Steuerrn zahlen als Student mit Kleingewerbe

1 Antwort

Ja,kann man.

250,- + 450,- = 700,- + 12 = 8400,- Einnahmen insgesamt.

GRundfreibetrag 8.354,- Euro + 102 Euro Werbungskostenpauschale für Versorgungsbezüge + 36,- Sonderausgabenpauschbetrag = 8.492,- Euro

Also keine Steuer.

Dabei ist noch nciht berücksichtigt, Das DEin Gewerbe als Klienunternehmen (Kleingewerbe gibt es nicht), auch Betriebsausgaben hat, die Du abziehen kannst.

Student , 450€ Job + Freelancer, steuerzahlen ab wann ?

Halli Hallo,

ich bin 26 und studiere derzeit Informatik an der Hochschule in Bremen. Ich bin derzeit im 6. Semester und bekomme seit 2 Semestern kein Geld mehr vom Bafög. Seitdem an gehe ich ein 450€ Nebenjob nach damit ich mich über Wasser halten kann, da ich sonst von nirgends Geldeinkommen habe. Wohnhaft bin ich noch bei meinem Eltern und kriege kein Taschengeld etc.. Ich muss im Monat 200 € Zuhause abgeben. Mir bleiben noch 250€ im Monat zum Leben. Aus diesem Grund habe ich noch eine Freelancerstelle gefunden, wo ich nach Beendigung eines Auftrags im Informatikerbereich bezahlt (bis 450€ im Monat) werden kann. Diesen Job kann ich aber erst antreten, nachdem ich weiß, dass es dann auch Geld- und Zeittechnisch sich fuer mich lohnt.

Nun meine Frage. Wenn ich als Student (ohne Bafög-zuschuss) einen 450 € Job schon habe, ist es sinnvoll noch einen Freelancer Job nachzugehen ? Müsste ich viel an Steuern zahlen? Was darf ich überhaupt als Student (ohne Bafög-Zuschuss) im Jahr verdienen? Wenn es sich lohnt, macht es mehr Sinn mich als Freelancer beim Finanzamt anzumelden oder sollte ich eher eine Kleingewerbe anmelden?

Freue mich schon auf eure Antworten :)

LG

...zur Frage

Kleingewerbe und Einkommensteuer?

Hallo zusammen,

Ich habe vor , als Einzelunternehmer ein Kleingewerbe zu eröffnen. Der Jahresumsatz wird keine 2000€ überschreiten. Es soll wirklich erst ganz klein angefangen werden.

Habe mich über alles informiert und auch mit der Berufsgenossenschaft telefoniert , nur bei der Einkommensteuer weiß ich nicht richtig Bescheid. Habe vorhin gelesen , mein Bruttojahresgehalt und das meiner Frau würde dabei mit angerechnet.

Wenn wir einen Jahresbruttolohn von 50000€ haben , steigt die Einkommenssteuer für das kleingewerbe ja ziemlich hoch. In dem online Rechner müsste ich für 2000€ zusätzlichen Lohn 700€ höhere Einkommensteuer zahlen. Wäre das so richtig ?

Hinzu kommt , ab nächstem Jahr ist meine Frau in elternzeit und geht Teilzeit arbeiten. Das man steuern nachzahlen muss während der Elternzeit ist mir bewusst. Könnte es aber sein , das durch das Kleingewerbe der Betrag in die Höhe schießt was ich nachher nachzahlen muss ?

Denn dann würde sich dies für mich nicht lohnen , da es sich ja eh nur um geringe Umsatzahlen geht.

Hoffe das mir jemand helfen kann :-)

...zur Frage

Studente mit Gewerbeschein im letzten Semester, Wieviel darf ich steuerfrei verdienen?

Hallo Community,

ich bin aktuell Student. Nächste Woche gebe ich meine Bachelorarbeit ab. Ich bin dieses Semester noch eingeschrieben, bzw. werde nach der Bachelorarbeit exmatrikuliert, hätte ja aber trotzdem alle Bescheinigungen , das ich bis Ende Oktober Studierender bin.

Jetzt könnte ich als Freiberufler für eine Unternehmensberatung bis Ende des Jahres arbeiten und dort täglich 250 € verdienen. Da kommt halt schon einiges an Geld beisammen.

Meine Frage, wie verhalten sich die steuerlichen Abgaben nach Überschreitung der Steuergrenze um die 10.000€? Weiss vielleicht auch jemand ob es Probleme bzgl. Scheinselbstständigkeit oder allgemein darauf bezogen geben kann, dass ich 40 Stunden als "Student" "neben" meinem Studium arbeite?

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Student über 25 + Kleingewerbe + Sozialversicherungen + Steuern

Hallo, ich bin in einer etwas komplizierten Lage, Ich habe ein Kleingewerbe angemeldet (seit März 2011), bin als Student bei der gesetzlichen KK versichert (nicht über die Familie, da zu alt, sondern über den Studentensatz 79, .. € pro Monat) und verdiene durch die selbstständige Tätigkeit ca. 800,- € pro Monat (mal mehr, mal weniger). Ich bekomme kein Bafög (mehr) da Förderungshöchstdauer erreicht. Mein Hauptauftragsgeber sagt nun das ginge so nicht, ich müsste mich anders Krankenversichern und auch selbstständig in die Arbeitslosen-, Renten- und Pflegeversicherung einzahlen. Ansonsten könnten auf mich und auf ihn bei einer Prüfung große Probleme und Strafen zu kommen. Stimmt das?

Was sind die Grenzwerte für den Verdienst aus selbstständiger Arbeit? Wieviel darf ich verdienen ohne dass ich die Arbeitslosen-, Renten- und Pflegeversicherung zahlen muss? Gelten die Grenzwerte monatlich oder jährlich? Und wieviel darf ich verdienen ohne Steuern zahlen zu müssen?

Vielen Dank für eure Hilfe, LG J.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?