Steuerrecht Einzelveranlagung / getrennte Veranlagung - ergeben sich Nachteile?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die beiden Antworten kann man so nicht lassen, aber davon später.

Was du gelesen hast, ist nur die Minireform der Ehegattenveranlagung. Wählen kann man schon - nur heißt die getrennte Veranlagung jetzt nicht mehr so, sondern eben Einzelveranlagung. Was aber günstiger ist, muss man sich im Einzelfall immer ausrechnen.

Die Zusammenveranlagung führt nicht immer zu besseren Ergebnissen. Wenn einer 1 Mio verdient und der andere 1.000, so führt eine Zusammenveranlagung dazu, dass die 1.000 mit 45% besteuert werden statt mit Null.

Also immer hübsch durchrechnen.

Bei Einzelveranlagung wird jeder Ehegatte/Lebenspartner getrennt betrachtet und nach der Grundtabelle besteuert.

Bei gemeinsamer Veranlagung nach der Splittingtabelle, dies ergibt für Paare mit stark unterschiedlichem Einkommen einen Steuervorteil.

Einkommenssteuererklärung: getrennte oder zusammen Veranlagung

Hallo,

ich bin mal wieder unschlüssig ob wir eine getrennte oder einen Zusammenveranlagung machen sollen. Wir sind verheiratet, 1 Kind, Ehemann Klasse 3, Ehefrau Klasse 5,

Ehemann hat nichtselbstständige Einkünfe und Einkünfte aus Gewerbebetrieb Ehefrau bezog für 2011 Kindergeld für unseren Sohn und Elterngeld. Außerdem noch Lohnsteuerpflichtiges Gehalt vom Arbeitgeber. Also nicht allzuviel.

Da der Ehemann ( ich ) hohe Werbungskosten hat. ( 11000 KM Strecke von Wohnung zur Arbeit im Jahr, frage ich mich ob es geht, eine getrennte Veranlagung zu wählen.

Hab Elster mal beide Szenarien rechnen lassen.

Getrennte Veranlagung: Ehemann 1300 € + "" "" Ehefrau -199 € es steht im Bericht von Elster aber keine festgesetztes Einkommenssteuer. Da wären noch 1100 € über. Ist das möglich ?

Wenn ich Zusammenveranlagung wähle, bekommen wir nur knapp 50 € raus.

Was gibt es noch für Möglichkeiten.

ich freue mich auf Eure Antworten.

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Welche Steuerklasse wäre ratsam bei deutsch-amerikanischer Ehe?

Ich bin Hauptverdienerin, Mann (Amerikaner) berentet bekommt Veteranenrente und kleine Militärrente. Ich zahle Steuern in Deutschland, mein Mann in Amerika und ich mache immer eine getrennte Steuerveranlagung. Haben jetzt ein Kind zusammen. Sind nach der Heirat in Steuerklasse IV/IV eingestuft worden. Habe diese dann auf III/VI geändert. Nun wurde mir von dem Finanzamt mitgeteilt das ich bei dieser Steuerklassen-Stellung höchstwahrscheinlich eine Nachzahlung haben werde, da nur ich hier Steuern zahle und somit als "unverheiratet" zählen würde, aber durch meine Änderung der Steuerklasse ja momentan weniger zahle. Ausserdem müsste ich trotz getrennter Veranlagung die Steuerkarte von meinem Mann vorlegen, seine Rente (welche Deutschland gar nicht zahlt) würde dann auf mein Gehalt mit angerechnet und höher versteuert werden. Also auf gut deutsch würden wir doppelt bestraft werden weil mein Mann auf beiden Seiten Steuern zahlen muss und ich trotzdem höher versteuert werden würde. Soviel ich weiss ist die Veteranenrente auch in Deutschland steuerlich unantastbar. Hat jemand Erfahrung mit dieser Situation und kann uns einen guten Tip geben welche Steuerklasse für uns die bessere wäre?

...zur Frage

Ehefrau hat getrennte Veranlagung gewählt, Ehemann macht Steuer erst jetzt, gemeinsame noch möglich?

Hallo,

meine Frau hat Ihren 2010er Einkommenssteuerbescheid bereits im Mai 2011 erhalten. Ich mache jetzt erst meine 2010er Steuer (erst jetzt Erinnerung vom Finanzamt erhalten).

Ist es da ich noch keine Einkommenssteuererklärung für 2010 abgegeben habe, möglich noch die für uns günstigere gemeinsame Veranlagung zu wählen?

Wenn ja, wie geht man vor?

Vielen Dank

...zur Frage

Splittingtarif

Nabend,

wenn ich im Grundtarif nachsehe bei 100.000,00 € und bei 200.000,00 € kommt in der Summe exakt der selbe Betrag heraus, als was im Splittingtarif bei 300.000,00 € steht.

Ich dachte, je mehr das Einkommen der Ehegatten voneinander abweicht und je höher das Gesamteinkommen ist, desto höher ist der Vorteil des Splittingtarifs.

Aber da gibt es ja überhaupt gar keinen Vorteil?

Wo ist der Denkfehler?

Danke Euch.

...zur Frage

Getrennte Veranlagung jedes Jahr neu? Und macht es überhaupt Sinn

Hallo zusammen, ich bin gerade dabei die Steuererklärung für 2013 fertig zu stellen. Nun habe ich die Wahl die getrennte Veranlagung zu wählen und insgesamt eine große Rückzahlung zu erhalten. (Ich muss Nachzahlen, meine Frau bekommt Geld zurück). Dadurch das meine Frau Ende des Jahres aus einem Unternehmen ausgeschieden ist und eine große Abfindung bekommen hat, ist das WISO Programm der Meinung das wir es so machen sollten.

Nun zu meiner Frage:

Kann ich jedes Jahr einfach eine getrennte Veranlagung wählen und zum Beispiel in 2014 wieder die gemeinsame Wählen, wenn ja mit was muss ich evtl. Rechnen!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?