Steuerrückzahlung nach Elterngeld + Mini-Jon ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

vorab: Es geht nur darum, wann und wie Ihr die Steuern zahlt. Die Steuern werden aufgrund Eurer Einkünfte berechnet und mit der einbehaltenen (Lohn)steuer verrechnet:

  • wurden zu wenig steuern einbehalten (Wegen Ehegattensplittings mit Klasse III+V), so kommt eine Steuernachzahlung

  • wurden zu viel Steuern einbehalten (Wegen hoher Werbungskosten und oder Sonderausgaben), so kommt eine Steuerrückerstattung

Durch Nutzung des Ehegattensplittings mit Klasse III+V seit ihr zu Abgabe der Steuererklärung verpflichtet, wobei die Klasse III+V nur den monatlichen Einbehalt der Lohnsteuer bestimmt, NICHT zu zu zahlende Steuer!

nun zur eigentlichen Frage: Der Progressionsvorbehalt macht sich nur dann bemerkbar, wenn neben den steuerfreien Einkünften wie Elterngeld auch steuerplfichtige Einkünfte im selben (Steuer)Jahr bestehen. Da ein Mini-Job NICHT zum zu versteuerndem Einkommen zäht, stehe ich in Deiner Frage keine steuerplfichtige Einkünfte und somit keine mögliche Steuernachzahlung

Was möchtest Du wissen?