie mache ich das?

Muss ich nun eine komplett neue Rechnung schreiben (inkl. neuer Rechnungsnummer) und auf dieser darauf hinweisen (durch kurzen Text), dass die alte Fehlerhaft war? Muss ich das alles an irgendwen sonst melden? Darf ich, sofern der Kunde damit einverstanden ist, das zu viel bezahlte Geld einfach mit der Nächsten Monatsrechnung verrechnen? (Im Sinne von einem "Guthaben")

Ich freue mich sehr über alle Antworten, vielen Dank!

...zur Frage

Was ist zu beachten beim Erstellen einer Gutschrift?

ich muss meine erste Gutschrift erstellen. Es ist ein Kunde, bei dem ich mich vertan habe. Und nun steht an:

  • eine neue Rechnung
  • eine Gutschrift

In Summe bekommt der Kunde Geld von mir, weil die Gutschrift höher ist als der neue Rechnungsbetrag.

Wie stellt man das am saubersten aus? Erstelle ich 2 Dokumente oder eines, auf dem beide Posten stehen?

Wie macht man das professionell am besten?

...zur Frage

Soll ich in meine Rechnung auch die Umsatzsteuer-ID meines Kunden als Kleinunternehmer auf der Rechnung in EU-Ausland angeben?

Hallo,

Ich bin angemeldet als Kleinunternehmer und biete nebengewerblich Online Marketing Leistungen an Kunden, aber jetzt zum ersten Mal in Großbritannien (Regelunternehmer).

Ich habe gelesen, dass wenn ich ein Kleinunternehmer bin, darf ich ebenfalls keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen, egal, ob mein Kunde Privatkunde, ebenfalls Kleinunternehmer oder Regelunternehmer ist. Das Reverse-Charge Verfahren findet in diesem Fall keine Anwendung.

Ist das korrekt? Soll ich in diesem Fall meine also auch die Umsatzsteuer-ID meines Kunden auf der Rechnung angeben? Soll ich irgendwas noch dazu schreiben, z. B. 'Der Rechnungsbetrag enthält gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer' ?

Vielen dank für Ihre Hilfe im voraus!

Liebe Grüsse, Ani

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?