Steuerrückerklärung 2013: 4 Monate in England und 7 Monate in Deutschland gearbeitet

2 Antworten

  1. Wie EnnoBecker schon richtig schieb, es fehlt völlig die Angabe, wo der Wohnsitz/die Wohnsitze war(en).

  2. Wie lange warst Du schon in "GB" tätig. in "GB" kann nur versteuert werden, wenn Du innerhalb von 12 Monaten (nicht Kalenderjahr) mindestens 183 Tage dort ansässig warst.

  3. War es ein deutscher AG mit einer dortigen Niederlassung, oder ein britischer AG.

  4. Wenn man diese Punkte weiß, dann kann man nach dem DBA (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung) (Doppelbesteuerungseinkommen ist eine nette Wortschöpfung), ermitteln, wo welches Einkommen zu versteuern ist und ob (für den Fall es wird in "GB" versteuert) hier noch der Progressionsvorbehalt anfällt.

Mit Expertise meinst Du wohl exercise oder experience (Übung oder Erfahrung).

Die kannst Du selbst machen, wenn Du Google bemühst.

Selbstverständlich gibt es auch in GB Steuererklärungen. Dass England zusätzliche verlangt, kann ich mir auch nicht vorstellen.

Deine dortigen Einkünfte unterliegen hier dem Progressionsvorbehalt (ebenfalls ergooglen).

Lohnsteuererklärung: Ehepartner nach Heirat noch einige Monate im nicht EU Land, danach in DE

Hallo an alle! Ich benötige euren Rat. Die Situation schildere ich kurz: Im März 2013 habe ich geheiratet. Nach der Eheschließeung ist meine Frau in die Ukraine zurück, um dort das nationale Visum zu erhalten, für den Ehegattennachzug (wir haben sehr darauf geachtet, das alles im Rahmen von Gesetzen abläuft). Meine Frau hat dort bis zur Abreise nach Deutschland, im Juli 2013, voll gearbeitet.

  • Ich habe 2013 in vollzeit gearbeitet.
  • Meine Frau war nach der Eheschließung noch 4 Monate (März bis Juli) in der Ukraine
  • Im April habe ich sie ein Mal besucht (für 10 Tage) und 500,- Euro mitgebracht
  • Sie kam Mitte Juli für immer nach Deutschland. Wir haben ab Juli 2013 die LstKl. 3 / 5
  • Meine Frau hat ab September (bis jetzt) einen Minijob
  • (Ich versuche seit Januar 2014 die LstErklärung mit WISO zu machen und komme nicht weiter)
  • Ich brauche euren Rat in folgenden Punkten:
    • Besteht für den Zeitraum März bis Juli 2013 ein doppelter Haushalt, mit allen daraus resultierenden Kosten?
    • Ist meine Reise im April eine Art Heimfahrt? (Meine Frau konnte nich nach DE, weil die Erteilung eines Visums zum Besuch neben dem beantragten nationalem Visum quasi Quatsch ist. Deshalb bin ich dahin...)
    • Meine Frau hat ab Juli Ausgaben: Bewerbungen, Fahrkosten, Arbeitskleidung (hat aber erst seit September einen Minijob). Können die Ausgaben in der LstErklärung berücksichtigt werden?
    • Welche Tipps könnt ihr mir noch im Zusammenhang mit meiner Situation geben? Ich vermute, dass dieser Fall nicht einfach ist und möchte mich im Voraus sehr herzlich für eure Tipps bedanken. MFG. Andreas
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?