Steuerpflicht nach Tod

2 Antworten

Danke erst einmal für die Antworten. Ja ich bin Erbe, mein Problem ist nur, meine Mutter war im letzten Jahr schon etwas durcheinander, so dass ich wahrscheinlich nicht alle Unterlagen zusammen bekommen werde. Sie war steuerpflichtig, weil sie noch eine Betriebsrente bekommen hat. Dass ich noch für 2014 eine Steuererklärung abgeben muss schockiert mich ja jetzt. Dieser Aufwand für 19 Tage.

Wenn Du die für 2013 mit Elster machst, kostet sie Dich für 2014 10 Minuten, weil die persönlichen Daten übernommen werden udn nur die wenigen Einkünfte rein müssen.

0

der oder die Erben sind dazu verpflichtet. Aber nur, wenn denn bei dem Verstorbenen die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung besteht für 2013. Auch das aktuelle Jahr ist relevant.

Muss Erbengemeinschaft noch eine Steuererklärung für den Verstorbenen abgeben?

Muss die Erbengemeinschaft noch eine Steuererklärung für den verstorbenen Steuerpflichtigen abgeben, wenn im Jahr des Todes Einkünfte vorhanden waren?

...zur Frage

STEUERPFLICHT nach Grundstücksveräußerung durch Erbe

Hallo Zusammen,

ich habe 3 Grundstücke aufgrund des Todes meiner Mutter geerbt, die landwirtschaftlich genutzt waren. Meine Mutter hatte - wohl unwissentlich - Ihr landwirtschaftes Gewerbe nie abgemeldet, obwohl es seit über einem Jahrzehnt nicht mehr betrieben wurde und alle Grundstücke an andere Landwirte verpachtet wurden.

Meine Fragen:

  1. Wie kann ich dem Finanzamt klar machen, dass eine Besteuerung aus dem Betriebsvermögen - die mir das Finanzamt jetzt angekündigt hat - nicht gerechtfertigt ist, da das Gewerbe seit so vielen Jahren nicht mehr betrieben wurde?
  2. Meine Mutter ist letztes Jahr verstorben und hat kein Testament hinterlassen? Ist ein Grundstücksverkauf steuerfrei oder nicht?

Besten DANK für Eure Hilfe!

...zur Frage

Muss ich in Deutschland eine Steuererklärung abgeben, wenn ich NUR Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit in Spanien hatte?

2013 und 2014 habe ich nur Einkuenfte aus nichtselbstaendiger Arbeit in Spanien gehabt. Ich bin in Spanien als Residente gemeldet und in Deutschland bei meiner Mutter. Heute bekam ich die Aufforderung meines deutschen Finanzamtes innerhalb von 10 Tagen meine Steuererklaerung fuer 2013 einzureichen. Was ist zu tun? Muss ich die Erklaerung machen? Gibt es eine sinnvolle Moeglichkeit einen Freistellungsantrag zu stellen? Falls ja, wie geht das. Ich bin im Moment ein wenig hilflos. Danke

...zur Frage

Lohnt sich ein Verlustvortrag für die Studienzeit, wenn man einen Minijob hatte?

Hallo, ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Steuererklärung. Ich habe schon viele Artikel und Forenbeiträge gelesen, aber ich kann mir meine Frage nicht selbst beantworten. Ich würde gern für die Zeit meines Masterstudiums (10/2011 - 09/2013) einen Verlustvortrag beim Finanzamt einreichen, frage mich aber, ob sich das über haupt lohnt, da ich in jedem Jahr meines Masterstudiums für mehrere Monate einem Minijob (bis 400€) nachgegangen bin. Ich habe also in jedem Jahr ca. zwischen 1.000€ und 4.000€ verdient. Alle Minijobs wurden über die Lohnsteuer(karte) abgerechnet. Leider habe ich nicht alle Belege aus dem Studium aufgehoben und komme nicht mal auf 1.000€ pro Jahr. Werden diese geringen Beträge dann mit meinem Gehalt aus den Minijobs aufgewogen, sodass gar kein Verlust für mich entsteht? Ich hoffe, Ihr könnt mir hier weiterhelfen oder den ein oder anderen Tipp geben.

...zur Frage

Wie wird die Lohnsteuer berechnet bei einem Arbeitsvertrag in Großbritanien?

Wenn beispielsweise ein Arbeitnehmer ein Arbeitsvertrag in UK abgeschlossen hat mit einer UK-Firma, jedoch aufgrund eines Kundenauftrages für einen Kunden in Deutschland tätig ist. Wie verhält sich dann die Besteuerung?

Der Wohnsitz wäre in dem Fall auch in Deutschland.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?