Steuersatz zu Flaggen?

1 Antwort

Da Flaggen nicht auf der Liste der Gegenstände stehen, die dem ermäßigtem Steuersatz unterliegen, gilt der Steuersatz von 19 %.

Im Zusammenhang mit Eurem Verein werden die Flaggen als Merchandisingprodukte gelten.

Kleinunternehmer, Geschäftskunden und die 19%

Hallo,

ich habe ein Kleinunternehmen (Kleinunternehmerregelung) und es ist eine kooperation mit einem Geschäftskunden im Gespräch.

Geschäftskunde kauft meine Dienstleistung ein und verkauft sie in seinem namen an den Privatkunden weiter.

Ich habe Preise gemacht und jetzt sit folgende frage aufgekommen:

Er würde gerne die 19% absetzen, allerdings kommt doch die Rechnung auf das gleiche raus, wenn ich zb. eine Dienstleistung "Rasen mähen" für 100€ an ihn verkaufe dann muss er 19% draufschlagen + seine Gewinnkalkulation. Und wenn ich die Ust. ausweise dann kostet das Rasen mähen halt 119€ und er muss trotzdem seine Ust. drauf schlagen + Gewinnkalkulation? Nur er bekommt halt 19€ wieder raus richtig?

Im Endeffekt plus minus null für ihn?

Welchen Nachteil hätte ich wenn ich die Mwst. ausweise? Wie kann ich in einem gespräch argumentieren mit mir als kleinunternehmer eine kooperation einzugehen?

Vielen Dank für eure hilfe!

...zur Frage

Umsatzsteuer bei Verkauf eigener Ware über jemand anderen

Guten Abend!

Ich habe ein für mich (kompliziertes) Anliegen: Es kommen bei mir regelmäßig Kunden in den Laden, die gebrauchte Ware verkaufen wollen. Nun habe ich selbst nicht die Zeit, diese im Internet (z.B. eBay) zu verkaufen, möchte aber den Ankauf als Serviceleistung nutzen. Ich würde diese gebrauchten Sachen einem Privatmann geben, der sie dann für mich weiter verkaufen kann und sich etwas Geld nebenbei verdient. Ich nehme mal ein Beispiel: Ich kaufe 50 Kinder-T-Shirts in der Woche von privat an und habe dafür 25 € bezahlt. Die Ausgabe habe ich in meiner Kasse verbucht, kann davon natürlich keine Vorsteuer abziehen. Diese T-Shirts gebe ich nun einem Freund, der sich die Mühe macht und alle bei eBay reinsetzt. Nach 2 Wochen kommt der Freund dann zu mir in den Laden und gibt mir 35 €. Er hat die Shirts für 50 € bei eBay verkauft. Davon 5 € Gebühren bezahlt und (wie ausgemacht) die Hälfte vom Gewinn für sich behalten. 50€ - 5 € Gebühren = 45€ - 25€ Warenwert = 20€ : 2 = 10 € Wie sieht nun die steuerliche Lage für mich aus? Muss ich von seinen an mich gezahlten 35 € die Umsatzsteuer bezahlen oder gar von den 50 €? Er könnte mich natürlich auch anlügen und in Wirklichkeit 70 € verdient haben. Deshalb die Frage, ob es für mich relevant ist, für wie viel er die Sachen bei eBay verkauft hat oder wie viel ich tatsächlich von ihm ausgezahlt bekomme.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?