Steuerprüfung bei Selbstständigen - wie lange zurück?

1 Antwort

Im Prinzip können die zurückliegenden zehn Jahre geprüft werden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Außenprüfung wächst übrigens mit dem Einkommen. Ein Selbständiger, der 20-30000 k im Jahr umsetzt, wird mit einer geschätzten Wahrscheinlichkeit von 2 % einmal überprüft - also so gut wie nie, falls die Erklärungen plausibel bleiben.

hier geht es hauptsächlich um den Aspekt der Steuerhinterziehung, der nach 5 Jahren verjährt (in schweren Fällen nach 10).

Das ist die Dauer, die für Finanzämter interessant ist - so kenne ich das zumindest.

In aller Regel werden bei einer Außenprüfung durch das Finanzamt die letzten drei Jahre, für die dem Finanzamt Steuererklärungen vorliegen, geprüft.

Wenn sich allerdings hierbei Umstände ergeben, die auch auf die weitere Vergangenheit hindeuten, ist eine Ausdehnung der Prüfung bis zur Verjährungsfrist (siehe hierzu @obelix) möglich!

ich kenne einige Fälle, die im 5. Jahr (oft im Herbst) begonnen wurden, vor allem, wenn es um komplexe steuerliche Themen ging.

0
@obelix

Eine Prüfung von mehr als drei Jahren ist generell nur bei Großbetrieben zulässig (Anschlussprüfung); Hinweis auf § 4 BpO.

Aber es hat natürlich wenig Sinn auf Einzelfälle einzugehen, wenn man als Außenstehender nicht genau den jeweiligen Sachverhalt kennt.

0

Was möchtest Du wissen?